Raps 2017

  • Wie lange dauerte es von dem Stadium auf dem Bild bis zum Beginn der Blüte?

    Habe da bislang leider noch nie so richtig aufgepasst.

    Muss den Raps heuer unbedingt auch mal phänologisch genau notieren.

    Bei uns ist er noch viel weiter zurück, die Felder schauen vom Winter her noch eher braun aus und zeigen erst einen ganz feinen grünen Schimmer.

  • Je nach Wetter schätze ich hier noch drei bis vier Wochen bis Gelb. Kommt auf die warmen Tage an: Vorwärts immer, rückwärts nimmer....


    Gute Idee noch ein paar MW einzulöten.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Es kommt weniger auf "warme" Tage an, sondern auf aufgelaufene Temperatursummen. Die sich aufaddierende Differenz der Tageshöchst- und Tagesniedrigtemperatur seit Jahresanfang ergibt eine Temperatursumme. Wobei Raps bei 753 beginnt zu blühen. Und bei 1116 aufhört zu blühen.


    Die Tageshöchsttemperatur und die Tagestiefsttemperatur kann man in eine Tabelle eintragen und den Rechner die Arbeit machen lassen.




    Damit konnte ich in den vergangenen Jahren fast tagesgenau den Blütenbeginn von Pflaume, Kirsche und Raps prognostizieren.


    Für dieses Jahr rechne ich mit einem Blühbeginn mit frühestens 11. April aber eher den 17. April und einer Blütedauer von drei Wochen bis zum 10. Mai. Zumindest hier am Niederrhein.


    Wen der Hintergrund interessiert, kann sich z. B. das Folgende durchlesen:

    https://www.magazin-innovation…09-wetterinfluss-raps.pdf

  • Moin,

    ich hab' heute mal eine Runde über die Rapsfelder gedreht - sehr ernüchternd.

    Was überhaupt aufgegangen ist und von den Gänsen und (Sing)Schwänen übrig gelassen wurde, lohnt kaum.

    Hoffentlich pflügen die Landwirte den Rest nicht einfach um, wundern würde es mich nicht.


    Also an Rapshonig werden meine Bienen wohl so oder so in diesem Jahr nicht "ertrinken."


    Grüße Ralf

  • Moin, moin,


    aber auch Temperatursummen werden bei warmen Tagen eher erreicht, als bei kalten... Im Hinblick auf noch offene Arbeiten durchaus nicht irrelevant.

    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Genau Bernhard, wie gut das ich doch Singularitätskalender, jetzt immer zur Hand habe, da kann man sich tatsächlich danach einrichten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Prima Bernhard, so etwas suche ich schon länger. Hast Du in etwa festgestellt, welche Temperatursummen die Süsskirsche benötigt? Ich weiss, ist off topic, aber so etwas kann man ja gleich mit in einer solchen Liste aufführen.


    Nutzt Du eine private Wetterstation für die Tagestemperatur vor Ort? Online findet man in den Archiven leider nur Min- und Maximalwerte, so dass man schlecht rückblickend jetzt noch eine solche Summenliste erstellen kann.


    Danke im Voraus

  • Es kommt weniger auf "warme" Tage an, sondern auf aufgelaufene Temperatursummen. Die sich aufaddierende Differenz der Tageshöchst- und Tagesniedrigtemperatur seit Jahresanfang ergibt eine Temperatursumme.

    Das hab ich nie ganz verstanden und auch keine gute Erklärung gefunden. Scheint auch unter Agrariern und Botanikern nicht sooo bekannt zu sein.


    Welchen Wert haben denn nun die einzelnen Tagessummanden? Die Differenz aus Tagesmin. und Tagesmax. wohl eher nicht, wäre auch nicht ganz einleuchtend.


    In Bernhards Tabelle z.B. der Samstag, 15. April: Tagesmin. 10°, Tagesmax. 22° Tageswert (also der Summand für die Temeratursumme) 18°.

    Ist das so ein "Tagsübermittelwert"?

    Wäre schön, wenn das mal jemand erklären könnte.


    Danke,


    Thomas