Ableger nicht durch den Winter gekommen - unverdeckeltes Futter wegschmeissen?

  • Guten Tag liebes Forum,


    ich bin Anfänger und neu hier.
    ich habe letzten Spätsommer mit drei Ablegern angefangen zu Imkern. Zwei Völker haben den Winter leider nicht überlebt. Ich kann eine Ursache nicht wirklich ausmachen, verdeckeltes Futter ist noch reichlich vorhanden.
    Frage: Kann ich die noch reichlich vorhandenen Futterwaben für das letzte Volk verwenden oder schmeisse ich die wegen der Möglichkeit der Krankheitsübertragung weg? Wie gehe ich bei der Ursachenforschung am besten vor?


    Vielen Dank im Voraus!


    Grüße aus Berlin


    Oliver

  • Wenn du Anfänger bist und nicht weißt, woran das Volk gestorben bist, solltest du die Futterwaben entsorgen. Weder die Waben noch das enthaltene Futter sind so wertvoll, dass du die neu angeschafften Bienen über die Futterwaben mit "unbekannt" infizierst und anschließend verlierst. Von der Diagnose per Forumsbeitrag rate ich ab.
    Am einfachsten entsorgt man Futterwaben, indem man sie ausschneidet und vergräbt.


    Gruß Ralph

  • Hab leider selbiges Leid erfahren. Mir sind 3 Ableger eingegangen. Hatte den Verdacht, dass es ein Abriss des Futterstroms gab. So war es auch, was mir ein befreundeter Imker nochmals bestätigte. Kann mir jemand sagen, wie man den Abriss verhindert? Zu Winterbeginn saßen die Völker auf 2 Zander Zargen (habe sehr starke Ablegér gemacht, die sich auch prächtig entwickelt hatten) schön mittig in der unteren Zarge. Futter war in den Randwaben und auch als "Kränze" über der Brut vorhanden (und natürlich in der zweiten Zarge). Würde gerne den Fehler nicht nochmals machen (falls es einen Fehler gab).
    olschenstein : Ist der Futterabriss bei dir vielleicht auch die Ursache?

  • Antwort für Schwarzwälder, weil olschensteiner keine Info von sich gibt, ist auch keine Beurteilung möglich.


    Ableger, richtig erstellt. Varroabehandlung bei Brutfreiheit haben nicht dieses hier erwähnte Risiko. Futterabriss entsteht eigentlich nur, wenn der Beespace zwischen beiden Magazinen zu groß ist. Sind noch verdeckelte Brutzellen vorhanden, dann siehe Anfang.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Schwarzwaelder : Es gibt viele Möglichkeiten, warum ein Volk im Winter stirbt. Futterabriss ist nur eine davon und die ist auch ziemlich selten. Häufige Ursachen: Varroa, Ruhr, Nosemose, um nur einige zu nennen. Lass dir von einem erfahrenen Imker, am besten von einem Bienensachverständigen helfen.


    Gruß Ralph

  • Kann ich die noch reichlich vorhandenen Futterwaben für das letzte Volk verwenden oder schmeisse ich die wegen der Möglichkeit der Krankheitsübertragung weg?


    Hat denn dein letztes Volk noch Vorräte?
    Sind die anderen beiden fast Bienenleer und die Futterwaben völlig sauber?
    War auf der letzten Brutwabe noch eine kleine vertrocknete Traube von Bienen und teilweise nicht mehr geschlüpfte verdeckelte Brut?
    Dann war höchstwahrscheinlich die Milbe schuld. Die Völker haben sich im späten Herbst kahl geflogen und die Bienenmasse war am Ende zu klein.
    So sah es bei mir jedenfalls leider in den Völkern aus, die Weihnachten nicht mehr erlebt haben...
    Die Futterwaben sind aber völlig in Ordnung und wurden zum Teil auch schon gebraucht um den Vorrat von zu leichten Völkern nochmal aufzustocken und werden später auch zur Ablegerbildung noch genutzt.


    Das soll jetzt aber kein allgemeiner Ratschlag für dich sein, sondern dir nur sagen, einbuddeln ist möglicher Weise ein ganz klein bisschen übertrieben und wenn dir dafür das dritte Volk verhungert sogar ganz schlecht und völlig unnötig.