Hat jemand tatsächlich Erfahrungen mit Dunklen Bienen?

  • Ich imkere mit Nigras! ;)

    Sind natürlich meine ersten Bienen und subjektive Eindrücke mag ich kaum aus erster Hand beurteilen! In meiner Ortsgruppe und meinem Flugradius hats aber alles an Bienen... Buckfast, Carnica, Nigras und jegliche erdenkliche Mischform dazwischen!


    Ich glaube, wenn wir von Unterschieden reden, müssen wir hier die grundlegenden Eigenschaften (Sanftmut, Wabensitz, Schwarmneigung, Honigleistung etc...) ausser Acht lassen... Denn diese sind massgeblich eher durch Zuchtauslese, als durch irgend ne Angehörigkeit zur Unterart bestimmt.


    mfg Vivajohn

  • Hallo,

    da gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

    Die Dunkle aus der Schweiz ist züchterisch besser bearbeitet und ist mit der Carnica gleichzustellen.

    Die Dunkle aus Östereich ist vielleicht etwas ursprünglicher.

    Sie sind nicht so wabenstet.

    Sie fliegen auch bei niedrigeren Temperaturen aus.

    Sie sind vielleicht etwas wiederstantdsfähiger, wenn es etwas schief läuft. Da sie in der Lage sind, aus einem kleinen Volk ein großes Volk aufzubauen.

    Sie können richtig böse werden bei der Dezember Behandlung. Geschätzt 50 bis 60 Stachel in den Imkerhandschuhen.

    Die F1 und F2 trennen sich in gut und schlecht auf. Von den schlechten wird dann immer erzählt.

    Ich habe meine Dunklen umgeweiselt.

    Mit Grüßen aus Nürnberg

    ThomasK

  • Hallo zusammen,

    vor einiger Zeit war ich auf der kanarischen Insel La Palma und kam mit einem Forstwirt ins Gespräch, dessen Bruder Imker ist. Er sprach ganz begeistert von der Sanftmut der schwarzen Bienen seines Bruders.

    Ein Bekannter, der jetzt dort Urlaub machen wird, könnte mir Königinnen mitbringen.

    Grundsätzlich arbeite ich mit Carnica und Buckfast (Zuchtstoff aus Celle) sowohl Stand- als auch Belegstellengegattet.

    Mein inzwischen wichtigster Stand befindet sich in einem der größten Baumgärten (ca 65 ha) mit Bäumen und Sträuchern aus aller Welt.

    Meint ihr das die "Schwarzen" eine sinnvolle Ergänzung wären um z. B. sehr frühe/späte Blüher nutzen zu können? Bei weniger gutem Wetter flögen sie ja wohl auch?

    Beste Grüße

    Hermann

    Keine Hühner, Enten, Gänse, Schafe, Ziegen, Katze mehr – nur noch Hund und Bienen!

  • Hallo Zusammen

    Man sagt ihr auch nach sie f(...).e kleine blonde Arierkinder und wer sie erfolgreich hält steht mit dem Bezebub im Bunde - also aufgepasst !:evil:

    Ich halte 23 Völker von der besagten Spezie .

    Unwissende behaupten auch , dass es bei uns in der Schweiz keine reinen Dunklen mehr gebe - das mag in weiten Teilen Deutschlands so sein und die wenigen importierten reinen feinen Königinnen können den durch Hybridisierung und deren Folgen ramponierten Ruf in Deutschland nicht wettmachen .

    Meine sind DNA geprüft und deren Linien zuvor jahrelang morphologisch untersucht , nebst der erfolgreichen Selektion auf etwa alles was das Imkerherz so begehrt .

    Wir wollen es und sollen es auch nicht mit der Sanftmut übertreiben , meine bearbeite ich jedoch ohne Schleier und Handschuhe mit wenig (!) Rauch und mein Rasen ist gemäht .....;)

    Gerne empfange ich Besuch - zeige auch meinen Fuss !:saint:/:evil::?:


    LG Markus

    " Wohlstand ist die Summe aller Sünden ." (mw)

  • Danke für eure Meinung!

    Da ich großen Wert auf Sanftmut lege wäre das wohl auch die falsche Entscheidung und ich bleibe bei dem was ich habe.

    Keine Hühner, Enten, Gänse, Schafe, Ziegen, Katze mehr – nur noch Hund und Bienen!

  • Hallo,


    zwei Anmerkungen von meiner Seite.


    Die "kanarische Dunkle" hat nichts mit der Mellifera zu tun. Es handelt sich aller Wahrscheinlichkeit nach um A.m.iberiensis, die zwar ebenfalls dunkel, aber ansonsten völlig anders ist: klein, starke Schwarmneigung, stechlustig.


    Bei den Mellifera muss man einen Unterschied zwischen den skandinavischen und den schweizer/österreichischen Zuchten machen. In Norwegen ist (nach Aussage des norwegischen Zuchtobmanns Bjorn Dahle) Wabenstetheit gar kein Zuchtziel. Das Weglaufen wird als rassetypisch angesehen und die Imker stellen sich in der Wirtschaftsweise darauf ein. Königinnen aus der norwegischen Zucht sind in Skandinavien und Norddeutschland bevorzugt.

    In der Mellifera-Zucht in Österreich und der Schweiz werden die gleichen Zuchtziele wie für die anderen Rassen verfolgt, unter anderem der für die Magazinimkerei nützliche Wabensitz. Der ist dann auch weitestgehend gut, wobei das nicht mit der Carnicazucht zu vergleichen ist, die bei der Selektion viele Jahrzehnte Vorsprung hat.


    Andreas

  • In Norwegen ist (nach Aussage des norwegischen Zuchtobmanns Bjorn Dahle) Wabenstetheit gar kein Zuchtziel. Das Weglaufen wird als rassetypisch angesehen und die Imker stellen sich in der Wirtschaftsweise darauf ein.

    Ich hab zwar keine Dunkle, kann das aber trotzdem nur bestätigen:

    Meine "Küstenbiene" (also Landtrasse) ist mehrheitlich in der Luft, sobals die werst Wabe gezogen ist.

    Ich bin wirklich hart im Nehmen, aber onhe Vollschutz tu ich mir das nicht an...



    M.M. ließe sich das züchterisch in den Griff bekommen.

    Aber es interessiert keinem, da man sowieso nur im Vollschutz an die Völker geht.

    Oder gehen kann...


    Mein Eindruck ist bisher, daß die Norweger noch nicht erlebt haben, was es heißt,, eine friedliche Biene zu haben...