Dadant : Wann engt ihr das Brutnest ein?

  • Ich habe ja nicht so viel Ahnung davon.

    Das Schied ist aber schmal und soll das Brutnest einengen, aber nicht die Bienenmasse.

    Heißt also, dass die Bienen auch hinter das Schied können und auch dort sitzen und Futter ans Brutnest holen.

    Würden sie das auch bei einer breiten Futtertasche können?

  • Gerade, wenn du im Frühjahr vor dem Aufsetzen der Honigräume noch Futterwaben als Reserve hinter das Schied hängen willst, ist der Weg dahin noch weiter.


    Futtertasche während der Fütterung gleichzeitig als Schied bzw. Begrenzer für den belegten Teil nutzen ist ganz ok, aber für die übrige Zeit würde ich mir die oben genanten Nachteile mit der Futtertasche nicht antun. Die Kosten für Schiede sind ebenso überschaubar (kann man auch selbst einfach bauen, wenn man die gekauften zu teuer findet) wie der Lagerplatzbedarf für Futtertaschen, die dann auch sauber bleiben.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Dieses Jahr beginne ich ja auch mit Schieden bei meinem 1,5 er Zandervolk. Ich werde Anfang März beginnen, früher möchte ich nicht an die Bienen . Es ist ja eigentlich so gedacht, dass ich das Brutnest an den Rand schiebe, dann eine Futterwabe, ggfs noch Pollenwabe, dann das Schied. Und es gab irgendwo in diesem gesamten Faden mal den Hinweis von jemandem, dass er lieber mit 2 Schieden arbeitet, weil er das Brutnest nicht an die kalte Beutenaußenwand schieben möchte. Darauf hat es allerdings keine Antwort mehr gegeben. Wie handhabt Ihr das?

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • Ich möchte das dieses Frühjahr auch mal bei einigen Völkern im Zander-Format testen um praktisch (für mich) zu sehen ob es im direkten Vergleich was bringt oder nur Spielerei ist.


    Da ich gerne rechts und links vom Brutnest (kalte Außenwand, um die Überleitung zu honigbananes Frage herzustellen) ein Schied setzen würde, dafür aber nicht unbedingt zwei Waben entnehmen möchte statt nur einer passend dazu meine Frage: Lässt sich als Schied eine alu-kaschierte Dämmplatte verwenden? Über diese bin ich die Tage zufällig im Baumarkt gestolpert: ist schön schmal, per Definition dazu gedacht Wohnräume aufzuheizen (Anbringung hinter Heizkörpern) und aus diesem Material könnte man sich Schiede in der richtigen Größe kostengünstig selbst zuschneiden. Durch die Alukaschierung hoffe ich mal, dass die Bienen auch nichts wegknabbern.

  • Wenn Du was testen willst, würde ich was bewährtes testen und nicht schon im Test was eigenes ausprobieren. Das wäre Schritt zwei. Sonst weißt Du danach auch nur, daß Deine Idee gut/schlecht ist, aber nix übers Schieden, was Du ja ausprobieren willst ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • PS.: ein einzelnes dünnes Holzschied was spielend leicht von den Bienen umlaufen werden kann, ist ggf. für die Bienen besser, als zwei tolle gedämmte Binder-Gedächnisschiede, zwischen denen die Bienen verhungern.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Lässt sich als Schied eine alu-kaschierte Dämmplatte verwenden?

    Besser nicht - das wurde schon getestet und im Forum beschrieben, die Bienen zerlegen sowas, dann hast Du die Reste überall in der Beute, evtl auch im Qualitätsprodukt: Honig vom Imker.

    Wenn es denn unbedingt kein einfaches Holzschied sein darf:
    B. Heuvel hat Schiede aus DämmFlex gebaut. Angesichts des Preises von sauber geschnittenen Schieden beim Wagner wäre mir der Aufwand für Beschaffung und Arbeit zu hoch.


    Nachtrag: Suchergebnis "Thermoschied"

  • Ich warte den ersten Reinigungsflug am kommenden Wochenende ab, bis zu 15° C sind vorhergesagt. Danach setzte ich das Schied, denn jetzt ist noch keinerlei nennenswertes Brutnest vorhanden ( Gemüllbrett Diagnose ) und damit erfolgt auch keine gravierende Störung des Wärmehaushaltes. Die Bienen sitzen noch weitgehend in der Wintertraube, auch das sehe ich auf dem Brett, so dass ich von daher schon etwa weiss, wo ich das Schied setzen werde. Meine Fluglöcher in der Saison sind einseitig und verkleinert angelegt, so dass die Wintertraube ohnehin schon an einer Beutenwand beginnt.Sollte die Randwabe verschimmelt sein, fliegt sie raus. Da bisher Pollenwabe und nicht verschimmelt , bleibt sie. Ein zweites Schied setze ich nicht, weil meine Beuten so stehen, dass genau diese Außenwände am meisten Sonne abbekommen. Die gerade im Frühjahr dort entstehende Wärme, will ich natürlich nicht ab-isolieren. Aus dem vergangenen Jahr weiss ich, dass die Königin z.B. 5 Dadant Waben gut bebrüten kann.Von der entgegengesetzten Seite her, schaue ich also nach der 5.Wabe und beziehe dabei den Bienenbesatz, der sich mir auf den Oberträgern zeigt, mit ein. Da kommt dann das Schied rein. Sollte ich dabei feststellen, dass Waben hinter dem Schied leer gefressen sind, werden diese natürlich gleich entfernt.

    Ich imkere in quasi subtropischen Gefilden am Oberrhein und muss wirklich schauen, dass ich nicht zu spät dran bin. Das Frühjahr setzt immer früher ein und immer heftiger vom Ablauf ! Die Honigräume müssen zur Salweide drauf, Kirsche

    ist schon meist viel zu spät- sagen auch meine erfahrenen Vereinskollegen.

  • meine Frage: Lässt sich als Schied eine alu-kaschierte Dämmplatte verwenden? Über diese bin ich die Tage zufällig im Baumarkt gestolpert

    Ohne auf die Schieddebatte einzugehen.


    Ja die Dämmplatte geht - ABER Du musst unbedingt die Seiten/Ränder mit stabilen Aluklebeband abkleben sonst wird das Styropor drunter zerlegt. Ein Schied in dieser Konstruktion geht jetzt gerade "wie neu" in die 3. Saison.


    Aber wie gesagt, es reichen auch dünne Sperrholzplatten... (2- seitiges Schieden und bis zum Aufsetzen der HR das Brutnest in die Mitte) ... aber diese Diskussion möchte ich hier nicht beginnen.

  • Habe noch etwas vergessen, honigbanane : das Schied setzen macht nur Sinn VOR dem ersten größeren Polleneintrag aus den Weiden, teilweise Hasel + Weide.

    Den dieser Polleneintrag ist der Startschuss für das sich dynamisch ausweitende

    Brutnest. Ist erst einmal der Pollen auf 8 oder 10 Waben verteilt, weil nicht begrenzt wurde, sind die Chancen und Möglichkeiten des Angepassten Brutraumes

    vertan.

  • ja die Dämmplatte geht - ABER Du musst unbedingt die Seiten/Ränder mit stabilen Aluklebeband abkleben sonst wird das Styropor drunter zerlegt. Ein Schied in dieser Konstruktion geht jetzt gerade "wie neu" in die 3. Saison.

    Das kann funktionieren, muss aber nicht; meine Erfahrung ist eine Andere:


    Thermoschied


    Ich habe nur noch ein einziges Alu-kaschiertes Schied, abgeklebt mit starkem Aluklebeband, die restlichen wurden zerlegt und ich habe die Isolierung wieder entfernt.


    Was m.E. sinnvoll ist, weil die Isolierwirkung nachvollziehbar erfolgt, ist die Wandisolierung von Holzbeuten durch ein Styrodur-Schied. Letzteres kann man im Imkereifachhandel erwerben. Die bleiben bei mir ganzjährig in den Kästen.


    Und - ich kann's mir nicht verkneifen - wenn man mit angepasstem Brutraum arbeiten will, ist jetzt (!) die richtige Zeit, das Schied zu setzen. Letzte Woche konnte ich bei meinen Völkern den ersten Bruteinschlag beobachten...