Propolis Paste?

  • Warum sollte man es dann nicht mehr verzehren können?

    Ich löse es oft in 96% Alkohol für eine Tinktur - die wird eingenbommen, ohne Probleme ( natürlich nur Tröpfchenweise)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ähm......, Zwischenfrage!


    Ich dachte immer Propolis erntet man im Sommer vor der Varroabehandlung!?

    Wie sieht es mit Rückständen wegen der OS-Behandlung aus?


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Hallo Rex!


    Ich hab anfänglich mein Propolis auch im hochprozentigen Weingeist (habe 90% in Erinnerung) gelöst.

    Wie du schon schreibst ist dieser unverdünnt nicht genießbar.

    Hab die Tropfen halt gelöst mit kalten Wasser zu mir genommen.

    Geht natürlich, nur die verwendeten Gläser sind nicht immer schön geworden.


    Seit vielen Jahren lös ich mein Propolis in doppelt gebrannten Obstler.

    Dauert etwas länger, aber ich erreich dieselbe Propoliskonzentration wie beim Hochprozentigen.

    Diese etwas sanfteren Tropfen werden direkt in den Mund getropft.


    Verkauft werden bei mir keine Produkte mit Propolis.

    Mir ist der bürokratische Aufwand rund um dieses Produkt

    einfach ausgedrückt zu hoch.


    Gruß Sepp

  • Ich dachte immer Propolis erntet man im Sommer vor der Varroabehandlung

    Hast vollkommen Recht, mit Beginn der Milbenbehandlung kommen die Gitter herunter

    und kommen in den Gefrierschrank.


    Auf das Propolis von Waben und Beuten verzichte ich.

    Hab von den Gittern mehr als genug.


    Gruß Sepp

  • Ich hatte in den weiten des Netzes mal gelesen, dass die Lösung von Propolis in reinem Alkohol nicht die meisten Anteile aus diesem löst. Wichtig ist auch ein Wasseranteil, um die wasserlöslichen Anteile des Propolis in der Tinktur zu haben. Das klingt für mich Schlüssig.


    Ich habe aber keine Erfahrung mit der Herstellung/Einnahme von Propolis.

    4 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Ich hatte in den weiten des Netzes mal gelesen, dass die Lösung von Propolis in reinem Alkohol nicht die meisten Anteile aus diesem löst. Wichtig ist auch ein Wasseranteil, um die wasserlöslichen Anteile des Propolis in der Tinktur zu haben. Das klingt für mich Schlüssig.


    Ich habe aber keine Erfahrung mit der Herstellung/Einnahme von Propolis.

    ^^

    Viele Grüße aus der Westlausitz


    "Was tausend Wichte sagen, bekommt Gewicht" - Johann Nepomuk Nestroy

  • Ja, das klingt natürlich logisch. Wenn man AS Behandlung macht hat ein Gitter in der Beute nichts darin verloren.


    Ich mache es halt so:

    Im Sommer kommt eine Kunststofffolie drüber, damit das Kondenswasser wieder vom Volk aufgenommen wird.

    Im Winter lege ich das Gitter (nach der AS) drauf, damit die Feuchtigkeit nach oben abziehen dann. Auf das Gitter kommt eine Zeitung welche die Feuchtigkeit ein wenig aufnimmt. Ich möchte nicht daß meine Zarge oder irgendwas darin schimmelt.


    Somit habe ich keine Ameisensäure im Propolis (glaub ich zumindest aber ganz sicher bin ich mir nicht).

    Macht natürlich Sinn beim nächsten mal darauf zu achten. Anfängerfehler

  • Hallo Anni


    Also ich habe Propolishonig noch nicht hergestellt, aber der Werner hat ja eine Möglichkeit aufgezeigt. Ich habe mir nur irgendwo mal einen Hinweis zu Propolishonig notiert.

    Propolis mit Honig:

    50%ige Propolislösung mit Honig zusammenmischen, 10g mit100g Honig ergeben genau den Gehalt von 5% Propolis, die dem Propolishonig die beste therapeutische Wirksamkeit sichert. Für eine 50%ige Lösung braucht man 100g Propolis und 70g medizinischen Alkohol (96%). Mehr habe ich mir leider nicht notiert.

    Was könnte man denn mit so einem Propolishonig therapeutsich behandeln?

  • Was könnte man denn mit so einem Propolishonig therapeutsich behandeln?

    Hallo!


    Den Propolishonig bekommen unsere Kinder, bei Husten und Verkühlung jeglicher Art.

    Wegen Überdosierung braucht man sich keine Sorgen machen, besonders gern wird er

    nicht gegessen.


    Schöne Grüße Sepp

  • Seid froh, wenn ihr keine Kontaktallergie auf Propolis habt, und lasst das klebrige (oder schlimmer noch staubige!) Zeug da, wo es hingehört.


    z.B. einfach mal ein Zitat: von hier

    "Die häufigste unter ihnen ist die klassische Propolis Allergie, welche bei etwa drei bis vier Prozent aller Menschen auftritt"


    Besonders als Imker ist man gefährdet, und natürlich am meisten betroffen, es sei denn man schmeißt die ganze Imkerei hin...

    Wer will das?


    Immer Einmalhandschuhe anziehen und den Ganzkörper-Imkeranzug nach jeder Benutzung waschen und selber gründlich Duschen, damit man nicht eine Woche lang ständig irgendwo an Schorfwunden rumkratzt...

    Ich hab mich langsam damit abgefunden, könnte aber gerne darauf verzichten.

    Leider wird man das auch sein Leben lang nicht mehr los, es gibt keine Hypersensibilisierung oder sonst was, nur noch Kontakt vermeiden!

  • Hab von den Gittern mehr als genug.

    Hallo Sepp,


    wie macht ihr das nur?

    Ich habe die Gitter zur Sommersonnenwende eingelegt....bis dato kaum Spuren ... Letztes Jahr sah auch nicht anders aus:(


    Gruß Mario.

    Kein Böses Wort, keine solche Tat könnten mich so hart treffen wie der ungläubige Blick meiner Hunde!