März 2017: Leute, achtet aufs Futter

  • Werbung

    Warum sollte das weg vom Thema gehen? Bei 300x300 würde ich mir immer sorgen über das Futter machen, oder ich baue Türme von Zargen übereinander und gebe die Bienen eine Leiter...grüße Stefan



    sorry Dadant Imker

  • Bei 300x300 würde ich mir immer sorgen über das Futter machen,


    Wieso? Zwei Warrézargen übereinander (ist schon mal was anderes als ein "Turm") reichen ohne Probleme für den ganzen Winter.

  • Danke Bernhard. Meine haben mit 3 Zargen übereinander den Winter gut überlebt. Und Schlechtwetterphasen im Frühjahr überstehen sie noch allemal. Sie haben ja noch!:daumen:

    Zwei Zargen erscheint mir etwas wenig, weil eine Zarge durch runde Ecken und 19 cm Höhe nur etwa 15L Inhalt hat. Dann wären es ja nur 30L. Die 3. Zarge hatte natürlich nur Futter drin. Der Sitz der Wintertraube war in der mittleren Zarge.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Hallo zusammen,

    als relativer neuling würde mich mal interessieren wie oft Ihr im März eigentlich eine Futterkontrolle durchführt.

    Damit meine ich also Beute auf machen und reinschauen. Mir fehlt da ehrlich gesagt noch das Fingerspitzengefühl um das nach der Durchsicht Anfang März abschätzen zu können. Ich frage weil ich ehrlich gesagt so wenig wie nötig die Beuten im März öffnen möchte.

    Vielleicht habt Ihr ja ein paar Tips für mich. Wenn man immer und überall liest "Achtet aufs Futter" , macht man sich natürlich auch ständig Gedanken.

    Gruß


    Helene

  • Hallo Helene,


    ich gehe jetzt etwa 1 mal pro Woche herum und hebe die Kisten kurz an. Beim Schiedsetzen hatte ich mal vorsichtig die Randwaben geprüft, quasi meine rechte Hand kalibriert...

    Eine richtige Durchsicht würde jetzt noch nicht empfehlen.

    Gruß Jörg

  • Hallo Helene,

    ich versuche es auch 1x pro Woche zu machen.

    Wobei es nicht heißt, jede Woche reinschauen!

    Ich wiege noch mit einer Kofferwage beidseitig. Das setzt natürlich voraus, das man das Beutengewicht + Bienen usw. kennt.

    Das sollte man aber schon beim Einfüttern wissen.

  • @H./8. - wenn Du mal ein bisschen mehr beschreibst, mit welchen Beuten Du arbeitest, könnte man Dir sogar Leergewichte nennen... Es gibt im IF vielfache Informationen zum Thema "Gewichte", musst nur mal ein wenig suchen (die Lupe - rechts oben).


    Beste Grüße


    Rainer

  • Danke für Eure Infos. Ist die Faustformel eigentlich richtig das eine volle Futterwabe ca. 2 Wochen die Futterversorgung sicher stellt?

    ich meine ich habe das mal gelesen, bin mir aber nicht mehr ganz sicher...

  • Der Futterverbrauch steigt natürlich mit der Brutkruve deutlich an. Im Januar verbrauchen sie "fast nichts" und jetzt sind es bei etwa 500g pro Woche, wobei jetzt vielleicht schon etwas frischer Nektar reinkommt.

  • Im Januar verbrauchen sie "fast nichts" und jetzt sind es bei etwa 500g pro Woche, wobei jetzt vielleicht schon etwas frischer Nektar reinkommt.

    Jörg, bist Du Dir da sicher - war es nicht viel mehr ? - Im Durchschnitt bei 6 - 8 kg, je nach Brutaktivität ?


    Rainer

  • Hallo,


    mein Waagenvolk, Buckfast geschiedet auf 4 Waben, auf 3 Waben Brut (etwas weniger als Handgroß), 550m Höhenlage hat in den

    letzten 7 Tagen ein Verbrauch von 810gramm (Gewichtstoleranz durch zwei Tage Dauerregen mal außen vor gelassen)