Ableger Bildung im April?

  • Hallo Zusammen,

    ich möchte mich kurz vorstellen: Meine Name ist Olli bin 36 Jahre jung und lebe im schönen vorderen Westerwald. Ich imkere seit 2014 mit inzwischen 4 Völkern auf Zander (2 Bruträume) . Seit dieser Zeit lese ich schon immer still mit...:)

    Nun zur meiner Frage:

    Ich habe am 1. April die Honigräume aufgesetzt, und frage mich nun wann ich die ersten Ableger bilden soll. Erste Drohnen habe ich in den Völkern schon gesehen, auch die Drohenwaben werden schon ausgebaut. Generell kann man sagen das dieses Jahr alles sehr früh beginnt und die Völker riesige Brutflächen angelegt haben.

    Im Imkerverein hat schon jemand das schröpfen angefangen... Ist das nicht alles zu früh das Ganze? Honig bei Kirschblüte OK, aber jetzt schon Ableger bilden? Ich weiß ja nicht... Was meint die Ihr?


    Vielen Dank für die Antworten.


    Viele Grüße

    Olli

  • 1. Westerwald ist nicht Rheintal. Das dürften in der Entwicklung große Unterschiede sein. Ganz speziell vor Ort gilt es zu prüfen, wie weit die Völker schon sind.

    2. Wer jetzt schon Ableger macht gehört meistens zu der Gruppe der Imker (meist Anfänger), denen eingetrichtert wurde, dass das Schlimmste, was den Bienen und dem Imker passieren kann, ein Schwarm ist. Oder sie folgen dem Irrtum, dass zwei Königinnen ja mehr Brut aufziehen müssen, als eine. Das ist aber bei zwei kleinen Völkern im Gegensatz zu einem großen (mit in Summe gleicher Bienenzahl) nicht der Fall.

    Wenn Du den Völkern, bei zwei Bruträumen, jetzt schon Bienen klaust, kommen doch im Honigraum erst Bienen an, wenn die Tracht vorbei ist.


    Im April Ableger bilden geht, insbesondere in diesem Jahr. So früh wie jetzt, dürfte aber selbst in den weit entwickelten Gegenden nicht sinnvoll sein. Die Frühstarter mögen mich bei Falschaussage gerne berichtigen. Hier ist es zur Zeit sogar noch kompletter Quatsch. Das bestätigten sogar die Iso-Kunststoffkistler.

  • Moin!

    Ich hab selber noch mal nachgelesen, da ich im Moment eine Weisel zu wenig habe (hab ich defekt in der Beute gefunden und es kamen keine Stifte mehr nach;() und ich bin mir nicht sicher, ob eine Weisel zu dieser Jahreszeit schon ausreichend befruchtet wird.

    Normalerweise wird in den Büchern von Mai und Juni gesprochen, in denen man Ableger bilden soll.

    Ich werde es trotzdem probieren und die Weisel später noch mal austauschen.

    Ich würde zum Ableger bilden noch mindestens 2-3 Wochen warten, zumindest hier lokal in HH. In anderen Gegenden mag es auch schon früher gehen, aber ob es sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Eine Pauschalantwort kann dir sicher niemand geben das vieles von deinen regionalen Gegenheiten abhängt. Grundsätzlich kann man aber schon sagen es es dieses Jahr möglich ist früher Ableger zu bilden als im Schnitt der Jahre. Ein guter natürlicher Indikator ist immer wenn Völker in Schwarmstimmung geraten.

  • Wenn schon Drohnen in den Völkern sind, warum dann nicht schon Ableger bilden?

    Ich denke, der Schwarmtrieb ist schon erwacht und da sind Ableger immer ein probates Mittel, Schwärme zu verhindern. (Wer wil lschon gerne auf Bäumen rumklettern?)

    "Damit ein Skeptiker geboren wird, müssen tausend Gläubige wüten." [Cioran]

  • Hallo,


    vielen Dank für die bisherigen Antworten.


    Ich glaube ich habe mich etwas falsch ausgedrückt.

    Natürlich ist im Mai und Juni die beste Zeit für die Ablegerbildung. Und ja, Schwarmstimmung ist ein guter Indikator zur Ablegerbildung, obwohl es als Schwarmverhinderungsmassnahme, es dann wohl schon zu spät ist.


    Am besten glaube ich hat mich Berggeist verstanden, der sagt, dass die Völker noch nicht so weit sein können...

    Genau hier möchte ich ansetzen: Wie weit sollen denn die Völker sein? Wenn man mal den Kalender und die Schwarmstimmung weglässt. Gibt es da irgendwelche Anzeichen? Oder Indikatoren? Zum Beispiel wieviel Brut? etc... Ich lese und höre immer, dass wir beim Imkern mit der Natur gehen sollen und nicht nach Kalendermonaten. Wenn die Natur dieses ja augenscheinlich so früh ist. Wie soll ein Volk aussehen und zu sagen:"Ja jetzt mache ich hieraus einen Ableger."


    Viele Grüße

    Olli

  • Moin Olli !


    Das IF ist eine wahre Fundgrube. Die Frage zur Schwarmstimmung und zu -Indikatoren kannst Du nur selbst beantworten, wenn Du in die Kisten schaust. Aber es gibt eine Krücke, auf der gehumpelt werden könnte...


    Projekt: Beobachtung Temperaturmaxima, Eiablage und Brutumfang.


    Diese theoretische Betrachtung ist durchaus ein Gedanke wert; denn Bernhard hat hier praxisnah die Anwendung der Erkenntnisse von Hrn. J. Bretschko empfohlen. Aus meiner derz. Betrachtung gemäß Tagesmax.temperaturen seit Januar für meinen Standort fange ich Mitte April an, die Kisten auf Spielnäpfchen und WZ zu durchsuchen. Da erreicht die Relation Bienen zu Brut 1:1 und ab dann wird es wohl interessant.


    Das ist für die erfahrenen Imker keine Neuigkeit, jedoch - wer beansprucht das für sich. Eine Leitlinie ist dabei nicht so schlecht...


    Beste Grüße


    Rainer

  • Hmmh, wir haben gestern nachmittag bei der Durchsicht einen halbleeren Kasten gesehen, mit verdeckelten Schwarmzellen. Eine Spaziergängerin berichtete uns später, das um die Mittagszeit ein Megatrubel war und sie deshalb die Hunderunde abbrechen musste. Der Schwarm war also weg.

    Ich habe auch die letzten Tage einiges an Spielnäpfen gesehen, tlw. schon bestifet, es geht also langsam los mit der SChwarmzeit.


    Grüsse, Robert

  • Hier in der Rheinebene sind wir recht verwöhnt vom Wetter, aber:


    am 7. April habe ich die ersten Drohnen gesichtet.


    Nehmen wir an, die wären am 1. April geschlüpft. Dann wären sie Mitte April geschlechtsreif.


    Für eine ordentliche Begattung braucht es aber mehr als einige vereinzelte geschlechtsreife Drohnen.


    Eine Begattung ist ab Mitte April vermutlich möglich. Ob was gutes daraus wird, wage ich zu bezweifeln. Noch etwas zuwarten wird IMHO nicht schaden.


    In weniger verwöhnten Regionen sollte man vermutlich noch länger zuwarten.