Preis für Beuten Eigenbau Bausatz

  • Hallo Leute,
    ich habe schon viele Einträge hier im Forum gelesen, die sehr informativ sind. Zurzeit beschäftige ich mit den Unterschiedlichsten Beuten.
    Mein "Pate" imkert auf DNM Kunesa, finde ich persönlich sehr schön, doch kostet das gleich richtig Geld. Gebraucht so gut wie unmöglich. Warum möchte ich das gleiche, weil ich sonst nichts kenne ;-). Somit ist das Wabenmaß klar. Jetzt nur noch, die Beute, Holz, PUR...
    Dann das rießen Thema Eigenbau VS Bausatz VS Fertig. Ich habe hier im Forum schon einige gute Anleitungen für den Bau der Zanderbeute gefunden. Für die Umrechnung in DNM gibt es eine schöne Tabelle im Forum. Jetzt habe ich mal einfach die Einkaufsliste für Zanderbeute (Deckel,3Zargen,Boden) genommen und im Netz alles eingegeben, komme ich auf alles Zirka 90€. Jetzt Frage ich mich wo hier die Ersparnis bleibt wenn ich für 100-120€ eine fertige bekomme.



    Worauf ich eigentlich raus will, gibt es auch Irgendwo Preise von Eigenbauten, wo hier Mitglieder mal veröffentlich haben?
    Ist der Preis für die Kunesa Beuten noch tragbar oder viel zu teuer?


    Wie ihr merkt bin ich absolut neu in dem Geschäft, noch unter 30 Jahre also könnte das Hobby schon noch längere Zeit anhalten. Geplant ist mein Ableger von letzten Jahr zu vergrößern und evt. noch einen neuen bilden bzw. noch kaufen. So dass ich am Ende dieses Jahres 3 Völker bzw. auch Ableger einwintern kann. Wenn das alles läuft würde ich gern noch ein paar mehr machen. Jedoch denke ich mehr wie 10 werden es wohl nie werden. Soll ja nur ein Hobby bleiben.
    Gruß

  • Jetzt Frage ich mich wo hier die Ersparnis bleibt wenn ich für 100-120€ eine fertige bekomme.


    Was hast du denn eingegeben?
    Ich baue Zargen zum Teil selbst, Deckel sowieso und die Böden demnächst.
    Ich komme in etwa auf Materialkosten von 20-40% gegenüber dem Handelspreis...die Ersparnis ist aber auch erkauft:
    - 18mm Leimholz Kiefer/Fichte oder Paulownia an Stelle von Weymuthkiefer
    - keine Auflageschienen
    - Böden ohne Varroa-Schublade


    Was die möglichen Nachteile habe ich auch mal hier versucht etwas zu dokumentieren.


    Sparen kannst du also durchaus ordentlich beim Eigenbau mit günstigem Holz - und etwas handwerkliches Geschick. Die Bienen überleben darin auch und Unterschiede von Seiten der Immen konnte ich nicht beobachten. Aber etwas "mehr" an konstruktivem Holzschutz und vielleicht zeitigere Ausbesserungen sind von Nöten. Wenn es wertigere Materialien werden, dann schwindet auch die Ersparnis und der Eigenbau lohnt nicht.
    Von Bausätzen würde ich die Finger lassen. Da gibt es günstige/billige Anbieter, wo es für die Qualität zu teuer ist, oder wertiges, wo sich der Selbstbau nicht lohnt - wenn es nicht um die Beschäftigung geht.


    Kunesa-Beuten kenne ich nicht persöhnlich und kann zur Qualität nichts sagen - würde aber die Finger davon lassen. Mir wären die deutlich zu teuer, oder ich sehe den Mehrwert nicht. Ich weiß auch nicht, wie es mit der Kompatibilität zu anderen Herstellern aussieht.


    Grüße

  • Schlecht sehen die Kunesa Beuten ja nicht aus, kenne sie leider auch nicht selber.


    xxx


    Selbstbau hängt ganz davon ab wie deine Ansprüche sind. Hast du einen Obi in der Nähe? Die schneiden Kostenfrei zu. 18 mm Leimholz geht gut zum Beutenbau. Alternativ wäre Schalholz noch Günstiger, da musst du aber Hobeln.


    Wenn du Pläne brauchst, guck mal hier:
    http://beesource.com/build-it-yourself/


    Die kommen mit allen maßen und sind gut umzurechnen, alternativ gibt es auch freie Pläne der hohenheimer Einfachbeute.

    Einmal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Werbung entfernt

  • keine Ahnung was gerechnet wurde, im Selbstbau mit Fi/Ta Leimholz B vom H-bach kommt man für einen Deckel auf 3-4,50, Ganz Zarge 5,00, 2/3 Zarge 4,50, Boden durch Edelstahl Gaze bei etwa 7,50.
    Macht bei 1 Beute mit 1 Brutraum, 3 Honigräumen, Deckel und Boden etwa 30 Euro

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Moin Selbstbauer,


    ich habe auch schon mal mit spitzem Bleistift nachgrechnet und komme bei Leimholz-Selbstbaubeuten auf 30 bis 45€ pro Komplettbeute, je nach Ausstattung und Wanddicke. Falls jemand meine Rechnung interessiert, dann kann ich sie mailen oder hier einstellen. Zeichnungen für alles Mögliche hatte ich mal in meinem Bilderalbum abgelegt.


    Gruß Jörg

  • So dass ich am Ende dieses Jahres 3 Völker bzw. auch Ableger einwintern kann. Wenn das alles läuft würde ich gern noch ein paar mehr machen. Jedoch denke ich mehr wie 10 werden es wohl nie werden. Soll ja nur ein Hobby bleiben.
    Gruß


    Ich hab auch am Anfang erstmal nur 1 Beute gekauft und dann 5 selber günstig gebaut. Dann kam Honig Verkaufsgeld rein...
    Weitere Beuten und Zargen wurden seit dem jährlich langsam davon aufgestockt. Eine DNM Holzbeute für 100-120 € zu kaufen findet man irgendwann auch nicht mehr teuer, und mal 2-3 passende Zargen aus dicker Weymouthkiefer für 20,50€ nachbestellen
    http://bienenzuchtbedarf-gelle…weyhmouthkiefernholz.html, zusammen mit einem Rührgerät für 54,50€ ist auch kein Ding. Die Versandkosten sollen sich ja auch lohnen bzw. die Pauschale bei einigen Anbietern für kostenfreien Versand, will man ja auch gerne erreichen... und irgendwelchen Krimskrams braucht man eh mindestens ein mal im Jahr.

  • keine Ahnung was gerechnet wurde, im Selbstbau mit Fi/Ta Leimholz B vom H-bach kommt man für einen Deckel auf 3-4,50, Ganz Zarge 5,00, 2/3 Zarge 4,50, Boden durch Edelstahl Gaze bei etwa 7,50.
    Macht bei 1 Beute mit 1 Brutraum, 3 Honigräumen, Deckel und Boden etwa 30 Euro


    So ähnlich waren die Kosten bei mir auch in etwa, allerdings mit 24mm dicker "Hobeldiele", also kein Leimholz. Die sind jetzt schon 6 Jahre im Einsatz ohne Wetterschäden und mit besten Honigernten.

  • Hallöchen


    Da ja momentan die richtige Zeit ist zum Bauen neuer Teile oder ganzer Beuten möchte ich meinen Senf da auch gern noch dazu geben.
    Wir arbeiten auf DNM 1,5 im Brutraum und Flachzargen im HR.
    Da passen Leimholzplatten in 2000x400mm ideal.
    Momentan sind die bei uns in Kiefer für 9,80€ das Stück zu haben.
    Für eine Zarge BR oder 2 HR brauche ich genau eine Platte
    Ergo kosten mich 1BR plus 2HR keine 20€.
    Dazu kommt noch Boden Deckel Innendeckel und Bienenflucht deren Leisten ich ebenfalls aus einer Platte bekomme. Dort bleibt aber ein Rest über für weitere Teile. Aber rechnen wir mal ruhig die Platte im Ganzen. Dann noch 2 Sperrholzplatten eine in 5mm und eine in 8mm Kosten zusammen auch noch mal 9,50€ Bleibt noch das Gitter für den Boden und die Blechhaube.Gitter sind bei mir Restbestände. Da hab ich leider keine Ahnung was das sonst kostet. Blechhaube kostet in Material knapp 7€. Also alles zusammen.
    3x 9,80€ + 9,50€ + 7€
    Ergibt 45,90€
    Alles im Eigenbau und ohne Strom und Kleinmaterial. Ich rechne einfach 50€.
    Ist ja auch Hobby.
    Aber so auf jeden Fall günstiger als der Kauf.


    Gruß
    Micha



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Hello,


    wenn du zu viel Geld übrig hast sind sie nicht teuer,
    aber wenn nicht! Würde ich das Geld anders in die Imkerei investieren oder mir eine Beute bei Xxxx für 89Euro bestellen, dann prüfen ob es mir gefällt und ob es damit genauso gut geht. Mit dem übrigen Geld und der Zeit kannst du noch in den Urlaub fahren.


    Grüße Simon

    Einmal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Werbung entfernt

  • Meine Leimholzbeuten gehen ins 6 te Jahr und lösen sich langsam auf. Das Problem ist die nicht wasserfeste Verleimung. Genau die aus dem Baumarkt, Kiefer oder Fichte. Ich würde mir auf alle Fälle versichern lassen dass wasserfester Leim verwendet wurde. Oder ich hatte einfach nur pech.


    gut Leim

  • Meine ältesten Kisten (Sewol) sind jetzt ca. 25 Jahre alt und noch völlig OK. Und die halten auch weitere 20.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Die Leime sind bezüglich Ihrer Wasserfestigkeit in Klassen eingeteilt.
    D1 - D4
    D1 fast gar nicht am Markt.
    D2 Für Beuten in vielen Fällen wahrscheinlich schon ausreichend, aber eben nicht immer, siehe CharlyBaum. Beispiel: Standard Fertigplatten Baumarkt.
    D3 Würde ich für Beutenbau empfehlen. Gibt es auch im Baumarkt, aber eben nicht so viel und nicht so günstig.
    D4 In meinen Augen unnötig für Beutenbau. Wenn D3 nicht reicht, stehen die Beuten falsch.


    Die vom Honigtalimker empfohlenen Standard-Kiefer-Platten sind wegen des hohen Gewichts nicht sehr gut geeignet.


    Fertigbausätze halte ich nach wie vor für preiswert, also ihren Preis wert. Bei manchem selbst zusammengekauften Materialdurcheinander würde ich das in Frage stellen.


    Die Anfangs genannten PUR-Beuten halte ich für unnötig teuer. Im Vergleich sind die Segeberger günstiger zu haben und erfüllen meiner Meinung nach genau so gut ihren Zweck.
    Es mag aber bei jedem einzelnen gute Gründe geben, diesen Mehrpreis trotzdem zu bezahlen.

    "Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.“ Pippi Langstrumpf