Ganz ohne Chemie?

  • Die die's machen haben gelernt den Mund zu halten.

    Warum?

    - Weil man persönlich angegriffen wird

    - weil es eigentlich niemand hören will

    - weil es nicht so einfach ist

    - weil man irgendwann müde wird

    - weil man sich rechtfertigen muss

    - weil es anstrengend ist

    - weil es unnötig Zeit stiehlt

    - weil es schon so vielen an so vielen Stellen erzählt wurde

    usw.


    Gruß

    Werner

  • Und eine Anleitung gibt es nicht, da jedes Jahr anders ist und das ganze eine Einstellungssache ist.

    Vielleicht doch, Werner, Bien & Milb müssen es richten.
    Daraus folgt das einzige zuverlässige Varroatoleranzmerkmal, der überlebende leistungsfähige Bien.

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Hallo Manne,


    und dieses Zusammenleben von Biene und Milbe darf ich nicht durch Behandlung verfälschen. Auch nicht durch ein bisschen Behandlung. Das Problem auf dem Weg zur Selektion ist, dass ich kein Gebiet finde, dass groß genug ist und frei von behandelnden Bienenvölker, und wenn man weiß wie groß der Radius beim Begattungsflug ist, weiß man wie groß das Gebiet sein müsste.

    Da wären wir wieder bei meiner Aufzählung.


    Gruß

  • Das Problem auf dem Weg zur Selektion ist, dass ich kein Gebiet finde, dass groß genug ist und frei von behandelnden Bienenvölker, und wenn man weiß wie groß der Radius beim Begattungsflug ist, weiß man wie groß das Gebiet sein müsste.

    Wenn das alles wäre, hätte das Problem ja längst über Belegstellen gelöst werden können.

    Warum haben rund 30 Jahre Zuchtversuche zu nichts Verwertbarem geführt? Es muss an irgendwas anderem haken. Vielleicht an der Genetik grundsätzlich?

    Solche Einzelexperimente in Räumen ohne andere Bienenvölker führen wohl nur zur Zucht toleranter Milben, nicht zur Zucht toleranter Bienen. Da könnte ich genausogut milbenfreie Völker hinstellen.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Solche Einzelexperimente in Räumen ohne andere Bienenvölker führen wohl nur zur Zucht toleranter Milben, nicht zur Zucht toleranter Bienen.

    Zur Milbenzucht braucht es derartige Experimente nicht. Diese erfolgt bereits zuverlässig mittels Varroabehandlung seit rd. v i e r z i g Jahren.

    Man stelle sich nur den stellenweisen Verlust der Varroose als Ursache für sterbende Bienenvölker vor, für ...

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Wenn das alles wäre, hätte das Problem ja längst über Belegstellen gelöst werden können.

    Warum haben rund 30 Jahre Zuchtversuche zu nichts Verwertbarem geführt? Es muss an irgendwas anderem haken. Vielleicht an der Genetik grundsätzlich?

    Unsere Institute haben ihre Hände drüber. Schließlich haben sie es über zig Mio. Jahre hinweg geschafft, den Bienen zu zeigen, wie sie alle Katastrophen meistern konnten. Sonst gäbe es sie ja nicht mehr. Vielleicht erfordert ja die Vermittlung der Lösung für das Varroaproblem der Westlichen HB an diese noch eine halbe Mio. Jahre oder zumindest so ähnlich. Da sollte man sich nicht von sogenannten Dumme Bauern ablenken lassen, die, wie sie es selber sagen, ja gar nicht wissen was sie tun. Und Nichttun kann die Effektivität der Wissenschaften nur beeinträchtigen.

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Boahh... Verschwörungstheorienalarm!


    Stimmt! Es braucht Leute wie dich die mit klaren Fakten und Taten die Welt retten!


    Dieses Herumgeschwurbele nervt maximal! Wenn du etwas weißt oder direkt sagen möchtest, dann tu es! Aber aber schön wären nachprüfbare oder wie auch immer bewiesene Fakten, nicht Vermutungen.

  • Unsere Institute haben ihre Hände drüber. Schließlich haben sie es über zig Mio. Jahre hinweg geschafft, den Bienen zu zeigen, wie sie alle Katastrophen meistern konnten.

    Hier ist also die Beantwortung meiner Frage an Werner Egger: Die Bieneninstitute verhindern die Ausrottung der Varroa durch resistente Bienen. Bleibt aber die Frage nach dem Warum?

  • Könnte man die Verschwörungstheorien-Diskussionen vielleicht woanderst hin verlagern und hier sachlich bleiben?

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Hallo Werner,


    wie Recht Du hast:

    Ich war vor einer Weile auf dem Stand der Bekannten, die schon eine kleine Ewigkeit gar nicht mehr behandelt. Das lustige Gesummse in ihren Stöcken lässt vermuten, dass die da drinnen das Imkerforum lesen können.

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Ich find es frustrierend hier, außer vom Honigmayerhofer und teleskopix kommen doch nur noch dubiose Verweise:

    • weil es schon so vielen an so vielen Stellen erzählt wurde
    • Ich war vor einer Weile auf dem Stand der Bekannten, die schon eine kleine Ewigkeit gar nicht mehr behandelt.
    • In einem mir bekannten Fall bedarf es dieser Dinge nicht.
    • Mir ist ein Fall bekannt, dort beginnt in diesem Jahr das 25. total behandlungsfreie Jahr.

    Der konkreteste Hinweis

    • Eine Anleitung bestehe insofern, als Bienen und Milben es absolut allein ausrichten müssten.
    • Bien & Milb müssen es richten.

    Sorry, aber nach zwei Jahren hat es sich dann mit den Völkern erledigt.