Schmutzflecken und ab wann Sanierung möglich?

  • Hallo :)


    Ich habe heute einen Kontrollgang bei meinen 4 Völkern gemacht um zu sehen ob sie noch Leben und der Futterteig genutzt wird, da leider 2 Völker ihren Vorrat fast gänzlich aufgebraucht hatten.
    Mir sind nun Schmutzflecken auf der Vorderseite der Beute aufgefallen. Möglich das diese schon länger da sind, aber das weiss ich nicht. Von was könnten diese Flecken kommen? Eine Krankheit? Vögel? Schlamm scheint es nicht zu sein.







    Und meine zweite Frage wäre, wann kann ich zwei Völker übereinander setzen, damit das schwache die Wärme des anderen nutzen kann. Um genau zu sein die Methode wo man Zeitungspapier dazwischen legt. 2 Völker sind recht schwach in den Winter gegangen (Lila Beuten) und brüten vermutlich auch schon den halben Winter durch um den starken Totenfall zu Kompensieren den sie haben. Zumindest wenn man Schwitzwasser über der Traube als Brut Indikator sieht. Ab welchen Bedingungen kann ich die zwei Schwachen Völker auf jeweils ein Starkes setzen um ihnen Auftrieb zu geben? Im Theoretischen Unterricht hatte ich das zwar, aber jetzt im Praktischen möchte ich ungern aus Unerfahrenheit zu früh Starten. Unsere Temperaturen liegen auch eher so im Bereich 0-5 Grad mit warmen 8 Grad Tagen dazwischen. Mein Gefühl sagt mir warten. Blühen tut auch noch nichts ausser so kleine Gelbe Blumen im Moos an meinem Bienenstand.


    Danke für euren Rat.

  • Deine Völker hatten die Tage schonmal für einen Toilettengang genutzt...nicht alle haben es aber weit geschafft.
    In dem Umfang würde ich mir aber keine Sorgen machen. Abputzen - fertig.


    Mit dem Aufsetzen würde ich noch warten, bis die Temperaturen sich etwas weiter gestiegen sind und das Pollenangebot auch da ist zum brüten. Ab Mitte März - hab ich zumindest so gelernt.


    Grüße

  • Hallo Cabra,


    kein Wunder, daß die zwei lila Völker so schwach sind. Wer wohnt schon gerne mit dieser Hausfarbe?
    :eek:


    Gruß
    Ulrich

  • Also Jörg,


    wenn schon motzen, dann bitte auch erklären. :lol:


    Aber ich mach mal. Kostet Dich aber ein Bier.



    Den Ausschnitt nach oben, damit der Bienentotenfall nicht so schnell das Flugloch verstopft.
    Außerdem sind die Fluglöcher viel zu groß. 3 cm breit, auf der Seite des Bienensitzes, sind gut zu verteidigen und groß genug.


    Gruß
    Ulrich

  • Möglicherweise leichter Nosemabefall. Volk auf Stärke kontrollieren. Weiter beobachten. Nachsehen, wie sich die abgehenden Bienen verhalten. Grüppchenbildung?
    Gruß Ralph

  • Du Schreibst aufsetzen wegen der Wärme, mit Zeitungspapier.



    Was meinst du wirklich? Aufsetzen nur mit Zeitungspapier zum Vereinigen? Aufsetzen mit Zeitungspapier und Absperrgitter zum Ausgleichen? Es gibt auch die möglichkeit des Aufsetzens mit Zwischenboden und Folie.

  • Du Schreibst aufsetzen wegen der Wärme, mit Zeitungspapier.



    Was meinst du wirklich? Aufsetzen nur mit Zeitungspapier zum Vereinigen? Aufsetzen mit Zeitungspapier und Absperrgitter zum Ausgleichen? Es gibt auch die möglichkeit des Aufsetzens mit Zwischenboden und Folie.


    Ja das habe ich ungenau geschrieben. Ich meinte die Variante mit Zeitungspapier und Absperrgitter um den Push mit der Brutkonkurenz zu erzielen.


    Zitat

    Möglicherweise leichter Nosemabefall. Volk auf Stärke kontrollieren. Weiter beobachten. Nachsehen, wie sich die abgehenden Bienen verhalten. Grüppchenbildung?
    Gruß Ralph


    Ich hab 4 Völker. 2 Schwächere und zwei Stärkere. Flecken gibt es an alle 4 Beuten. Wie meinst du das mit der Grüppchenbildung? Wie die Abgehen ist schwer zu sagen. Ich sehe nur die die Tot auf dem Beutenboden liegen. In einer Beute oft als Haufen in den anderen 3 eher verteilt über den Boden. Ob was zum Sterben raus fliegt kann ich nicht sagen. Bisher scheint alles zurück gekommen zu sein, was raus geflogen ist in meinem bei sein.


    Zitat

    Den Ausschnitt nach oben, damit der Bienentotenfall nicht so schnell das Flugloch verstopft.
    Außerdem sind die Fluglöcher viel zu groß. 3 cm breit, auf der Seite des Bienensitzes, sind gut zu verteidigen und groß genug.


    Gruß
    Ulrich



    Verstehe die Keile auf den Kopf, damit trotzdem noch heraus klettern können. Die Variante mit dem 3 cm Loch haben mir auch schon einige andere Imker gesagt, jedoch auch wiederum die Variante mit dem Kompletten Keil. Ich hab emich erst einmal für den Kompletten Keil entschieden, da ich den Totenfall nicht abschätzen kann. Und ich so ein verstopfen verhindern möchte. Und da meine zwei Schwachen Völker teils sehr starken Totenfall auf dem Boden liegen hatten war das auch gut so. Zudem habe ich jetzt auch die Windeln für 3 Tage drin um den Sitz der Bienen zu zu erfahren. Man sieht einfach nicht genug durch die Schlitze um das abzuschätzen.




    So ich hoffe ich habe keinen vergessen. :)

  • Ich hab 4 Völker. 2 Schwächere und zwei Stärkere. Flecken gibt es an alle 4 Beuten. Wie meinst du das mit der Grüppchenbildung? Wie die Abgehen ist schwer zu sagen. Ich sehe nur die die Tot auf dem Beutenboden liegen. In einer Beute oft als Haufen in den anderen 3 eher verteilt über den Boden. Ob was zum Sterben raus fliegt kann ich nicht sagen. Bisher scheint alles zurück gekommen zu sein, was raus geflogen ist in meinem bei sein.


    Sieh vor den Beuten nach, ob dort kleine Gruppen von toten Bienen liegen, das wäre ein Anzeichen von Nosema. Falls du eine Pinzette hast, zieh an toten Bienen den Stachelapparat heraus und sieh dir den daran hängenden Darm an. Falls er weiß ist, hast du Nosema am Stand. In jedem Fall weiter beobachten.
    Gruß Ralph