Hat jemand tatsächlich Erfahrungen mit Dunklen Bienen?

  • Werbung

    Hallo erstmal,

    mich interessierte eine Meinung mit Erfahrung zur dunklen Biene. Bei uns imkern die Meisten mit einer Mischung aus C und B. Da aber diesen Winter wieder viele Verluste zu verzeichnen waren, wäre es doch interessant, neues Genmaterial in Form der wohl winterhärteren und vorsichtigeRen Dunklen Biene einzubringen!? Was ist eure Meinung dazu? Viele Grüsse aus dem Saarland

  • Hallo!

    Ich hatte Mal welche als Versuch. Von einer Reinzuchtkönigin umgelarvt und bei einem Imker der Dunkle Bienen an einem Stand hält begatten lassen.

    In der F1 war meine Dunkle dabei sehr ruhig und mit etwas Rauch angenehm zu bearbeiten. In der F2 und mit Wald und Wiesencarnikas begattet war sie bereits sehr aggressiv. Zudem hatte sie Schwarmzellen ohne Ende, so dass ich das Thema Dunkle Biene schnell beendete. Das muss aber nicht für alle gelten. Ansonsten hat sie auch keine höhere Diversität.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Ich habe letzten Dienstag ca. 25 Dunkle Völker in CH-HBB bei einem Bekannten mit durchgesehen, der Kö züchtet. Das waren Kö sowohl von Ihm als auch von anderen Züchtern, die im Rahmen eines sog. Ringtausches anonymisiert getauscht wurden, damit die Prüfung der Kö rel. objektiv erfolgen kann. Also aktuell in Prüfung befindliche Zuchtköniginnen und ihre Völker. Ingesamt mit 2-3 Ausnahmen sehr ruhig, wabenstet, kaum aggressiv. Aber auch natürlich Unterschiede in Wabenstetigkeit, Volksstärke, Honigertrag, Schwarmlust etc. Auch einige Winterverluste Wie gesagt, bis auf 2-3 Ausnahmen waren alle super friedlich. Seine eigenen Völker (Ableger vom letzten Jahr), die wir von 6er Dadant-Ablegerkisten in 10er umlogiert haben, waren super friedlich.

    Früher war auch die Carni nicht so gut durchgezüchtet und die Nigra-Züchter haben im Vergleich dazu einfach später angefangen mit der gezielten Zucht. Zwischendurch gabs auch mal Bastarde der beiden, die eben stechig waren und den schlechten Ruf in dieser Richtung begründet haben. Aktuell werden solche Kö aus weiteren Züchtungen aussortiert.

    Meine eigenen Wald- und Wiesenmischungen zwischen Carnis, Nigras und Buckis sind auch auffliegender als die Völker vom letzten Dienstag, aber auch nicht superaggro.


    Grüsse, Robert, der dort morgen wieder erwartet wird und der deswegen jetzt mal schlafen sollte ;)

  • Meine dunkle Zuchtköniginn skandinavischer Abstammung (Flekkefjord) wurde leider im letzten Sommer nach zwei Jahren still umgeweiselt. Derzeit habe ich noch eine Standbegattete F1. Folgend daher ein paar Erfahrungen dazu:


    Das Volk der reinen dunklen Königin war bei schlechtem Wetter deutlich aktiver als die anderen Völker an meinem Stand, gerade im verregneten Jahr 2016. Die Wabenstetigkeit dieses Volkes war nicht die beste, was aber zu erwarten war. Das Volk hatte zwar ein etwas heißblütigeres Temperament als meine Durchschnittsvölker, als aggressiv konnte man das Volk aber nicht bezeichnen.


    Interessanter waren aber die vier standbegatteten Nachzuchten 2016:

    Ein Volk habe ich verkauft, der neue Besitzer berichtet ebenfalls von einem feurigen Temperament des Volks.

    Die Königinnen der Völker zwei und drei habe ich im Herbst abgedrückt, da beide eine extreme Aggressivität beim Öffnen der Beute zeigten. Vor allem bei einem dieser beiden Kandidaten musste ich mehrfach eine Kontrolle abbrechen.

    Volk vier ist das genaue Gegenteil. „Optisch rein“ wie das Zuchtvolk selbst und genau so wenig wabenstetig, aber relativ friedlich. Das Volk hat sich in den letzten Wochen prächtig entwickelt und zählt aktuell zu meinen stärksten Völkern.

  • Ihr wisst aber, ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner () aus folgendem Grund: ja, vielleicht, aber er hat hier die Frage gestellt, also wird hier geantwortet und nicht auf ein anderes Forum verwiesen!

  • In den deutschsprachigen Ländern haben die Schweizer Mellifera-Imker sicher die grösste Erfahrung mit der Dunklen Biene: Von den rund 150'000 Bienenvölkern in der Schweiz sind 10 Prozent oder 15'000 Völker (meist mit DNA-Analyse getestete) reinrassige Apis mellifera mellifera. Auf den 27 Belegstationen wurden 2016 rund 6'900 Reinzucht- und Wirtschafts-Königinnen aufgeführt


    Wer mehr über die Erfahrungen der Schweizer Mellifera-Imker (immer mit wissenschaftlichem Hintergrund) wissen möchte, findet hier eine kleine Artikelserie über den Charakter der Dunklen Biene. Sonst gebe ich hier im Forum gerne Auskunft.


    Ich hoffe, der Link zur Artikelserie ist erlaubt. Sonst kann der Admin den Link selbstverständlich löschen.



  • Hi,

    Ich habe die Apis Mellifera-Mellifera jetzt seit 2014, '14 hab ich angefangen mit drei F1 Königinnen verschiedener Linien.

    2015 dann Reinzuchtköniginnen von einer Belegstelle in D gekauft.

    Ich habe mittlerweile viele verschiedene Unterarten gehabt. Reinzucht Carnica, Reinzucht Ligustika, Reinzucht Buckfast, Reinzucht Elgon's.


    Was mir sehr signifikant aufgefallen ist, die dunkle hat von allen die höchste Lebensdauer eines Imago. Bei Ligustika sind die Bienen sehr kurzlebig.

    Bei den anderen kommts auf die Genmischung an.

    Die dunkle hat einen herausragenden Verteidigungssinn. Ohne Rauch wie bei reinen Buckfast geht da nix!

    Was man auch tunlichst vermeiden sollte ist Bienen auf der Wabe anzuhauchen oder anzuatmen. Die hat man dann direkt im Gesicht hängen, sowohl F1 als auch die reine.

    Was ich auch bestätigen kann ist der sehr früh und auch bei schlechtwetterphasen einsetzender Flug. Die dunkle ist sehr sparsam mit dem Futter. Was erstaunlich ist, die Völker überwintern sehr klein, mit sehr langer Brutpause. Kommen mehr oder minder als mickerlinge aus dem Winter und gewinnen dann rasant an Stärke. Selbst sehr kleine Einheiten bilden mit genügen Platz ein Starkes Volk.


    Die Mellifera legt ihr Brutnest (zumindest bei Dadant) Wabenmittig an. Die Eier werden kreisrund gelegt. Um das Nest herum ist der Pollen, nach dem Pollen folgt ein dicker Honigkranz. Eine Staffelung wie bei der Buckfast (Honig hoch) wird nicht gemacht!

    Generell funktioniert das Pressen (zumindest bei mir) nicht! ich brauche 8-9 Waben da ja überall Pollen und Honig ist.

    Im Raum der freibleibt wird dann auch gern Wildgebaut, hochgehen tut sie nicht so gern. Auch verbauen sie bei mir die Rähmchen unten mit dem Boden.


    Mellifera's kitten sehr stark! Da pappt wirklich alles zusammen... Auch Thymolplättchen werden mit Kittharz überzogen, und zwar so das nix rausstinkt...


    Mit dem Schwärmen verhält es sich sehr "homogen", es wird erst geschwärmt wenn die Witterung passt. Der Carnica ist das ja völlig egal, wenn die "der deifel packt" fliegen die immer raus, egal wann. In 2016 wurden keine Schwarmzellen angelegt, da war das Wetter um die Schafskälte herum sehr schlecht bei uns. die Robinie ist komplett ausgefallen da alle Blüten abgeregnet wurden.


    Bis Stand jetzt musste ich bei den Mellifera's noch keine Zellen brechen! Carnica ist erwartungsgemäß nach der schlechtwetterperiode geschwärmt (die 8 Tage-Regel hat meine zumindest noch nie interessiert). Bei den Buckfast habe ich es wohl verbummelt und da ist mir seit ich sie hab das erste mal ein Schwarm raus.


    Was mir noch Positiv aufgefallen ist: Die Hygiene, das sind wirklich die saubersten Bienen am Stand! Der Gitterboden ist glänzend abgenagt. Alles was man Kitten kann wird angekittet. Brut wird immer umlaufend ausgeräumt. Ich weiß nicht ob die Varroageschädigte Brut rausschmeißen da die Milbenlast genauso hoch ist wie bei den anderen, es liegen aber praktisch täglich Maden und Puppen vor der Tür.


    Was Negativ ist: Ich werde immer nur von diesen Völkern gestochen :-) Trotz Reinzucht :-D

    F1-F? hat keine herausragende Aggresivitätssteigerung. Die F1 bilden knallervölker, die sind aber sehr Schwarmlustig.


    Sollten noch Fragen bestehen erläuter ich gerne. Nach der nächsten Varroabehandlung werde ich mal die eingebauten Thymovar-Plättchen fotografiern :-)


    Gruß!