Dadant : Wann engt ihr das Brutnest ein?

  • Werbung
    Zitat

    Was sagst Du dann erst zur Betriebsweise vom Hans Beer, wenn Du von Bernhard schon so begeistert bist?

    Kennt Bernhard Heuvel die Betriebsweise von Hans Beer? Wenn der richtiger liegt, sollte sich Bernhard Heuvel seine Betriebsweise noch mal überdenken und den besseren Weg hier veröffentlichen. Ansonsten schwimme ich meinerseits erst einmal auf dieser Welle, bis sich etwas besseres findet und/oder ich Zeit habe Hans Beer zu studieren.

  • Zitat

    Mal eine kurze, etwas abseitige Frage, die aber hier halbwegs rein passt:

    Gestern habe ich gehört, dass Imker mit Großwaben (also bspw. Dadant) mitunter jetzt Löcher in die Waben schneiden, damit die Traube den Wabenwechsel hinbekommt. Denn, so die Ausführungen: Großwaben sind schwerer zu umlaufen, weil größer, und da kann es sein, dass die Traube es nicht packt, weil der Weg zu weit ist. Daher vereinzelt Löcher hier und da, und dann könnten die Bienen darüber die Wabengasse wechseln.


    War für mich völlig neu. Daher die Frage, ob da was dran ist.

    Diese Sorge hat man nur, wenn man mit Mittelwänden arbeitet, passend in alle Ecken. Lässt man die Bienen die Waben selber bauen, lassen sie sich auch genügend Durchschlupflöcher.

  • Zitat

    Ich selbst habe nur 2 Jahre versucht zu Schieden. Meine Erkenntnis ist das kleine Völker so oder so nicht aus der Knete kommen.

    Hierfür habe ich die Zweiköniginnen-Betriebsweise im Hinterkopf, d. h. um Missverständnisse einzuengen, kommen zwei Mickerlinge in eine DD-Beute getrennt durch ein bienendichtes Schied in der Mitte und Absperrgitter oben drüber, und über die Honigräume miteinander verbunden.

    Siehe hierzu:

    2-Königinnen-Betriebsweise

    https://www.youtube.com/watch?v=gQCRhISukTE

    2. Teil

    https://www.youtube.com/watch?v=kdl7AmCHXzs

  • Natürlich werden die Mickerlinge dann ebenfalls geschiedet, der Brutraum an die Legeleistung angepasst, selbst wenn auch nur noch 2 Waben verbleiben.

    Korrekturen sind immer möglich, bis man eine gewissen Routine entwickelt hat, die mir natürlich noch fehlt.

  • Zitat

    Was sagst Du dann erst zur Betriebsweise vom Hans Beer, wenn Du von Bernhard schon so begeistert bist?

    Kennt Bernhard Heuvel die Betriebsweise von Hans Beer? Wenn der richtiger liegt, sollte sich Bernhard Heuvel seine Betriebsweise noch mal überdenken und den besseren Weg hier veröffentlichen. Ansonsten schwimme ich meinerseits erst einmal auf dieser Welle, bis sich etwas besseres findet und/oder ich Zeit habe Hans Beer zu studieren.

    Sicher kennt Bernhard die Beer'sche Betriebsweise.


    Bernhard hat für sich eine Betriebsweise im 12er Dadant gefunden, nachdem und indem er Gerstung, Bretzschko, Bruder Adam, Beer u.v.a.m. (!) gelesen hat. Dann noch ein wenig eigener Hirnschmalz und etwas neugierige Muße beim Beobachten ... und seine Schlussfolgerungen stellte er also in Weimar (und auch anderswo) vor.


    Nicht geeignet für Copy-Paste, sondern zur Entwicklung einer bzw. zum Überdenken der eigenen Betriebsweise.


    Wohl bekomms! Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Einen wunderschönen guten Tag.


    Endlich macht das Leben wieder einen Sinn!!^^

    Heute, bei schönstem Sonnenschein und 17°C habe ich meine Völker nun auch geschiedet. Alle zwischen 4-5 Waben, genug Futter ist noch drin(ca. 7-10kg) und die Böden wurden auch gesäubert. Danach habe ich noch ungefähr eine Stunde vor den Beuten gesessen und mich des Tages gefreut.


    Das einzigste was mir komisch vorkam, ausgerechnet bei meinem stärksten Volk flogen Hummeln ein und aus, Flugloch wurde zur Sicherheit verkleinert. Habe ich noch nie gehört oder vorher gesehen.

    Gruß Daniel

  • Kann ich bestätigen, auch bei mir sind heute wieder 2 Hummeln rumgeflogen.

    Hallo Daniel, vielleicht hast du ein Hummelnest im Boden, ist alles möglich.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Der Gedanke kam mir tatsächlich auch zuerst, Boden wurde ja aber kurz vorher erst gesäubert.


    Es war aber richtig schön anzusehen wie die Hummelkönigin sich durch das in der Höhe verengte Flugloch quetschen musste, dachte schon sie bleibt stecken und ich muss von hinten nachschieben :)

  • Hummeln sind von allen ungebetenen Besuchern im Volk die harmlosesten. Jetzt suchen die überwinterten Hummelköniginen eine Nistplatz. Dabei wird jedes scheinbar taugliches Loch untersucht.

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Na dann geht die Hummelkönigin naschen, aber das kannst du ruhig zulassen. Wahrscheinlich sind nicht alle Waben besetzt, sonst würden die Bienen die aber raustreiben. :)

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hummeln sind von allen ungebetenen Besuchern im Volk die harmlosesten. Jetzt suchen die überwinterten Hummelköniginen eine Nistplatz. Dabei wird jedes scheinbar taugliches Loch untersucht.

    Gruß Eisvogel

    Vielleicht waren im Winter ja auch Mäuse drin :lol::lol::lol:

    Soll ja Hummelköniginnen magisch anziehen:wink: