Bücherskorpion frisst offenbar Varroa-Milben aber reduziert die Milben nicht

  • Hätte man noch den Killersound dazu genommen wäre es ein Erfolg geworden!

    Das ist ja mal eine völlig unqualifizierte Aussage! Studien haben bewiesen, dass der Killer Sound nicht nur die Varroa, sondern auch die Bücherskorpione nachhaltig schädigt! Der kann nicht mehr nach den Milben greifen, weil er sich ständig die Ohren zuhalten muss! :lol:

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Schiebt bitte den Killersound und den Bücherskorpion nicht in dieselbe Schublade.


    Wenn eine Wiederbesiedlung unserer Beuten mit dem Bücherskorpion zu einer deutlichen Entlastung der Bienen führen würde, dann wäre das eine schöne Sache, bei der wir gleichzeitig auch noch etwas über die biologische Umgebung unserer Biene gelernt hätten. Hier würde ich weitere, ernsthafte Versuche sehr begrüßen, die einen effektiven Einsatz des Pseudoskorpions gegen die Varroa ermöglichen würde. Ich bin pessimistisch, bedaure aber dass es so nicht zu funktionieren scheint.


    Den Varroa-Killersound betrachte ich als akustische Umweltverschmutzung und selbst/gerade wenn er wirkte, ist er vermutlich ähnlich belastend , wie so manche Chemie. (Auch außerhalb der Beute) Dazu braucht es recht hohen technischen Aufwand und der Ansatz skaliert schlecht mit der Anzahl der Völker. Ein ziemlich technischer Lösungsansatz, verbunden mit entsprechenden finanziellem Einsatz; hier bin ich fast froh, dass es nicht zu funktionieren scheint.


    Gruß

    Ludger

  • Ich leg noch ein Autogramm von T. Schiffer drauf ;)


    Hast du dieses Volk behandelt? Wäre ja nur interessant, ob er trotzdem einzieht

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Am 23. 09. 2020 habe ich auch einen Bücherskorpion in meinem Bienenhaus in einer Beute gefilmt, auch die Jahre zuvor, ist ein gutes Zeichen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Bücherskorpion frisst offenbar Varroa-Milben aber reduziert die Milben nicht

    ... wie sollte er auch.

    Um das zu tun müsste er aktiv auf der Biene oder in den Zellen jagen. Kann er aber nicht da die Bienen dies nicht dulden.

    Als Symbiont ( wenn wir es mal so bezeichnen wollen ), erfasst er nur Milben die sich in seinem Lebensraum ( Gemüll ) bewegen. Dies sind aber Milben die von den Bienen abgefallen, od. aus frisch geschlüpften Zellen von Putzbienen geräumt wurden ( da abgestorben, nicht, od. nicht mehr lebensfähig). Diese Milben hatten also ohnehin das ende ihrer Lebensspanne erreicht und tragen somit nicht mehr zur Vermehrung bei, bzw. waren auf Grund ihres Entwicklungsstadiums dazu nie in der Lage.

    ( Dies erklärt übrigens auch das Vorhandensein von durch Bienen beschädigte Milben. )

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Ich wollte schon die ganze Zeit was loswerden:


    Anfang letzten Jahres habe ich ein Volk an ein älteres Ehepaar verkauft, die lediglich aus Spaß an der Freude Bienen halten.

    Das Volk zuvor war ihnen eingegangen. Auf weiteren Befragungen hin, wurde mitgeteilt, dass die Kiste komplett leer geflogen war. Die Behandlung wurde nicht gemacht, weil sie sich diese Bücherskorpione beschafft hatten. Bis hierhin, war es für mich auch kein Thema, habe mir alles angehört. Als es jedoch hieß, dass sie die Tierchen Ende September bekommen haben und bis dahin nichts gemacht wurde, fiel ich vom Glauben.


    Für die Skorpione haben sie nicht wenig gelatzt, aus freien Stücken, weil sie überzeugt waren/wurden. Aber Anfang Oktober abzugeben, fand ich schon unerhört, ja fast lauter.
    Vollkommen losgelöst, was die tatsächliche Wirkung der Skorpione sein mag und das Volk vermutlich eh schon dem Tode geweiht war.


    Nur mal so eine Anekdote.