Silberahorn

  • Werbung

    Hallo zusammen,


    ich frage mich warum der Silber-Ahorn unter Imkern nur wenig bekannt ist. Der sollte schon vor den ersten Weiden blühen und wertvollen Pollen liefern. Ich sehe ihn als Starter. Danach wird Brut fleißig angelegt, die dann mit Weidenpollen versorgt wird.


    Dieser Winter war sehr extrem bei mir, zum dritten Mal fliegen die Bienen und die ersten Weiden sind immer noch zu. Außer Hasel und Erle nichts zu finden. Die Krokusse und Winterlinge sind zwar hübsch und liefern minimal wertvollen Pollen aber sie können keinen Baum ersetzen.


    Wer kann über Silberahorn mehr berichten?


    Ich suche gerade fleißig danach und möchte gerne ne Menge davon in einem Waldstück setzen. Wenn jemand mir Wildlinge oder Samen schicken könnte, würde ich mich sehr freuen.


    VG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Salsero ()

  • Moin zusammen,

    Ich habe mal meinen Baumschulen Gärtner gefragt und habe tatsächlich so einen Silberahorn im Garten...

    Stimmt die Knospen gehen bald auf. Habe gerade Bilder mit meinem Handy gemacht. Leider sind die zu groß. Die schicke ich dann beim nächsten mal.

    Gruß Jörg

  • Ich frage nochmal, bevor ich ganz aufgebe...

    kennt wirklich niemand diesen tollen Baum?

    Salsero


    Hallo,


    ich könnte dir einiges über diesen Baum erzählen, aber halt nur forstwissenschaftliche Dinge, um die geht es dir aber wohl nicht, oder?

    Unter Gesichtspunkten der Imkerei habe ich diesen Baum aber selber noch nie gesehen, muss ich zu meiner Schande gestehen!


    Er ist bei uns ja ein "Fremdländer" und wurde praktisch nur in Parks und Gärten gepflanzt. Im Gegensatz zu anderen "Fremdländern" wie Douglasie, Roteiche etc. hat er nicht oder nur ganz vereinzelt Eingang in den Wald gefunden, ist also bei uns forstwirtschaftlich völlig uninteressant.


    In den Wald kannst du ihn setzen, wenn der Wald dir gehört. Samen könntst du im Herbst von diversen Parkbäumen selber aufsammeln. Geht es dir um Blüten für die Bienen, würde ich allerdings versuchen sie am Waldrand, in Lichtungen oder im Freien in die Sonne zu setzen. Denn im dunklen Wald wird es viel länger dauern, bis die Bäume geschlechtsreif werden.


    Und wenn das mit den Bienen nichts wird, kannst du immer noch Ahorn-Sirup gewinnen...


    Gruß

    hornet

  • Na also, herzlichen Dank. Ihr habt mir sehr geholfen :*:*:*

    Ich werde welche bestellen und berichte, wenn sie blühen


    Heute sind die allerersten Weidenkätzchen aufgegangen, so spät habe ich es noch nie erlebt. Bienenflug war aber mäßig, da es zu kalt ist


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Dieser Baum klingt interessant. Ich musste gestern 5 Bäume fällen die Tot, einen Fauligen Kern hatten oder sogar schon Drohten auf das Bienenhaus zu fallen. Jetzt klaffen da natürlich ein paar Lücken und das Starter Pollen Angebot in der nähe ist nicht besonder gross. Da 5 Bäume nicht viel ausmachen würden bei der Haupttracht, wäre ich eher an etwas Interessiert, dass den Start der Bienen unterstützt.


    Wäre da den dieser Silberahorn geeignet? Oder sollte man vielleicht 3 verschiedene Bäume Pflanzen? Um die dauer der Versorgung etwas zu erhöhen?

    Gegenüber hinter der Strasse fliesst ein kleiner Bach, das Grundstück selber ist der Ansatz einer Hanglage. Auf Teilen des Berges werden Weintrauben angebaut. Falls euch das als Infos über die Lage hilft.

  • So Leutz,

    hier kommt die bebilderte Silberahornmeldung aus Brandenburg.

    Dieser eher unscheinbare Baum steht irgendwie in meinem Garten. Außer durch Anspruchslosigkeit und und Laub, was meine Nachbarn nervt, ist er bei mir noch nicht aufgefallen. Etwa 15 Jahre alt, sehr trockener und windiger Standort.

    Parallel habe ich auch mal die Weide ein paar Meter weiter fotografiert. Die Kätzchen sind schon gut entwickelt, aber noch kein Pollen (=Blüte?) sichtbar.

    Auf dem Hof habe ich noch eine Kornelkirsche. Die ist noch deutlich weiter zurück.


    Gruß Jörg

  • Danke Jörg, das klingt erst mal gut.

    Ich habe 4 Silberahorne bestellt. Die ersten Weiden gingen gestern auf, übrigens, dies sind die von Sanni, leider habe ich nur 5 Kätzchen davon :) da die Stecklinge erst ein Jahr alt sind :)


    Dann ist es bei euch ja wie bei mir, andere reden seit Wochen von Weidenblüte. Die Krokuswiese sah erst gestern so aus wie am 10.Februar letztes Jahres.


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Dann ist es bei euch ja wie bei mir, andere reden seit Wochen von Weidenblüte. Die Krokuswiese sah erst gestern so aus wie am 10.Februar letztes Jahres.


    Das so viele schon länger von Weidenblüte reden hat mehrere Gründe, aber einer davon dürfte sein, dass viele Leute die echte Blüte der Weiden gar nicht erkennen können und sie einfach mit dem Auftauchen der weißen Kätzchen verwechseln. Dass es von da bis zur echten Blüte oft noch Wochen dauert, wissen manche gar nicht.


    2015 sind die Weidenkätzchen bei mir am 15.03. aufgeblüht und beflogen worden

    2016 sind die Weidenkätzchen bei mir am 13.03. aufgeblüht, aber erst am 17.03. beflogen worden

    2017 sind die Weidenkätzchen bei mir am 11.03. aufgeblüht und beflogen worden


    D.h. obwohl das Wetter heuer ganz anders war, die Bienen viel weiter hinten sind, liegt der Blühbeginn der Salweide sehr eng beieinander, man kann sogar sagen, sie ist fast auf den Tag genau immer am gleichen Datum aufgegangen.


    Krokusse sind seit gestern in Vollblüte.


    Leider habe ich keine Silberahorne in meiner Nähe, da werde ich in der nächsten Zeit auch meine Augen offen halten. Lieber ist mir allerdings der Bergahorn, weil der wenigstens schon richtig Honig bringt, den man auch ernten kann :-) .


    Leider ist es zur Zeit entweder grau und kalt oder sonnig, dann aber einfach immer ein paar Grad zu kalt, immer nur 10-13°C und dazu ein eisiger Ostwind. Und Nachts haben wir immer noch Frost, die Mäusegitter müssen drin bleiben.


    Die Bienen fliegen nur mäßig, holen Wasser und schaffen auch ein paar Pollen herbei, aber so richtig dicke Pollenflüge gibt es immer noch nicht, einfach zu kalt heuer. Donnerstag und Freitag könnten endlich mal so richtige Flugtage werden, ich rechne mit bis zu 20°C und hoffe, dass der elende Wind endlich einschläft, der gehört doch nach Norddeutschland, aber nich zu uns! :-)


    Gruß

    hornet

  • Hallo Hornet,


    ich vertraue den Imkern, dass sie wissen wann die Weide wirklich stäubt :)


    Erste Weidenkätzchen blühten in den letzten Jahren bei mir auf 550 m Höhe:

    2014 am 28.02

    2015 am 16.03

    2016 am 09.03

    2017 am 11.03


    Es war immer der gleiche Baum, der zuerst anfängt. Nur dieses Jahr waren meine Stecklinge von einer Imkerfreundin im Top gleichzeitig mit Ihm.

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • also sehr ähnliche Datums bei dir (bei mir ist es eine Höhenlage zwischen 450 und 510m) und etwas weiter östlich.


    Und nachdem ich weiß, was Forststudenten auch nach Jahren über Bäume nicht wissen, würde ich denen schon nicht vertrauen, geschweige denn Imkern, wenn es nicht um Bienen, sondern um Bäume und Botanik geht... :-)


    Übrigens, nur falls es noch nicht bekannt sein sollte:

    Bäume einer Art haben immer eine genetisch bedingte individuelle Streuung, was den Zeitpunkt des Austriebs, der Blüte etc. betrifft.

    D.h. der eine Baum treibt dann immer etwas früher aus als der daneben, jedes Jahr.

    Deshalb sind die Bäume, an denen die Meteorologen bundesweit ihre phänologischen Beobachtungen machen auch genetische Klone (oder sollten es sein), damit die Werte vergleichbar sind.


    Und deshalb sollte man auch als Imker seine etwaigen phänologischen Beobachtungen immer am selben Individuum machen oder zumindest notieren, wo anderen Bäume zum selben Zeitpunkt wie der beobachtete austreiben, um ggf. Ersatz zu haben.


    Die individuelle Streuung ist aber von Art zu Art unterschiedlich stark und es gibt viele Arten, wo sie so gering ist, dass sie auch vernachlässigt werden kann.

    Bei vielen Weidenarten aber können die Unterschiede ziemlich groß sein.


    Gruß

    hornet

  • Hallo Ihr Guten,

    Ich bin neu hier, imkere seit 5Jahren im Schweizerkasten und behandle seit Beginn mit Hyperthermie ( Varroa Controller) und OS Verdampfung. Zur Zeit habe ich 13 Völker und den Winter haben alle gut überstanden.

    Ich habe jetzt den ersten Frühling drei Völker in einem Park mit Silberahorn, stehen. Hasel und Kornellkirschen hat er auch.

    Ich kannte den Silberahorn nicht, erst als ich die Blüte des Baumes googelte, wusste ich, was das für ein Baum ist. In den letzten Tages hatte ich viele tote Bienen vor den Beuten und solche, die es einfach nicht mehr in die Beuten schafften. Jetzt habe ich sie geöffnet und staunte nicht schlecht über die grossen, schönen Brutnester und überall frischen Necktar. Wenn das auch dank des Silberahorns ist, der schon eine Weile blüht, dann kann ich den nur empfehlen. Die Toten waren dann wahrscheinlich abgearbeitete Winterbienen.

    Irgendwo habe ich gelesen, dass der Baum erst nach 12-15 Jahren blüht.


    En schöne Tag