Frage Zuständigkeiten

  • Hallo zusammen,


    Ich hätte mal eine Frage zu den Zuständigkeiten.


    Als ich angefangen habe mit dem Imkern habe ich ganz ordnungsgemäß meine Bienen angemeldet beim Amt meines Wohnortes, da sie zuerst bei mir im Garten waren. Ich abe auch meine Betriebsnummer recht bald bekommen, alles gut.


    Etwas später habe ich dann die Bienen woanders hingebracht und da ich nahe der Kreisgrenze wohne, damit den Landkreis überschritten. Ich habe daraufhin das Amt gefragt ob ich mich da jetzt an das andere Veterinäramt wenden muss und zur Antwort bekommen dass der Wohnort des Imkers ausschlaggebend sei. Das Ganze ist jetzt 3 Jahre her, ich hatte es aber nochmal ausgegraben.


    Nach den ganzen Diskussionen hier frage ich mich allerdings ob das stimmt bzw bezweifle das.


    Ich habe das Ganze wieder ausgegraben weil ich jetzt eine Anfrage eines Bauern habe, der gerne meine Bienen im Raps haben möchte, allerdings im anderen Landkreis. Wenn das aber zu kompliziert wird lasse ich das.


    Also hier nochmal meine zwei Fragen:


    Ich bekomme ein (Aumeier) Gesundheitszeugnis für meine Bienen, die ich Ende April von ihr bekomme.

    Brauche ich dann noch eins oder zwei fürs Wandern? (Erster Rapsstandort ist FFB, zweiter, dauerhafter Standort ist dann STA)

    Und wie ist das jetzt mit dem Standort. Wer muss genau für vorübergehend bzw. Dauerhaft informiert werden? Habe dazu mal auf deren Website geschaut aber nichts zum Thema Wandern gefunden oder vorübergehender Standort.


    Ist leider ziemlich verwirrend und ich habe den Eindruck dass auch die Ämter da vielleicht nicht so ganz wissen wie das jetzt laufen soll?


    Vielen Dank schon einmal für eure Einschätzung.

  • Mein Kenntnisstand ist, dass in jedem Fall der Amtsveterinär informiert werden muss, der für den Standort zuständig ist, an dem ein Bienenvolk aufgestellt wird.

    Kann schon sein, dass die Betriebsnummer an den Wohnort des Imkers gebunden ist, aber bei dem Amtsveterinär des Landkreises, in dem die Bienen aufgestellt werden, solltest du dich melden.


    Zumindest bei uns haben die Amtsveterinäre offenbar einige Freiheiten, welche Anforderungen sie an die Nachweise der Faulbrutfreiheit stellen. Vermutlich kannst du mit dem Gesundheitszeugnis, das du mit den Bienenvölkern erhältst, an das Rapsfeld wandern. Falls du von dort wieder weg, über eine Landkreisgrenze willst, dann müsste man wohl den Veterinär des neuen Zielstandortes fragen, wie er das handhabt, wenn man ganz sicher gehen will.


    Grüsse,

    Robert

  • und für den Landkreis STA bekommst du diese Antwort auch ganz einfach via Telefon oder Mail, wenn du die Kontaktdaten von der Homepage des Landratsamtes nutzt.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Danke euch. Ich probiers nochmal. Die Landkreisgrenze geht wohl auch noch durch den Hof, wo ich normalerweise stehe, ich weiß also eigentlich gar nicht ob ich wirklich in STA bin....


    Werde das nochmal versuchen zu klären. Ich werde aber für zwei Wochen Raps sicher kein Zeugnis beantragen. Wenn das notwendig sein sollte muss ich eben in FFB bleiben.... oder den Raps Raps sein lassen.... bzw dann STA Raps nehmen....


    Mich hat die Antwort damals etwas verunsichert aber was ich so bisher gelesen habe stimmt mit dem überein was du sagts, Robert.

  • Hallo zusammen,


    Ich nochmal :-) habe gerade auf der Seite der Starnberger ein tolles Tool gefunden, extra für die Bienenhaltung: einen Koordinatenfinder mit den Landkreisgrenzen.


    Für mich hat sich jetzt das Ganze erledigt, dann es stellt sich heraus, dass mein Bienenstand tatsächlich in FFB liegt (die Adresse des Hofes ist aber in STA). Also spielt sich alles in FFB ab und ich überschreite keine Grenzen.


    Danke trotzdem für eure Hilfe!

  • Mit diesem Tool (das oben genannt ist) kann man bei Außenständen statt Adresse dir GPS Koordinaten ermitteln und für die Standort Mitteilung ins Formblatt eintragen. Kann vielleicht auch jemand aus anderen Landkreisen brauchen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Ja stimmt. Danke fürs Verlinken! Es gibt sicher auch noch weitere Karten, in denen man Koordinaten bekommen kann, aber ich hab dann aufgehört zu suchen, da bei mir die wichtigste Frage war wo die Landkreisgrenze verläuft.


    So etwas habe ich dann leider nicht noch woanders gefunden, da muss man dann wohl im Zweifelsfall in die Flurstücke gehen.... was bedeutet einzelne Gemeinden anschauen.

  • Hallo,


    eben in Hessen bekommst Du keine Betriebsnummer,

    nichteinmal wenn Du für im geringen Umfang Schweine oder Ziegen hältst.

    Auch nicht wenn Du Wald und Bienen hast, oder Wiese und Ziegen ...


    Auch ist es in Hessen sehr abhängig von Deinem AmtsVet wann und wo Du ein Gesundheitszeugnis brauchst.

    Bei uns verstellste Du fast im ganzen Kreis ohne Zeugnis ,

    im Nachbarkreis überschreitest Du keine Gemeindegrenze ohne eine Gesundzeugnis.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.