Dadant : Wann engt ihr das Brutnest ein?

  • Vielen Dank für die Hinweise! Vor allem für den von rase darauf zu achten, dass das Schied leicht genug umlaufen werden kann. Ich werde die Schiedmaße daher wohl auf Mittelwand-Größe beschränken, so dass sie kleiner sind als normale Zanderwaben. Und grundsätzlich auch für den Hinweis, besser erstmal auf Bewährtes zu setzen statt zu basteln. Hätte ich mehr Völker und müsste effizienter arbeiten würde ich das auch beherzigen, so bastle ich ganz gern mal rum und bin nicht allzu enttäuscht wenns nix bringt :)


    Das Schieden selbst ist jetzt einfach mal Testlauf, der erstmal nicht all zuviel Arbeit macht da ich ohnehin bald alle Völker von zwei Zargen auf eine einengen werde. Ob ich dann noch die Schiede daneben hänge oder nicht macht rein vom Arbeitsaufwand nicht viel aus, daher wird dies einfach mal getestet. Wenns nix taugt hab ich das für mich auch abgehakt und brauche mir nächsten Winter keine Gedanken mehr drum machen. Die Imkerei möchte ich damit jedenfalls nicht revolutionieren und erwarte auch keine entsprechenden Ergebnisse ;) Mir ist schon klar, dass Schieden auch bei Zander Standard wäre wenn es auch in diesem Format elementare und unbestreitbare Vorteile bringen würde.


    Danke auch für diesen Hinweis. Das hoffe ich durch die Alu-Kaschierung zu vermeiden, so wie es cpb auch als funktionierend beschreibt. Den verlinkten Thread habe ich gelesen und auch einiges Weitere. Ist wie in vielen Bereichen der Imkerei - viele Wege führen nach Rom und man muss den für sich Passenden finden.


    Beschaffung und Arbeit sind für mich Teil des Hobbies, jetzt im Winter habe ich Spaß dran mal einen Samstag Nachmittag lang die Dinger zurecht zu basteln. Im Sommer würde ich entsprechendes auch bestellen, statt wegen drölf zu sparenden € stundenlang rum zu machen.


    Nachtrag:

    beemax schrieb:


    Und - ich kann's mir nicht verkneifen - wenn man mit angepasstem Brutraum arbeiten will, ist jetzt (!) die richtige Zeit, das Schied zu setzen. Letzte Woche konnte ich bei meinen Völkern den ersten Bruteinschlag beobachten...

    Grad erst diesen Abschnitt gesehen, danke auch für diesen Hinweis! Wenns Wetter am Wochenende mitspielt also ran und zack...

  • Und - ich kann's mir nicht verkneifen - wenn man mit angepasstem Brutraum arbeiten will, ist jetzt (!) die richtige Zeit, das Schied zu setzen.

    Dieser Tipp gilt vielleicht für DEINE Gegend, woanders sind zur Zeit Minusgrade Nachts (bis -10 Grad oder kälter) und kaum Plusgrade tagsüber.... - aber für das Wochenende soll es ja wärmer werden :-) ;-)


    Zur Zeit sind viele Völker schon seit ein paar Wochen in Brut, auch in der Wintertraube - für den "angepassten Brutraum" ist das keine Einschränkung und auch kein Wiederspruch.... - Schieden muss nicht vor dem ersten Bruteinschlag sein, nur zeitig bevor sich das Brutnest massiv ausbreitet... - ich setze aber auch kein Schied bei Minusgraden und auch nicht vor Ende Februar/Anfang März (in meiner Gegend)!

  • Llecter Ich habe letztes Jahr im Zander-Brutraum ein Schied verwendet, aber nur aus einem Grund, nämlich zur Erleichterung der Durchsichten. Mit zehn Rähmchen ist so eine Beute nämlich gut gefüllt, vor allem wenn man Hoffmannseitenteile verwendet. Da muss man das erste Rähmchen schon richtiggehend rausfummeln, um die andern Rähmchen dann bewegen zu können. Nimmt man zwei Rähmchen raus und setzt man ein Schied ein, dann gewinnt man den Platz von etwa eineinhalb Rähmchen. So kann man bequem das Schied an den Rand ziehen und dann inspizieren. Acht Zanderrähmchen bieten auch genügend Platz für die Brut, nämlich ungefähr 8 × 6500 = 46000 Zellen, wenn es hoch kommt. So viel hätten zumindest meine Königinnen niemals bestiften können ;) Haben sie auch nicht. Dafür braucht es allerdings dann keine Thermoschiede, sondern einfach ganz normale Schiede in Rähmchengrösse (würde auf Rähmchen, nicht auf Mittelwandgrösse zielen; das ist schon gut umlaufbar, m.E.).

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Hier beobachte ich in jedem Jahr, dass es vor dem großen Reinigungsflug kaum Brut gibt. Der eigentliche Brutnestaufbau beginnt unmittelbar nach dem Reinigungsflug, deshalb ist es sinnvoll, genau dann zu schieden.

    Gruß Ralph

  • Im Alpenvorland fällt der Reinigungsflug manchmal nicht so auf, weil wir mit den einzelnen warmen Föhntagen im Winter den Bienen zwischendrin immer mal wieder die Chance zum Fliegen und somit Blase leeren geben. Da ist dann die Toilettenschlange etwas kleiner :)

    Ich kann das somit leider nicht als Anzeiger nehmen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Amape  

    Kurt, da hatte ich mir auch Gedanken drüber gemacht, nachdem ich das hier mitgelesen habe. Ich stapfe aus Spaß so 1-2 mal die Woche durch den Schnee zu den Bienen.

    Und immer wenns ein bisschen wärmer war gibts Kotflecken.

    Wann setzt du das Schied? Laut meinen Stockwaagen nimmt das Brutgeschäft jetzt langsam aber sicher fahrt auf. Die letzten Tage Verbrauch von 50-60g pro Tag.

    Im Januar warens nur 15-25.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Ursprünglich dachte ich auch, dass ich das am Wochenende mache. Aber es sind nur noch 9 °C mit böhmischen Wind angesagt. Ab Montag wieder kalt die nächsten 2 Wochen. Geschlossene Schneedecke auch überall. Aber man sieht schon, dass sie an sonnigen Tagen den Schnee besprenkeln:):)

    Da bleiben die Beuten halt noch zu. Von der Haselnussblüte ist ja auch noch nichts zu sehen.

  • Heute habe ich die Schiede gesetzt. Bienentraube auf 4 Brutwaben geschiedet und 3 Futterwaben hinter dem Schied. Restliche Futterwaben wurden entnommen.

    Bei einem Volk konnte ich ein kleines Nest mit verdeckelter Brut ausmachen
    Heute Nachmittag hatten wir 9° C. Ab morgen soll es wieder kühler und starkwindig werden.

    Richtig erfreut waren meine Damen wohl nicht wirklich über diese Aktion. Verschieben der Waben und Schied setzen ging nur unter Vollstichschutz (Schleier und Handschuhe)

    Aus lauter Frust darüber mich nicht stechen zu können, wurde ich hinreichend bekackt.

    Ich hoffe alles richtig gemacht zu haben. Wir werden sehen.

    Grüsse aus Cuxhaven
    Cuximker Bernhard

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Futterwaben raus Anfang Februar? Wo hast Du so einen Quatsch gelernt!?

    Willst du mich jetzt ausfragen oder willst du mich auf einen möglichen Fehler hinweisen? Dann solltest du das aber bitte anders versuchen und diesen Fehler erklären.

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Mann Mann, wenn da noch Futter drinn ist, wieder rein damit!!!

    Vatter hat gesagt,.. wenn du das nicht kannst, lass es....

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Rase meint nur das es Anfang Februar äußerst gewagt ist Futterwaben zu entfernen oder auch nur hinter das Schied zu setzen. Auch hier oben in S-H kann der Winter noch lange dauern. Siehe 2018. Und bei Frost werden die Bienen nicht hinters Schied gehen um Futter umzutragen.