Königin verschwunden

  • Ich habe heute aus einem Mini Plus eine Königin holen wollen. Habe Sie in ein Fangglas mit Röhrchen gesperrt. Während dem ich die Kiste zumachte, hat sie sich offenbar durch das schmale Rohr davongemacht. Ich hätte niemals gedacht, dass sie da durchkommt!

    Nun: Was macht eine Königin bei so einem unfreiwilligen Ausflug? Findet sie wieder in ihre Beute zurück?

  • Und ich habe da permanent Schaumstoff drin, und zwar schon ganz vorn.


    Gruß

    Ulrich


    der in der Saison ganz einfach die Finger nimmt.

  • Erfahrungsgemäß - fliegt die KÖ dahin zurück, wo sie ausflog zur Begattung, insofern das in der Nähe ist

    Konnte ich letztes Jahr erfahren, als ich eine KÖ umsetzen wollte in eine andere Beute!

    3 x flog sie zurück in das Begattungskästchen.

    Allerdings handelte es sich dabei um eine frisch begattete KÖ, die gerade zu legen angefangen hat

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Jetzt ist es wohl schon zu spät. Hättest du einfach nur maximal ein paar Minuten gewartet und das Röhrchen da hin gehalten, wo sie abgeflogen ist, sie wäre fast sicher wieder genau dahin zurück. Wahrscheinlich sogar auf dem Rohr gelandet. Wo soll sie denn sonst hin? Etwas anderes als das, was sie in den letzten MInuten gesehen hat, kennt sie von der Außenwelt doch nicht!

    Zumindest verhalten sich Königinnen im Sommer fast immer so, die einem beim Zeichnen von der Hand wegfliegen - sie kommen wieder auf die Hand zurück - die allermeisten.


    Jetzt kannst du nur noch schauen und hoffen, ob sie irgendwo unter den Gitterböden hängt.

  • Und? Wieder gefunden?


    Ich habe bei der ersten Durchsicht auch eine gesehen, vorsichtig mit den Fingern gegriffen und sie hat sich rausgewunden, kaum dass meine Hand vom Rähmchen weg war. Im Gras war sie nicht.... Ich muss also am WE gucken, ob es frische Stifte gibt.

  • ich freue mich, wenn ich sie kurz sehe, die Zeichenstiftspuren sind ehe nach einem halben Jahr nur noch als Ring zusehen, ansonsten reicht mir das sichtbare Resultat des Schaffens der Arbeit der Königin und ihrer Gefolgschaft aus. Gezeichnet wird eigentlich nur für den Verkauf, ... und zum Feststellen des abgegangenen Schwarms.

    Anfängern würde ich erst zum Zeichnen von Drohnen , und dann zum Bienenzeichnen raten, und erst wenn sie mehr als 2(4) Völker haben, die Königin zu betatschen. Im Winter und Frühjahr absolut überflüssig!

    der beste Ratschlag- setze dich auf deine Hände und beobachte das Flugloch und den Bodenschieber!

    Und befrage das Orakel oder ein Buch oder hier im Forum.

    Es gibt fast nichts, was nicht noch morgen(oder in einer Woche) rechtzeitig erledigt werden kann- vom Futter, Schwarm oder fehlenden Platz in der Tracht - Honigräume- abgesehen.

    Alles braucht seine Entwicklungszeit. Auch der Imker.

    Gruß Fred

  • Ob alt oder jung, Königinnen fliegen sich auch bei einem unfreiwilligen Ausflug erstmal ein. War sie erst auf dem Begattungsflug, dann geht es nochmal etwas schneller und sie fliegt meist direkt zurück ins Flugloch.

    Meist sieht man ihr jedoch nach wie sie erst einen kleinen Kreis von 2-3 Metern zieht und daraus direkt ein Kreis mit 5 Meter und danach mit 10-15 Meter wird. Dann ist sie erstmal nicht mehr zu sehen und nach frühestens 5 bis eher 15 Minuten kommt sie dann mal wieder zurück und sucht ihr Volk. Da wo sie los flog wird sie auch meist wieder suchen, also wenn es über der offenen Beute war, sucht sie auch erstmal auf dem Deckel. Am besten lässt man da bei so einem Unfall alles stehen und liegen und wartet einfach ab. Sonst besteht dann das Risiko, dass sie zu lange suchen muss und bei zu dichter Aufstellung der Völker ins falsche Loch rein will.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Und vorsichig im Rückwärtsgang den Unfallort für diese ca 20 min. verlassen.


    Gruß

    Ulrich

  • Wann ist denn der beste Zeitpunkt eine KÖ zu zeichnen wenn man das bisher noch nicht gemacht hat?


    Die Drohnen haben wir schon mal geübt, aber das war letztes Jahr im Sommer. Man will ja nix kaputt machen...

  • Hallo Rex,


    wenn Du eine Ersatzkönigin hast,

    wenn Du eine Neue kaufen kannst,

    wenn das Volk sich eine nachziehen kann.


    Aber jetzt bitte nicht.


    Gruß

    Ulrich

  • Was mich derzeit etwas ratlos macht ist ein extrem hoher Verlust an Königinnen in diesem Frühjahr.


    Nach der Auswinterung waren 3 Völker von 16 Völkern weisellos. Dieser Verlust ist schon aus meiner Sicht deutlich überhöht.
    Noch viel ungewöhnlicher ist dass ich bei der gestrigen Kontrolle zwei weitere Völker weisellos vorgefunden habe, die nur noch auslaufende Brut hatten. Bei beiden Völkern habe ich vor zwei Wochen massig Zellen gebrochen, leider aber wegen der bescheidenen Witterung die Völker damals nicht weitergehend untersucht. Die Völker waren bis zum Verlust der Königinnen vital (incl. Gesundheitszeugnis Ende März), stark und hatten ausgedehnte Brutflächen.

    Von den fünf verschwundenen Königinnen waren zwei aus 2015 und drei aus 2016, also keine überalterten Königinnen. Einfach nur eine Verkettung unglücklicher Umstände oder gibt hat jemand eine Idee bzgl. weiterer Ursachen?