Problem mit Absperrgitter bei der Segeberger Beute

  • Oldyinsiderwissen.

    Schau mal nach, was der Henry hier so verbrochen hat... Aber nimm dir etwas Zeit dafür. Lohnenswert.


    Wenn die Sachen aber jetzt doch neu sind, soll das denn wohl so sein? Ist das vom Hersteller so gewollt? Vielleicht mal beim Händler anfragen, was so was soll? Der sagt Dir dann auch ganz bestimmt, wenn der Käufer, also Du, irgendwas vermurkst hat; bei Schienen oder der Zusammenstellung der Einzelteile.

  • Ich habe gerade (auf Tipp eines Imkerkollegen) von einem kleinen Imkerbedarfsgeschäft (ohne Website) in Sonsbeck 4 mm starke, ineinander steckbare Leisten bekommen, die ich auf den Zargenrand auflegen kann. Mal gucken, ob es funktioniert.

  • Also meine Halbrähmchen sind auch 110mm hoch und wenn die wie Michi schreibt, 105mm hoch wären gäbe es keine Probleme. Aber dem ist nicht so, es liegt auch nicht an den Auflageschienen, da habe ich drei verschiedene ausprobiert.

    Rolfpaul, die steckbaren Leisten scheinen doch die beste Lösung zu sein, ohne etwas Neues kaufen zu müssen.

    Übrigens habe ich jetzt bei den Segebergern 1,5 wieder Holzauflageschienen eingesetzt, die ich 3 mm abgehobelt habe damit die Brutraumrähmchen etwas tiefer sitzen, da lässt sich das ASG besser auflegen ohne das man ein paar Bienen quetscht. Die Idee stammt nicht von mir, das war ein Imkerkollege aus dem Forum, ich glaube von des See, hat sich bei mir sehr gut bewährt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Oldyinsiderwissen.

    Schau mal nach, was der Henry hier so verbrochen hat... Aber nimm dir etwas Zeit dafür. Lohnenswert.

    Ich hatte damals Henry widersprochen, und tue es immer noch: dass etwas gekauft ist, heisst noch lange nicht, dass es kein Murks ist. Meistens denkt der Hersteller auch nur ans Geldverdienen. Ob der Kram in der Praxis funktioniert, interessiert nur die wenigsten, solange die Kohle reinkomt.

  • ... dann bastelt halt wieder Bißchen rum, statt zu reklamieren. :rolleyes: Eine Beute, bei der der Bee-Space nicht stimmt gehört in den Müll-Space. :/


    Unterhalb der Rähmchen in der Segeberger ist so viel Luft, daß dort sogar zwei Metallabsperrgitter eingelegt werden können. Das Spalt-Maß bezieht sich auf den Innenrand der aufgesetzten Beute. Die Auflageschiene gibt exakt die Höhe des Rähmchenohres her. Wird dickeres Oberträgermaterial verwendet, müssen die Ohren entsprechend verjüngt bzw. ausgefräst sein. Wird ein zu dicker Oberträger verwendet hebt er das Rähmchen in den Bee-Space. Unten wird dann aber wieder Platz, so daß insgesamt alles passen muß, wenn nur die gleichen Rähmchen eingesetzt werden.


    Zu tief kann ein maßhaltiges Rähmchen nur hängen, wenn das Rähmchenohr dünner ist als der Platz in der Auflageschiene hoch ist. Solche Ohren wären dann allerdings zu dünn - auch zum Halten.


    In dem hier beschriebenen Fall kann es wohl nur 3 Fehlerquellen geben, die allesamt eine Standardverletzung und damit einen Mangel der gelieferten Sache darstellen. NDM ist eine Norm, "Segeberger Beute" ebenso.


    1. Entweder die Rähmchen schließen nicht bündig mit der Zarge ab. (Oberträger zu dick) oder

    2. die Auflageschienen haben falsche Maße (unwahrscheinlich) oder

    3. die Rähmchen sind nicht maßhaltig (dafür aber billig).

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich hätte hier noch den 4. Fehler zu erwähnen, das die Halbzargen zu klein geschäumt sind, bzw. zu sehr geschrumpft sind. Also ich habe am 25.04.2008 bei Bienenweber, Segeberger Halbzargen für 110mm hohe Rähmchen und auch Rähmchen 110mm gekauft, müsste also passen. Aber da werde ich mal nach Ostern anrufen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi, ich habe Stehr Zagen und NoName, webe und Wagner Rähmchen und bei jeder Zusammenstellung ist es sehr eng. Im Gegensatz zu den 0,75 Zagen, da gibt es diese Probleme nicht.

    Bis bald

    Marcus, der sich auch darüber ärgert

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Hallo, ich imkere seit 4 Jahren in Hildesheim auf Segeberger 1,5 . Verwende als HR auch die DN 0,5 (halbe). Ich habe das gleiche Problem, obwohl alle Zargen Originale von Stehr sind. Meiner Meinung nach sind 110 mm für die Honigrähmchen zu viel. Wenn ich zwei Honigzargen mit 110 er Rähmchen bestücken und dann den zweiten auf den ersten setze, schon dann heben sich die Rähmchen im oberen Raum um ca 1 mm. Da stimmt doch im System etwas nicht. Im letzten Jahr waren Absperrgitter mit drei Honigräumen dadurch derart zu einer Einheit verkittet, dass die HR nur mit brutale Gewalt abzunehmen gingen. Ich werde jetzt die Rähmchen im HR auf 105 mm umstellen.