Oberträgerbeute - Top-Bar-Hive

  • Man liest immer wieder dass man aus einer Oberträgerbeute weniger Honig erntet, aber Vergleichswerte gibt's immer nicht.

    Das ist allein schon deswegen der Fall, weil zu viele Waben bebrütet sind. Das könnte man sicher optimieren (z.B. mit vertikalen Absperrgittern), aber dafür ist die TBH ja nicht gedacht.

    Wabenbruch hatte ich bisher nur in einem Fall: Da war die Randwabe mit der Beutenwand verbaut. Jungen Wabenbau mit Honig muss man natürlich mit Vorsicht behandeln, aber das geht durchaus ohne Bruch.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Weil wir den Thread wieder aktiviert haben gleich zwei andere Fragen:

    1. Macht Ihr in der TBH auch eine TBE? Ich habe das dieses Jahr so gemacht, was ja sehr schön geht, wenn man nur ein Volk in der Kiste hat.

    2. Wie macht Ihr das mit der Schwamverhinderung? Ich dachte hier an das gleiche Verfahren, also einen Zwischenableger in der gleichen Kiste mit späterer Wiedervereinigung oder Verwertung als Kunstschwarm (eine zweite TBH führe ich nicht, kann als die Waben nicht verwerten).

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Wabenbruch gabs bei mir durch die Hitze in den letzten Jahren. Da sind die vollen Honigwaben abgerissen und zu Boden gegangen. Habe jetzt Deckel die 8cm Luft zu den Oberträger haben und hinterlüftet sind. Noch ein Vorteil, jetzt kann man von Oben füttern und Werkzeug drin liegen lassen.😉

    Weniger Honig gibt es schon weil der Platz ist ja begrenzt und sie die Waben die ich geerntet habe wieder alle neu bauen müssen. Dieses Jahr habe ich meine Betriebsweise in den TBH geändert und imkere jetzt mit ASG auf 5-6 Brutwaben. So hat man einen schönen Honigraum, den ich aber nur einmal im Sommer ernte. Schwarmkontrolle ist jetzt auch einfacher da ich nur die 5-6Bw kontrollieren muss.👍

    Varroa Behandlung durch käfigen der Königin. Danach Ernte dann Behandlung mit Tropfen oder Staub.


    Gruß Jörg

  • Beekeeperjörg Bauen die dann den Zwischenraum zwischen Deckel und Oberträger nicht zu? Oder hast du die Oberträger nahtlos? (Bei meiner TBH können sie über die Oberträger laufen und dank Beespace ist da wenig Verbau. Aber bei so einem Abstand wäre der Deckel bei meinen Bienen sicher durch schöne mit Honig gefüllte Waben mit dem Oberträger verbunden)

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Warum benutzt man bei einer TBH eigentlich keine Rähmchen?

    Oberträgerbeuten sind Einfachbeuten. Leicht zu bauen, das gilt auch für die Oberträger. Das ist je nach Variante einfach nur ein Stück Holz mit einer Nut oder ein Dreikantprofil. Keine Drahtung, eine Ösen, nix zusammennageln.

  • Da liegen noch Deckbrettchen darüber ist also geschlossen.

    Ok, hatte ich mir fast gedacht. Bei der TBH, die ich betreue sind Oberträger mit Abstandshalter drin und dann mit Beespace-Abstand oben ein "Deckel mit Dach", also fast wie bei meinen normalen Magazinen, nur die Oberträger haben halt keinen Rahmen dran.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Ich habe das auch so umgebaut. Die Abstandsleisten erlauben keinen Blick in die Wabengassen, außerdem werden sie verkittet und lösen sich dann schwer. Statt dessen habe ich eine Folie aufgelegt.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Warum benutzt man bei einer TBH eigentlich keine Rähmchen?

    Die Frage muss anderherum gestellt werden: Wie ist Mobilbau ohne Rähmchen möglich?

    Dass man keine benutzt, ist also die Ausgangidee, um das Imkern technisch so einfach wie möglich zu halten.

    Das geniale an der TBH: Durch die schrägen Seitenwände kommt es kaum zu Verbau (bzw. der ist leicht zu lösen). Ich habe damit die denkbar einfachste Mobilbaubeute.


    Noch mal zurück zur Ausgangsfrage: Weil die TBH dann ein Trogbeute wäre und die gibt es schon in verschiedenster Ausführung.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)