Untersuchung bei Abwanderung

  • Wenn dies wahr sein wollte (wovon ich noch nicht überzeugt bin) wird Leipzig in ein paar Wochen bienenfrei sein, weil jeder nur noch einmal abwandert und dann dort bleibt, wo er ist.
    Ich stelle mir schon die Schlagzeile in der örtlichen Presse vor.

  • Hallo Henry


    wenn ich das so lese sträuben sich mir die Nackenhaare. Wenn ich an meine erste Beprobung denke die 7 Wochen gedauert hat, na dann gute Nacht.


    Zum Imkertag in Niesky, da wurde auch über die Faulbrut und Sanierung gesprochen, das Fazit war: Wenn man will, findet man in jedem Volk Faulbruterreger.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • es geht um den Landkreis Leipzig, der ist riesengroß. Es geht nicht um die Stadt Leipzig. Die hat ein eigenes Amt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Henry,


    ist das vielleicht eine Idee, den AV mittelfristig von Bienen ganz zu befreien?


    Und was sagt der, auf die probate Frage nach der Rechtsgrundlage?


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Das


    Schreiben ist aber nicht Gender-konform geschrieben! Nur männliche BSVe und Mitarbeiter dürfen untersuchen.


    Möglich wäre ja, im Oktober zu beproben, wenn i.O., schon zum Wanderplatz wandern, neu beproben, immer noch i.O. und zurück wandern.


    Dann ist das ja 9 Monate gültig, und du wanderst zur Rapsblüte an und danach zurück.


    Da will wer Geld machen und Beamtenplätze sichern/schaffe.


    Wer hat sich das ausgedacht? Trump?


    Nicht vor Donald Ducken!


    doc

  • Egal ob Stadt oder Landkreis, es bleibt Dummfug.
    Schade dass unser Kollege vom Drachenfels nicht mehr imkert, der hätte schon alle Medien, angefangen von der BLÖD bis hin zum kleinsten Käsblatt an den Stand bestellt.

  • ich übernehme das

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder


  • Aber was machst du, wenn du erst in die Kirschen wanderst, dann vll noch ein wenig Äpfel oder Löwenzahn, dann in den Raps, danach in die Robine/Ahorn gefolgt von der Heide. Das wären dann immerhin 4 - 6 Beprobungen.


    Das mit dem Gendergerecht ignoriere ich jetzt mal und schlage die allgemeinen Sprachregeln wie sie z.B. im Duden vor, die gelten zum Glück noch im Beamtentum.

  • Also ich vermute, dass das Schreiben unglücklich formuliert ist:


    Das Gesundheitszeugnis ist für An- & Abwanderungen aus dem Landkreis nötig.
    Für die Erstellung eines Zeugnisses ist ein Laborbefund und die klinische Untersuchung der Völker nötig.


    Dass für jede Wanderung ein "neues" Zeugnis erstellt werden muss obwohl das alte noch keine 9 Monate alt ist, steht nicht im Schreiben.


    Stefan

  • Drops,


    es steht drin und es ist auch so gemeint. Sonst wäre auch nichts Neues dabei. Die Suchenfreiheitsbescheinigung in der Wanderung wird nicht mehr ohne Untersuchung zurückgegeben.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Also ich vermute, dass das Schreiben unglücklich formuliert ist:


    Das wäre toll und ich wünsche mir das.
    Leider war das Vorgehen des Amtes in 2016 schon so, dass sie ein Rückwanderzeugnis nur nach klinischer Untersuchung ausstellen wollten und noch bis in den Herbst die Imker und deren Ämter anriefen, die ohne diese weitergewandert waren.


    Ein Anruf nächste Woche muss da Klarheit bringen.
    Bin leider sehr pessimistisch...

  • Drops : Die Formulierung lautet nicht, wie von Dir angegeben. Sie lautet: Für die Wanderbescheinigung, sowohl für Hin-, als auch Rückwanderung, sind Futterkranzproben und eine klinische Untersuchung durch den amtlich beauftragten Bienensachverständigen oder einen Mitarbeiter des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramts Landkreis Leipzig notwendig.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Und hier nochmal die Paragraphen der Bienenseuchenverordnung, die uns das Argumentieren schwer machen werden: