Dadant : Wann engt ihr das Brutnest ein?

  • Werbung

    Manche packen ja als Isolierung diese Holzfaserdämmplatten drauf. Die saugen sich dann regelmäßig voll mit Feuchtigkeit, werden bleischwer und isolieren null. Das fällt dann auch unter unzureichende Isolierung des Deckels. Mit den entsprechenden Folgen.

    OT, aber: deshalb gehört zwischen Metalldeckel und Weichfaser eine Hinterlüftung. Zwei Leisten von 20mm, irgendwas. Dann ist und bleibt die Platte trocken.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich schiede mit einem ( 1) Schied, das scheinen hier doch alle zu machen.


    ( außer @cbp?)

    Ich schreibe eigentlich selten wie ich was in meiner Imkerei mache - v.a. nicht im Forum, da gerne alles zerpflückt, korrigiert und als falsch angesehen wird -> aber jetzt wurde ich zeitnahe 2 Mal "zitiert", somit werfe ich "my two cents" in den Ring:


    Ich kann nur für mich und meine lokale Begebenheiten (400 bis 700müM) sprechen - Bienen sitzen in Frankenbeuten oder Swienty Styrokisten. Was in den rheinischen Subtropen passiert kann ich von hier nicht abschätzen!


    Seit ca. 3 Jahren verwende ich 2 Schiede (mal mit Thermo oder auch mit Spanplattenschied; davor nur 1 Schied) somit sitzt zu Beginn die Traube in der Mitte der Kiste und die verbleibenden Waben sind beidseitig umgehbar. Mir persönlich fällt die Arbeit mit 2 Brettchen einfacher. Zur HR-Gabe wird das Brutnest natürlich an die Seite geschoben.


    Im Forum sehe ich jedes Jahr, dass viele zu Beginn des Februars voll am Schiedrad drehen - ich weiss es ist schwierig die Füsse still zu halten - der Winter war lang, kalt und grau. Ich bin ev. eine "Schiedpfeiffe" aber ich schiede lieber 1 Woche später als eine zu früh - ich habe einfach keinen Bock, dass meine Bienen alles Vollkacken nur weil ich als Imker meine, dass es besser für meine Bienen ist am 8. Februar ein Schied einzuhängen?


    Ich presse nicht sondern passe den Brutraum moderat (?) an. IdR sitzen meine Bienen nach dem Schieden im Mittel auf 5 Dadant Waben (ohne Drohnenrahmen); es kann auch mal 4 oder 6 sein; aber nicht mehr. Persönlich finde ich die Abschätzung der endgültige Brutnestgrösse Ende Februar / Anfang März einfacher abzuschätzen - die Brutnestausweitung hält sich dabei noch sehr in Grenzen.


    Wenn ich schiede, dann mache ich das auch abhängig von der Natur und dem Winterverlauf - auch wenn hier die Meinungen auseinander gehen; aber sicherlich gehe ich nicht stumpf nach dem Kalender. Dieses Jahr ist ein normaler Winter und ich fahre sw. wohl gut wenn ich dieses Jahr Ende Februar/Anfang März schiede - das kann sich aber von Jahr zu Jahr ändern und natürlich gehen hier die Meinungen zum angepassten Brutraum auseinander.


    Morgen werde ich bei ev. Flugwetter (Wettervorhersage schwankt massiv?) die Futtervorräte kurz checken (kurzes Anheben der Kiste; die Stockwaagen sagen derzeit alles iO) und wenn es ganz gut kommt werde ich mal in die eine oder andere Kiste linsen - sollte alles bombastisch aussehen und die Bienen schon auf 5 Waben durchbrüten und bereit für die massive Weidetracht sein (wir haben hier Dauerfrost und die Hasel hat sich auch noch nicht geregt), werde ich natürlich auch ein Schied setzen.


    Ansonsten "chillax"!

  • Vielen Dank für die Hinweise! Vor allem für den von rase darauf zu achten, dass das Schied leicht genug umlaufen werden kann. Ich werde die Schiedmaße daher wohl auf Mittelwand-Größe beschränken, so dass sie kleiner sind als normale Zanderwaben.

    Jetzt fängst du aber schon wieder an, etwas Neues, Unbewährtes in deinen Test einzufügen.


    Schiede sind/sollten IMMER umlaufbar sein und das sind sie, wenn sie die normale Rähmchengrösse haben und den normalen Beespace zu den anderen Rähmchen und zur Beutenwand. Sonst entsteht dort gern auch mal Wildbau, weil zuviel Platz ist.

    Vielen Dank für den Hinweis, Robert. Für den ersten Versuch entscheide ich mich wohl dennoch für die Devise better safe than sorry und mache die Schiede lieber nen Tick kleiner - nach deinem Hinweis dann vielleicht doch etwas größer als reines MW-Format. Fühle ich mich einfach wohler bei, den evtl. entstehenden Wildbau nehme ich in Kauf. Da ich im Zanderformat imkere würde ich die Schiede ohnehin ca. Anfang April entnehmen, wenn die Entwicklung im vollen Gange ist, die Ladies ca. 2 Brutzyklen mit Schieden durchlaufen haben und das Bauen beginnen.


    Möchte nur versuchen ihnen einen kleinen Entwicklungsvorsprung verschaffen, damit sie zu Beginn der Obstblüte und dem hier auch oft schon Anfang April zu blühen beginnenden Raps entsprechend Mannstärke haben. die war die letzten Jahre zwar auch gegeben, aber ein Versuch schadet nix um zu gucken ob nicht noch ein bissl mehr geht :-)

  • Bastelschrott für die Feuertonne, die Bienen sollen nicht die geschaffenen Lücken mit Wildbau füllen, sondern den Honigraum ausbauen. Wenn man nicht Teile mit Beespace hin bekommt, sollte man das Basteln lassen und kaufen.

    Wärmeschiede gibt es bei Wagner- werden nicht weggeknabbert und verziehen sich auch nicht wie zu dünne Sperrholzplatten.

  • Die Beiträge anderer Teilnehmer sorgfältig zu lesen- zumindest sich darum zu bemühen- halte ich für eine essentielle Vorraussetzung für eine fruchtbare

    Auseinandersetzung. In Deinem Beitrag cpb kommt nach meiner Lesart genau das zum Ausdruck, was Du selbst zuvor kritisierst. Von Kisten aufreissen ohne

    Berücksichtigung der lokalen, gegebenen Verhältnisse hat hier niemand geschrieben. Ganz im Gegenteil.

    Insofern halte ich diese Vorgehensweise

    Ich schreibe eigentlich selten wie ich was in meiner Imkerei mache

    für angebrachter. Bei mir hast Du Dich qualifiziert : für die Liste der blockierten

    Nutzer. Sehr gute Einrichtung das. Macht das Lesen des Forums sehr viel angenehmer.

  • Wagner stellt auf Anfrage alle Grössen her .

    Preis und Qualität sind nicht mit Basteln aufzuwiegen !

    Meine gebastelten Prototypen sind schon im Himmel.;)

    Styroschiede von andren grossen Imkereihändlern aus Norddeutschland taugen m.E. auch nichts.

  • Insofern halte ich diese Vorgehensweise

    Ich schreibe eigentlich selten wie ich was in meiner Imkerei mache

    für angebrachter. Bei mir hast Du Dich qualifiziert : für die Liste der blockierten

    Nutzer. Sehr gute Einrichtung das. Macht das Lesen des Forums sehr viel angenehmer.

    Was genau war jetzt der Stein des Anstoßes? Hab jetzt dreimal gelesen und find es nicht. Fand den Beitrag sogar gut, wo ist mein Denkfehler? Also nur für den Fall, daß Du das hier überhaupt noch siehst. ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wagner stellt auf Anfrage alle Grössen her .

    Preis und Qualität sind nicht mit Basteln aufzuwiegen !

    Meine gebastelten Prototypen sind schon im Himmel.;)

    Styroschiede von andren grossen Imkereihändlern aus Norddeutschland taugen m.E. auch nichts.

    Ich habe vom großen H auch Styroschiede im Einsatz. Bisher funktionieren die gut in dem Sinne, dass sie nicht angeknabbert werden. Werden aber sehr wohl propolisiert, was aber vermutlich unschädlich ist. Ob sie eine isolierende Wirkung entfalten, die sich positiv auf das BN auswirken, kann ich noch nicht sagen :)

  • Bei mir hast Du Dich qualifiziert : für die Liste der blockierten Nutzer.

    Was?! =O Und darunter Deine Signatur – das soll mal einer verstehen … :/  cpb Danke für die ausführlichen Erläuterungen! :thumbup:

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Wagner stellt auf Anfrage alle Grössen her .

    Preis und Qualität sind nicht mit Basteln aufzuwiegen !

    Meine gebastelten Prototypen sind schon im Himmel.;)

    Styroschiede von andren grossen Imkereihändlern aus Norddeutschland taugen m.E. auch nichts.

    Ich habe vom großen H auch Styroschiede im Einsatz. Bisher funktionieren die gut in dem Sinne, dass sie nicht angeknabbert werden. Werden aber sehr wohl propolisiert, was aber vermutlich unschädlich ist. Ob sie eine isolierende Wirkung entfalten, die sich positiv auf das BN auswirken, kann ich noch nicht sagen :)

    Vielleicht hatte ich auch eine Montags-Charge erwischt.||

    Jedenfalls sind die Wagnerschiede jetzt mein Favorit.

  • Als weiterer Punkt ist der Standort entscheidend: etwas Mittagssonne ist im Winter den Bienen sehr förderlich. Die Sonne wärmt die Beuten auf der Sonnenseite auf, diese kurzen Stunden reichen den Bienen, um in dieser Zeit wieder etwas umzutragen.

    Das ist für mich eine sehr wichtige Aussage!

    Wer jetzt im Februar schieden will, den verstehe ich einfach nicht, was soll das jetzt bringen. Es muss doch wenigstens im Winter die Möglichkeit für die Bienen gegeben sein ohne Hindernis an ihr Futter zu kommen. Oder erstarren eure Bienen nicht, bei unter 10 °C wenn sie die Wintertraube verlassen? Vor allem im Osten Deutschlands sollte man die Finger von den Völkern, bis zum großen Reinigungsflug lassen.

    Natürlich die ganz Schlauen, sollten jetzt schieden. ||

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)