Fraglicher Schimmel

  • Werbung

    Hallo zusammen, ich habe leider meine 5 Völker diesen Winter verloren :-((.
    Jetzt hab ich die Waben raus, in welchen noch Apiinvert eingelagert ist, allerdings bereitet mir die Farbe der Wabendeckel etwas Sorge.


    Ist das Schimmel??



    Lg Markus




  • Hallo Markus,


    das ist herb, wenn vor den leeren Kisten steht!


    Und ja, die Wabe ist verschimmelt, die kannst Du einschmelzen.


    Gruß
    Marion

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Tja, jetzt sind wir schon drei Imker, aber immerhin nur 2 Meinungen.
    Denn ich bin der Meinung, dass zumindest das im Hauptteil des Bildes auf den verdeckelten Zellen kein Schimmel ist, sondern der ganz normale Wachsgrauschleier, der sich im Winter auf verdeckelten Waben bildet, die abseits der Bienentraube hängen. Ähnlich wie der Grauschleier bei Kerzen.
    Dass Randwaben auch mal leicht anschimmeln können, ist außerdem normal, vor allem bei geschlossenen Böden.


    Und ob Schimmel oder nicht, die Ursache für den Tod deiner Völker stellt er nicht dar.
    Da du nun offenbar keine Völker mehr hast, kannst du die Waben aber wohl trotzdem einschmelzen.
    Gruß
    hornet

  • Nee, Wachsgrauschleier ist das keiner. Er ist ja auch auf unverdeckelten Zellen.
    Der Schimmel dürfte in der Tat die Folge, nicht die Ursache sein.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Naja ich werde mir ein Volk kaufen, die Frage ist, ob ich die Waben als Futterwaben nehmen kann


    Gesendet von meinem SM-T580 mit Tapatalk


    Wenn nicht klar ist, warum ein Volk gestorben ist, dann neige ich dazu, von der Wiederverwendung der Futterwaben abzuraten. Wenn man weis warum, kann man entscheiden. Falls es ein Varroaschaden war, wirst du eine erhöhte Virendosis auf den Waben haben. Möchtest du diese in ein neues Volk einbringen?
    Ansonsten, schauen die Waben aus wie Waben nach dem WInter halt ausschauen, ich sehe nur etwas kristallisiertes Futter.


    Gruß
    Reiner


    PS: Mach mal dein Profil etwas lebhafter, dann ist das hier nicht so anonym. Danke!

  • ... Falls es ein Varroaschaden war, wirst du eine erhöhte Virendosis auf den Waben haben. ...

    Warum habe ich eine erhöhte Virendosis bei einem Varroaschaden? Und wie kann ich die dann auf den Waben erkennen?

    Der größte Fehler meines Lebens war es, mir von anderen Leute sagen zu lassen, was ich nicht kann. (Arthur Boorman)

  • Guido Eich formuliert es bei BSV-Schulungen drastisch: "Geizimker die Leichenteile in gesunde Völker stecken wollen"

    Varroaschäden wirken heute gegenüber vor 20 Jahren schon bei geringerem Befallsraten, weil sie in Kombination mit Viren auftreten.

    Sehen kannst du Viren nicht, nur die Folgen wie z.B. verkrüppelte Flügel .

    1kg Zucker kostet aktuell 0,69ct, Bienenfutter 0,80-1€

    Lohnt sich das Risiko gegenüber dem Preis für ein neues Volk/Kunstschwarm?

  • Fred hat schon einiges angeführt. Bienen sterben nicht an den Milben direkt, sondern in erster Linie an den damit einhergehenden Sekundärinfektionen durch einen Mix der >20 Bienenviren. Du siehst aber leider nicht immer klinische Symptome einer Virenerkrankung! Deshalb auch mein Tipp, die Futterwaben nicht mehr einzusetzen.


    Gruß

    Reiner

  • Moinsen,


    zu den Waben: Egal ob Schimmel oder nicht. Überleg mal, wann du die Waben brauchst? Du kaufst dir jetzt ein Volk, welches du mitten in der Hauptzeit im April / Mai bekommst. Da brauchst du keine Waben - da gibt es ja Futter. Dann zur Einwinterung. Da würde ich aber versuchen, neue Waben ins Volk zu bekommen - keine alten.

    Außerdem sind die Waben schon bebrühtet. Wenn du die so in die Garage oder sonst wo hinstellst, hast du im Sommer keine Waben mehr - dafür viele Wachsmotten. Hier müsstest du dann mit Chemie oder mit der Tiefkühltruhe anrücken.


    Alles in allem - ich würde einschmelzen.


    Gruß

    Frank

  • Lieber Markus,


    das Einschmelzen allein bringt keine absolute Sicherheit, Manche Krankheitskeime überleben herkömmliche Einschmelzverfahren (AFB-Sporen z.B. erfordern Sterilisation bei 120 Grad unter Druck).

    Es ist auch deshalb wichtig, daß Du klärst, warum Deine Völker eingingen. Hier findet man bspw. wertvolle Tips dafür:

    http://www.imkerverein-greven.…s-habe-ich-falsch-gemacht

    Die Kenntnis der Todesursache hilft zu lernen und künftig Fehler zu vermeiden.


    Schnelltest zur Unterscheidung von Schimmel bzw. Wachsgrauschleier: Bei kurzer Wärmeeinwirkung an der Wachsoberfläche verschwindet der Grauschleier, Schimmel nicht.


    Mit imkerlichen Grüßen - Gottfried

  • Kochendes Wasser bzw Dampf und Holzbeuten putzen & ausflammen haben die letzten Jahrzehnte gereicht- die jährlichen Futterkranzproben waren immer negativ.

    Der erhöhte Aufwand für Desinfektion von AFB-Sporen mit Natronlauge bzw Thermodruckgefäß sollte man nur betreiben, wenn es Hinweise auf Notwendigkeit gibt- zB als Wanderimker oder AFB im Umkreis.

  • Nach Faulbrut sieht das aber absolut nicht aus. Daher gibt es kein Problem mit der Einschmelztemperatur. Ich würde Futterwaben aus einem anderen Grund nicht einschelzen: Hoher Energieaufwand, sehr magere Wachsausbeute. Ich vergrabe solche Waben (ohne Ramen). Gruß Ralph