Dadant : Wann engt ihr das Brutnest ein?

  • Werbung
    Zitat

    Nun sitzen die Damen auf Bis zu 5 Waben. Habe natürlich nicht ht nach Brut gesucht und auch bei der erste voll besetzten Futterwabe nicht weiter geschaut. In zwei bis drei Wochen schaue ich wieder rein.


    Der Witz an dem frühen Schieden ist doch (auch), eben NICHT in zwei, drei Wochen wieder reinschauen zu müssen! Solange die keine oder nur minimal Brut haben, macht das Öffnen fast nichts, sobald sie ein richtiges Brutnest wärmen müssen, ist jedes Öffnen ein brachialer Eingriff. Außerdem, außer das sie dann auf fünf Waben im vorderen Drittel Brut haben sieht man dann nix, was man nicht von außen und mit einer Waage besser feststellen könnte. Dieses ständige sinnlose auf & zu ist für die Völker die Pest. Vorher überlegen was man machen muss und warum, das umsetzen und dann wieder Hände weg von den Kisten: Spätwinter ist eh Schwerstarbeit für die Bienen.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Der Witz an dem frühen Schieden ist doch (auch), eben NICHT in zwei, drei Wochen wieder reinschauen zu müssen!


    :daumen: So isses, Ralf - Schied setzen und dann mindestens 6 Wochen Ruhe, basteln am Equipment, ein bisschen planen und IF lesen.


    Alaaf ins Rheinland


    Rainer

  • Habe eben auch Schied eingesetzt. 4 Waben DNM 1.5 dahinter noch eine Leerwabe gelassen.
    Als ich die entnommenen die ich bei Seite gelegt habe hochhebe laufen die die aus..
    Das hat mich jetzt etwas verunsichert. Bedeutet das nun, dass um das Brutnest herum kein Platz für
    frischen Nektar war? die 4 Waben sind im unteren Bereich angebrütet. Die Leerwabe hinter dem Schied können sie ja noch füllen oder? Hätte ich es anders machen müssen?


    Beste Grüße
    Olli

  • Der Witz an dem frühen Schieden ist doch (auch), eben NICHT in zwei, drei Wochen wieder reinschauen zu müssen! Solange die keine oder nur minimal Brut haben, macht das Öffnen fast nichts, sobald sie ein richtiges Brutnest wärmen müssen, ist jedes Öffnen ein brachialer Eingriff. Außerdem, außer das sie dann auf fünf Waben im vorderen Drittel Brut haben sieht man dann nix, was man nicht von außen und mit einer Waage besser feststellen könnte. Dieses ständige sinnlose auf & zu ist für die Völker die Pest. Vorher überlegen was man machen muss und warum, das umsetzen und dann wieder Hände weg von den Kisten: Spätwinter ist eh Schwerstarbeit für die Bienen.


    Beste Grüße,
    Ralf


    Dann setzte ich mich nun auf die Finger und lasse sie bis mindestens Ende März in Ruhe

  • Habe heute auch meine beiden Zadant-Völker auf 4 Waben geschiedet mit jeweils 3 FWs hinterm Schied. 9 Grad Außentemperatur, schön fanden das die Bienen nicht.
    Doch einiges an Schimmel auf den Randwaben - verwendet Ihr eigentlich Bausperren bzw. nehmt die im Winter zur Besserung Belüftung raus?


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Habe eben auch Schied eingesetzt. 4 Waben DNM 1.5 dahinter noch eine Leerwabe gelassen.
    Als ich die entnommenen die ich bei Seite gelegt habe hochhebe laufen die die aus..
    Das hat mich jetzt etwas verunsichert. Bedeutet das nun, dass um das Brutnest herum kein Platz für
    frischen Nektar war? die 4 Waben sind im unteren Bereich angebrütet. Die Leerwabe hinter dem Schied können sie ja noch füllen oder? Hätte ich es anders machen müssen?


    Beste Grüße
    Olli


    Hallo Olli,


    wo soll denn jetzt der frische Nektar herkommen??
    hinter das Schied würde ich keine Leerwabe hängen, dort kommt eine Futterwabe hin.
    Was wollen die denn mit der Leerwabe?
    In den ausgelaufenen Waben war vielleicht kondensiertes Wasser drin oder nicht verdeckeltes Futter, welches Wasser gezogen hat.

  • Der ist doch nicht draußen :confused: Flugloch ist wie im Winter auf "Nebensaison-Stellung".


    Gerade im Winter ist doch das Flugloch kleiner und zur Sicherheit noch mit Mäusegitter geschützt. Ich habe nur kein Gitter mehr dran, dass sie den Pollen nicht vor der Türe verlieren, den sie grad so fleißig sammeln.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Da hab ich mich sehr schlecht ausgedrückt. Was da raus gelaufen ist war Wasser und vielleicht noch was vom Füttern vor kurzem.
    Mit kam da nur der Gedanke ob rundherum ums Brutnest noch genug Platz sein wird, wenn es plötzlich losgeht mit der Tracht. Im Moment wird der Kranz ums Nest ja kleiner und das Nest selbst größer. Wo schaffen sie dann das Material hin bis ich aufsetze?
    Die BW sind noch halbwegs gut gefüllt. Sollte es nochmal eng werden gebe ich FW dazu.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Hallo Holger,


    da ist kein Problem für die Bienen. Ich denke du meinst ein Schieden jetzt ungefähr - ja? Da sollten die Bienen locker die Vorräte holen können. Wenn dann irgendwann die Honigräume drauf kommen entnehme alle Waben hinter dem Schied, weil die Bienen sonst den frischen Nektar auch hinter dem Schied einlagern würden.


    Gruß Jörg


    Ja das habe ich gemeint!
    Wenn dann Tracht ist, kommen alle Waben hinterm Schied raus, ne Mittelwand rein und Honigraum drauf.....das ist schon klar. :-)


    Ps: Baurahmen habe ich vergessen.

  • Wenn dann Tracht ist, kommen alle Waben hinterm Schied raus, ne Mittelwand rein und Honigraum drauf.....das ist schon klar. :-)


    Nee, bloß nicht. Keine Mittelwand. Du bindest sonst die Bautraube im Brutraum, die sollen aber nach oben in den HR! MW (wenn überhaupt!) erst viel später. Ich erweiter (wenn überhaupt) mit Futterwaben.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich habe meine Bienen im letzten Sommer 6 Dadantbeuten im Naturbau machen lassen. Ich habe heute (14Grad) reingeschaut. 1 Randwabe und Brut auf 3 Waben beidseits ca. je 1/4 der Wabenfläche. Habe da das Schied gesetzt. Beim 5. Rähmchen wären Bienen am putzen und vorbereiten der Brutfläche gewesen. Hätte ich diese Wabe auch noch vor dem Schied lassen sollen? Der Rest der Waben voll mit verdeckeltem Futter. Die restlichen 4-5 Waben probevoll verdeckeltes Futter. Die sind jetzt hinter dem Schied. Was mache ich dann nur mit denen, dem Rest der Futterwaben der übrigbleibt? In einer Zarge aufbewahren ist wegen Wachsmotten viel zu grosses Risiko, nicht?

  • Hast Du schon richtig gemacht. Habe gestern bei sonnigen geschätzten 15 Grad geschiedet und auch denen das Schied immer direkt hinter der letzten Brutwabe gesetzt. War bei mir auf Dn 1.5 auch hinter dem dritten oder vierten Rähmchen. Da die Rähmchen jeweils halbvoll mit Futter waren, haben die wirklich genug vor dem Schied. Ich bewahre entommene gute Futterwaben in einer grossen Plastikkiste mit Deckel auf. Da können sie tropfen und weder Motten noch Ameisen kommen ran. Bei Ablegerbildung und TBE sind sie dann wieder heiss begehrt.


    Melanie


    www.imkBerLin.de