Hilfe - Honigraum wird nicht angenommen

  • Werbung

    Hallo zusammen, bei der Hälfte meiner Dadantvölker wird dieses Jahr der Honigraum nicht angenommen.

    Die Bienen tragen den Nektar ins Brutnest und die Schwarmstimmung ist bei 2 Völkern bereits aktiv.

    Wie bekomme ich die Bienen dazu den Honigraum auszubauen, ohne das Absperrgitter zu entfernen.

    Meine Idee wäre, von den anderen Völkern, die bereits im Honigraum Zugange sind, halb ausgebaute Rähmchen umzuhängen. Was macht Ihr wenn bei Euch die Bienen nicht hochgehen?


    Gruss ritterjohannes

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM

  • Du bist doch nicht erst seit gestern dabei..

    Hast du keine ausgeschleuderten Waben? Meine zog es damit sofort nach oben. Notfall diese noch mit Honigwasser einsprühen.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Na ich denke das es am Wetter liegt und bis zu den Eisheiligen (15.Mai) kann noch Schnee kommen. Auch bei mir ist das so , das nur die stärksten Völker etwas Honig im HR angetragen haben. Es kann nicht immer Jahre mit vollen Honigtöpfen geben.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Johannes,


    das hört sich an, als ob da nur MW im HR drin sind?

    zumindest in der Mitte sollten besser Leerwaben hängen, die nehmen sie viel schneller an.


    1. Befüllte Randwaben da? sollten welche unten sein, mit nach oben hängen. Dazu muss man zwei HR in halbzarge drauf haben, die Rähmchen übereinander entnehmen und an diese Stelle das Brutraumformat geben.


    2. Honigkranz im Brutnest? Verdeckelt? => sorgfältig zumindest über den gesamten mittigen überkopfbereich anritzen, Zellen öffnen, damit die das umtragen, idealerweise in leere Honigwaben direkt darüber, s.o.


    3. keine Leerwaben oder MW hinter dem Schied anbieten. Keine FW hinter dem Schied. Sie werden sonst sort zum Bauen verleitet.


    Viel Erfolg,

    das Mieswetter könnte auch was hefen zZt

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hier wäre das normal, weil einfach noch kein Bedarf für Honigraum besteht. insbesondere bei der Lausekälte zur Zeit. Beetic wohnt noch etwas wärmer als ich. Du dürftest erheblich wärmer wohnen.

    Das Problem liegt nicht im Honigraum, es liegt im Brutraum. Wie sieht es denn da aus? Mach mal ne Lagebeschreibung.

    Sehen dort alle Völker gleich aus: die Fast-schon-Schwärmer und die Nicht-nach-oben-Woller?

    Bei Tracht könnte das in Erwägung gezogene Umhängen der teilweise ausgebauten Honigraumrähmchen trotzdem helfen, wenn sonst keine Leerwaben zur Verfügung stehen.

  • N'Abend


    Wir haben letzte Woche Zwischenbodenableger gemacht bei Völkern, die ihre HR nicht beziehen wollten. 2 Hr unter den BR setzen (Dadant), in den unteren HR li+re 2 MW, in die Mitte je eine Brut- und eine Futterwabe. In den oberen HR neben die Brut+Futterwabe alles MW. Die wollten sie auch nicht ausbauen als die HR oben drauf waren. Also ist jetzt die Idee, das sie die ausbauen müssen, wenn die Flugbienen mit Nektar reinkommen. Jetzt soll 2 Wochen gewartet werden, wöchentlich Kontrolle und evtl. Zellenbrechen angesagt und dann alles wieder umbauen zu: unten BR, oben 2 HR mit ausgebauten und angetragenen Waben. So die Idee ;-). Obs klappt, werden wir nächste Woche sehen.


    Grüsse, Robert

  • Hallo Robert,


    fette Völker sind im HR, und die sind auch am Bauen.


    Alle anderen eher weniger.

    Wo holen die jetzt bei Dir trachtmässig Nektar, um bauen zu müssen, wollen, können?

    Oder ist bei Dir nicht so lausig kalt, wie hier bei uns?


    Gruß

    Ulrich

  • Hallo Robi.


    Nimm es mir Bitte nicht krumm, aber ich löse solche Völker einfach kurz und schmerzlos auf und mache Ableger oder befülle Miniplus damit.


    Und ein Zwischenbodenableger stelle ich mir irgendwie anders vor.

    Wünsche dir dennoch Erfolg bei deinem ZBA...

    :roll:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Luffi,


    das geht doch nur, weil Du, wie es sein sollte, alles im Überfluß hast.

    Aber Robert hat, ? 4 Völker. Da hängt man an jedem. Und da will man auch nicht wahrhaben, daß Schwächlinge nur Arbeit machen und nichts bringen.


    Gruß

    Ulrich

  • Sind nicht meine Völker, mit denen wir das veranstaltet haben ;-). Ich habe nur Handlanger gespielt. Waren auch nicht wirklich schwächlich, aber z.B. auch nicht wirklich geschiedet, im BR waren eigentlich überall 9 Waben (in der 10er DD-Blatt-Kiste), tlw. schon verhonigt. Wie er mir das ganze Prinzip erklärt hat, klang es für mich plausibel, 2 Fliegen mit einer Klappe - aber ich hab ja erst seid 2 Jahren Bienen. Und jemandem, der >200 Völker führt, rede ich mit meiner bescheidenen Erfahrung nicht rein.

    Meiner Meinung nach wären die enger geschiedet schon längst im HR, aber wie gesagt, war ich nur der Handlanger. Aber der Besitzer sagt auch, das die Dunklen sich generell nicht so gern quetschen lassen, die haben immer lieber noch ein paar Futterecken auf den Waben. Andererseits habe ich einige Waben gesehen, die von Holz zu Holz bebrütet waren mit Mini-Futterecken. Kann ich mangels Erfahrung nicht vergleichend beurteilen. Wir werden sehen, wie das funktioniert.

    Meine Völker (auf 4-5 BW geschiedet in 10er DD-Blatt-Kisten) haben am Do den 2. HR bekommen, da ich jetzt erstmal ein paar Tage in der alten Heimat bin. Mein starkes Volk in der 12er Kiste hat den 2. HR schon ne Woche länger und hatten da auch schon eingetragen. Jetzt wirds zwar auch bei uns kühler,

    aber dann können sie ja schonmal gemütlich die MW ausbauen. Kirsche+Schlehe ist durch, Raps ist quasi in Vollblüte.


    Grüsse, Robert

    - Democracy Dies in Darkness -

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Robiwahn ()

  • 1. Befüllte Randwaben da? sollten welche unten sein, mit nach oben hängen.

    2. Honigkranz im Brutnest? Verdeckelt? => sorgfältig zumindest über den gesamten mittigen überkopfbereich anritzen, Zellen öffnen, damit die das umtragen, idealerweise in leere Honigwaben direkt darüber, s.o.

    Sind das nicht die Methoden, mit denen man die Honigernte durch Beimischung von Winterfutter maximiert?

  • 1. Befüllte Randwaben da? sollten welche unten sein, mit nach oben hängen.

    2. Honigkranz im Brutnest? Verdeckelt? => sorgfältig zumindest über den gesamten mittigen überkopfbereich anritzen, Zellen öffnen, damit die das umtragen, idealerweise in leere Honigwaben direkt darüber, s.o.

    Sind das nicht die Methoden, mit denen man die Honigernte durch Beimischung von Winterfutter maximiert?

    Genau die!

    :daumen:


    Das ist ein Tipp von der Praktischen Imkerin, die kaum Schwarmtrieb hat und volle Honigräume dadurch. Sicherlich ließe sich darüber trefflich streiten, ob 100 Gramm Futter, das jetzt schon mehrmals die Biene "durchlaufen" hat, noch zur Honigverfälschung beiträgt oder nicht?

    :roll:


    Ich für meinen Teil halte es für unwesentlich und unproblematisch. Wieviel sind 100 Gramm Futter bei 20 kg Honigernte?

    :confused:


    Und wieviel Honig kriegst du von einem abgeschwärmten Volk? Ich weiß es nicht. Sicherlich sind es dann immer noch 100 Gramm Futter...

    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)