Diskussion zum Thema Aktueller Zwischenstand zum Bienenwachsskandal 2015/2016

  • ALLES geht gar nicht.

    Das wichtigste an Behandlungsmitteln und PSM.

    Könntest du mir da mal ne liste oder nen screenshot schicken was die alles testen. Evtl. kann man mit dem Biokontrolleur handeln, dass man die Wachsuntersuchung nicht über die Kontrollbehörde machen lässt.

    Von den Reichen lernt man das Sparen :D

    Die Hohenheimer Rückstandsanalyse taugt leider nicht mehr wirklich so viel wie es früher mal war. Zudem wird einiges unter einem bestimmten Wert einfach nicht angezeigt. Laut Hohenheim braucht keiner die 100te Stoffe wissen die in minimalmengen vorkommen.

    Meine Wachsanalsyse für bioland - über Abcert wurde von Herrn Dr. Wallner in Hohenheim Durchgeführt ;)

    Das wurde getestet:

    https://scontent-frx5-1.xx.fbc…4842d987bdfb7&oe=59C821FE


    Und reich... ich muss mich von eiern, lila kartoffeln, lauch, zwiebeln, spargel, erdbeeren, himbeeren und heidelbeeren ernähren, das kostet alles nix und mehr kann ich mir nicht leisten... :( Verdient man ja nix mit, geht alles für Lohnkosten und Steuern drauf :/

  • Oder hier frisch aus 2017...

    Brut auf Honigrähmchen?

    Ja. War für den Fernsehdreh vom ZDF. War eine meiner Waben aus dem Honigraum bzw. hab ich davon noch original verpackte die auch als Beweismittel beim Staatsanwalt liegen. Und eine ganze Wabe wollte ich keinem Volk antun. War gerade an dem Tag verdeckelt und flog auch direkt raus. was ein Timing ;)

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Markus & Bernhard :

    Ich fände es wirklich klasse, wenn Ihr uns - bei allen schmerzhaften Fragen nach dem Warum und Wie - an Euren Überlegungen und Schritten zur Bewältigung einer derartigen Krise teilhaben lasst.

    Genannt wurde bereits die Strategie, teilweise oder alle (?) Waben rauszuschmeißen und die Völker über zu bildende Kunstschwärme auf Naturbau neu anfangen zu lassen.

    Wobei - wenn ich Bernhards Geschichte richtig verstehe - auch Naturbau nur dann sicher sein dürfte, wenn er nicht während Tracht gebaut wird, sondern während Einfütterung. Im Moment ist ja unklar, ggf. welche Mittelchen in welcher Tracht verantwortlich sind.

    Das bedeutet, dass zukünftig die Eigenwachsproduktion während der Spätsommerpflege integrativer Bestandteil unserer Imkerei sein muss.


    Viel Kraft, Bernhard!


    Gruß, iJörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Alle Waben rausschmeissen mag für die aktuelle akute Situation eine Lösung sein.


    Das kann doch aber keine langfristige Lösung sein?


    Da muss man sich doch bemühen, die Ursache zu finden.


    Ja, viel Kraft wird Bernhard benötigen :-(

  • Wenn die Brutwaben so aussehen wie bei Bernhard ist das schon bedenklich. Das echte Problem ist aber, das man nicht genau weis was die Ursache ist. Ich bin dankbar das mit meinem neuen Wachs dieses Problem nicht auftritt.

    Wenn die Bienen die Zellränder mit Propolis säumen, hat das aber meiner Meinung eine andere Ursache und hat nichts mit dem wachs zu tun. Ich hatte bei einem abgeschwärmten Volk als vorletzte Wabe eine ausgebaute MW mit neuem Wachs, die hatte zum Termin der Nachschau die Jungkönigin noch nicht bestiftet und da waren auch die Zellränder propolisiert. Als ich diese Wabe in einen kleinen Schwarm ans Brutnest gehangen habe wurde sie zufriedenstellend bestiftet.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Wenn die Brutwaben so aussehen wie bei Bernhard ist das schon bedenklich. Das echte Problem ist aber, das man nicht genau weis was die Ursache ist. Ich bin dankbar das mit meinem neuen Wachs dieses Problem nicht auftritt.

    Wenn die Bienen die Zellränder mit Propolis säumen, hat das aber meiner Meinung eine andere Ursache und hat nichts mit dem wachs zu tun. Ich hatte bei einem abgeschwärmten Volk als vorletzte Wabe eine ausgebaute MW mit neuem Wachs, die hatte zum Termin der Nachschau die Jungkönigin noch nicht bestiftet und da waren auch die Zellränder propolisiert. Als ich diese Wabe in einen kleinen Schwarm ans Brutnest gehangen habe wurde sie zufriedenstellend bestiftet.

    Dem kann ich zustimmen.

    Ich habe 2 Stände im Bayerischen Wald. Im Flugkreis nur Wald und Wiesen, an einem nichtmal Ortschaften. Auch da werden vor allem die Außenseiten der Randwaben mit Propolis überzogen,

    Den Völkern gehts hervorragend, und sind auch gut stark.

  • Ja habt Ihr denn alle nicht aufgepaßt beim elektrischen Fuchs!? Das war doch sein (einziges) Thema. Ach, tempi passati...


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ja habt Ihr denn alle nicht aufgepaßt beim elektrischen Fuchs!?

    "... beim elektrischen Fuchs"??

    Lass uns Kleine und Dumme und Unerfahrene nicht blöd sterben, Ralf!

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Von der 5-tägigen Rundmade bis zur Verdecklung sind es 4 Tage. Bernhard wird uns bestimmt mitteilen, was dann zu sehen ist.

    So wie ich Bernhard einschätze, hat er das sicherlich schon etwas länger beobachtet, bevor er das hier kund tat.


    So ist es. Das Abwarten bringt leider keine Besserung – im Gegenteil! Aber das müßtet ihr eigentlich wissen, wenn ihr die ganzen Beiträge seit letztem Jahr verfolgt. Es ist auch völlig egal, ob man die Mittelwände in eine starkes Volk oder in ein Ableger hängt. Überall der gleiche Schaden.


    Was den Schaden nun letztlich verursacht, das wird sich schon irgendwann herausstellen. Daran arbeiten wir Betroffenen schon. Bis dahin heißt es erstmal Völker retten.