Mein Gespräch mit dem Rapsbauer

  • Hallo Honeydew  

    Toll dass dein Bauer sich so bemüht.

    Allerdings muss ich dich verbessern:
    Das BASF Cantus Gold gilt als 'Bienenungefährlich'.

    Liebe Grüße,
    Luis

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Hallo ihr beiden,

    Die ersten beiden Absätze sind quasi rezitiert aus dem Gespräch. Wenn da was nicht stimmt hat er mir Unfug erzählt...

    und was stimmt nicht am dritten Absatz?


    Ich habe in der Berufsschule gelernt, dass Fungizide die Fermentation des Pollen verhindern und er somit für die Bienen nicht gut verwertet werden kann.

    Und das bienenungefährlich nach Definition der Hersteller und Behörden noch lange nicht bienenungefährlich in der Realität bedeutet.


    Bitte sagt mir was daran nicht stimmt und was der Landwirt jetz über mich denkt!


  • Ich glaube nicht das Du den Landwirt richtig rezitiert hast. Kein Landwirt, der etwas von der Thematik versteht drückt sich so aus, wie du "rezitierst".

    Das halte ich imho für die Interpretation eines mit Halbwissen beladenen Laiens...


    Ob die Fungis in der Praxis wirklich einen für die Bienenentwicklung relevanten Einfluß haben, darüber streiten selbst die Experten. Da kann man sich sicher auf verschiedene Seiten schlagen, aber die Auswirkung, wenn Sie denn überhaupt relevant sind, sind sicher nicht so heftig, dass Du dem Vorwerfen kannst, dass wegen Ihm Deine Larven verhungern.


    Den Unterschied zwischen den verschiedenen möglichen Blütenbehandlungen, bzw. seiner gewählten Strategie, scheinst Du auch nicht verstanden zu haben. Scheinst den Landwirt aber belehren zu wollen...?


    Ich halte es für sehr kontraproduktiv mit wohlwollenden Landwirten zu reden wie der Blinde vom Stummfilm...

  • Beekloppter,


    bitte kläre uns auf wie du meinst, dass das Gespräch stattgefunden haben könnte. Ich sehe sonst nicht was an Honeydews Aussagen falsch sein könnte, weil ich keine Ahnung von hab.

  • Hallo zusammen,

    jetzt steige ich langsam nicht mehr durch. Erst wird gesagt, dass ich die Pollen, welche vom Raps kommen immer entnehmen soll, damit die Brut mit diesen nicht gefüttert wird.

    Jetzt wird durch Beekloppter mitgeteilt, dass wenn die Fungizide überhaupt Auswirkungen haben, diese nicht merklich sind.

    Wie sieht es denn jetzt aus?

    Verwirrte Grüße,
    Luis

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Beekloppter,


    bitte kläre uns auf wie du meinst, dass das Gespräch stattgefunden haben könnte. Ich sehe sonst nicht was an Honeydews Aussagen falsch sein könnte, weil ich keine Ahnung von hab.

    Keine Ahnung was der wirklich gesagt haben könnte, aber so schlecht drückt sich da kein Fachmann (auch kein "schlechter") aus.


    Wenn meine Frau mit dem Auto vom TÜV kommt und sagt "Der Mann hat gesagt das Auto ist kaputt", weiß ich auch, dass der das wohl nicht so gesagt hat, oder er meine Frau für so blöd hält, dass sie es nicht besser versteht und dadurch das Sie das so hinnimmt, das auch gleich bestätigt bekommt.

  • ... Erst wird gesagt, dass ich die Pollen, welche vom Raps kommen immer entnehmen soll, damit die Brut mit diesen nicht gefüttert wird....

    Das ist jetzt nicht ernst gemeint, oder?

    Sorry falls ich jetzt die Ironie nicht verstehe, aber so langsam wundert mich nix mehr...:/

  • An beekloppter:

    Rapspollen deswegen entnehmen, weil dieser durch eine mögl. Rapssaatgutbeizung belastet sein könnte!

    Ja nee, is klar...

    Ich nehm alles zurück, natürlich hast Du recht! Daran hab ich ja garnicht gedacht!

    Liebe Anfänger: Bitte nehmt unbedingt tätglich Eure Völker auseinander und entfernt alles was irgendwie nach Rapspollen aussieht. Damit tut Ihr Euren Völker nicht nur was Gutes, nein nur so können die überleben! Rettet die Welt!

  • Keine Ahnung was der wirklich gesagt haben könnte, aber so schlecht drückt sich da kein Fachmann (auch kein "schlechter") aus.

    Ich weiss ja nicht was du für Landwirte hast in deiner Umgebung. Bei den unsrigen könnt ich mir bei dem ein oder anderen schon vorstellen, dass die das so sagen....


    Entnahme des Rapspollen würde ja in sinnvoller Art und Weise entweder nur über Pollenbretter gehen, wo augenscheinlich überwiegend nur Rapspollen eingelagert wurde oder über Pollenfallen wo der Eintrag überhaupt verhindert wird (müsste man für die Zeit unbelasteten Pollen zufüttern). Oder seh ich das falsch?

  • eine Ahnung was der wirklich gesagt haben könnte, aber so schlecht drückt sich da kein Fachmann (auch kein "schlechter") aus.

    Was meinst du denn, wieviel Fachmann ist ein Landwirt auf dem Gebiet der PSM??? Der kennt sich genau so wenig mit Wirkstoffen, Formulierungen usw. aus wie wir. Der wendet im günstigen Fall das Mittel nach Beipackzettel an. Dieser besagt, das Mittel ist B4, gibt also keine Probleme für Bienen und weitere Gedanken macht sich der Landwirt da nicht. Wir würden nicht anders handeln (s. Varroamittel).

    vor allem kennt er sich nicht mit den Zusammenhängen von Wirkstoffen und Wirkung bei Bienen/Wildbienen aus. Wird nicht gelehrt.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi