.

3kg Honig in 5 Tagen ?

  • Liebe erfahrene Imker,


    Zur Zeit findet bei meinen Völkern, wie erwartet, eine Gewichtsabnahme statt. Ein Volk fällt jedoch völlig aus der Reihe. Seit dem 27.02 findet eine kontinuierliche Gewichtszunahme von inzwischen insgesamt 6 kg statt. Allein in den letzten 5 Tagen sind es 3kg!!! Kann das zu dieser Jahreszeit sein ? Wir hatten hier in den letzten 2 Wochen einige warme Tage (heute 17 Grad). Die Temperatur fällt jedoch Nachts immer noch auf 0-5 Grad ab. Ist das Räuberei oder echte Tracht ? Wie kann ich das feststellen ? Das Volk ist auch ungewöhnlich stark und hat schon im Spätsommer letzten Jahres an wenigen Tagen ein fremdes Volk ausgeraubt (damals fast 8 kg Eintrag). Sollte ich vielleicht jetzt schon eine Honigzarge aufsetzen ? Bei uns fängt gerade die Sal-Weide an zu blühen.

  • Für Salweide wohl zu viel. Ich tippe eher auf Räuberei.

    Probier einfach mal, was die da eintragen. Nektar schmeckt anders als Winterfutter. Der Wassergehalt wäre auch ein Kriterium.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • ...ich tippe auch auf Räuberei.

    Hatte ich selbst erst diese Woche...und schäm:oops: habe es tatsächlich nicht sofort gemerkt.


    Ich erfreute mich nur am lebhaften Bienenflug, dabei ist mir gar nicht aufgefallen, dass ein Volk gar keine Pollen einträgt...


    Nunja, erst das klebrige Mäusegitter war der Wink mit dem Zaunpfahl. Schon bei der Winterbehandlung stufte ich das ausgeräuberte Volk als Wackelkandidat ein...beim Öffnen zeigte sich: alle Waben abgeschrotet, da hat sowieso inzwischen keiner mehr gewohnt. Keine Kö, keine verlassene Brut...

    Dafür in den vitalen Völkern gefüllte Futterzellen... nicht wirklich erstrebenswert, aber so kommt es wenigstens den Räubern zu Gute.


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Moin Jule,


    je nach Menge fehlt denen dann der Platz zum brüten... Es ist ja eigentlich sinnvoll, dass jetzt Zellen freiwerden.

    Und das Gefühl der Bienen für das, was eine lohnende Tracht sei, leidet auch...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Sehr wohl honigt die Weide wenn es gut warm ist und man starke Völker hat. Räuberei ist aber auch nicht ausgeschlossen.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Auch ich kann sicher sagen, dass an warmen Tagen (+-15°C, je wärmer, desto mehr) ab Weidenblüte sehr wohl ein nennenswerter täglicher Eintrag erfolgen kann, auch wenn es noch März ist. Ich hatte zuletzt zwischen 300 und 500g Zunahme pro Tag. Wirklich starke Völker können sicherlich noch mehr. Aber viel von dem Gewicht ist auch der Pollen und Wasser wird auch eingetragen.


    In BW (ich vermute das soll Baden Württemberg sein) ist es ja noch wärmer als bei uns gewesen in den letzten Tagen, die Vegetation dürfte noch weiter sein.


    Da die Zunahme aber schon seit Februar erfolgt liegt der Verdacht auf eine Räuberei schon sehr nahe.

    Und fast täglich 1 kg/Tag ist schon recht hoch, aber nicht unmöglich angesichts der jüngsten Schönwettertage. Je wärmer desto mehr Honig liefern Weide & Co.

    Die Vorgeschichte des Volkes legt auch eine Räuberei nahe, Bienen die das schon mal gemacht haben, suchen zuallererst nach weiteren Gelegenheiten zu räubern. Ob die Erinnerung aber wirklich von Herbst bis Frühling übersteht?

  • Moin Luffi,

    wenn aber die Weide honigt, nehmen nicht alle bis auf ein Volk ab und nur dieses zu, und schon seit Februar, also Wochen im Voraus... Dann nehmen sie alle zu. Und wenn sie gerade anfängt, ist Halten des Gewichtes schon schön.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo Clas.

    So wie du das beschreibst ist es Räuberei. Aber Ferndiagnosen sind immer schwierig.

    Viele Grüße

    Luffi

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)