Grenzwerte für Neonikotinoide wurden erhöht

  • Hmmmm....,
    ...wie die "Erhöhung" zustande kommt ist aber schon klar, oder...???
    In dem Artikel steht davon ja nix....


    Habe mal dazu recherchiert und demnach war das der Antrag eines Herstellers, der über Griechenland eingereicht wurde (siehe auch http://www.hymenoptera.de/imkerei/Acetamiprid).


    Andere Infos habe ich nicht gefunden - sollte man welche finden/wissen?


    Melanie

  • Moin, moin,


    nachdem ja nun Clothianidin von Verbot bedroht ist, gibt es vermehrt Mittel gegen Stallfliegen auf Basis von Acetamiprid. Das führt natürlich zu höheren Rückständen und damit zur Notwendigkeit höherer Grenzwerte in den Produkten...


    Die EPA geht offenbar immer noch von schnellem Zerfall des Wirkstoffes aus, das deutsche Sicherheitsdatenblatt schreibt, es sei nicht leicht abbaubar. Konkrete Zahlen nennen die nicht. Wenn es aber im Spargel die Notwendigkeit gab, muss es sich in der Pflanze da schon recht lange halten, oder sehr viel aufgewendet werden. Spragel wird erst nach der Ernte gespritzt, und die Rückstände müssen dann über's Jahr noch da sein...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Habe mal dazu recherchiert und demnach war das der Antrag eines Herstellers, der über Griechenland eingereicht wurde (siehe auch http://www.hymenoptera.de/imkerei/Acetamiprid).


    Andere Infos habe ich nicht gefunden - sollte man welche finden/wissen?


    Melanie


    ...evtl. sollte man erstmal schauen warum der Grenzwert vorher so niedrig war und warum er jetzt angehoben werden kann, nicht wer es beantragt hat...?


    Die Lösung des Rätsels ist eigentlich ganz einfach, erfordert jedoch, dass man sich mit der Thematik grundsätzlich ein wenig auseinandersetzt bevor man lostrumpt. Ansonsten erstickt man jegliche Chance im Keim sich zu dem Thema mit der bösen Industrie und den bösen Bauern auf Augenhöhe sachlich zu unterhalten und evtl. so auch den ein oder anderen tatsächlichen Mißstand beheben zu können.


    Den verlinkten Artikel halte ich für äußerst kontraproduktiv. Denke auch, dass damit ganz andere Ziele verfolgt werden...

  • Ganz einfach gesagt: Rückstandsgehaltswerte werden festgelegt - Schadschwelle + Sicherheitsfaktor (oft Schadschwellenwert mal 10) - damit man sicher ist, dass das nicht erreicht wird. Wird der Wert aber immer wieder überschritten, Beispiel Linsen und Glyphosat, dann wird nicht etwa weniger gespritzt, sondern die RHG oder "Grenzwerte" werden einfach hochgesetzt. Aussage vom UFZ Leipzig: "Grenzwerte sind deshalb willkürlich".
    Da das die Verbraucher gar nicht mitbekommen, können sie auch nichts dagegen sagen, und die Industrie ist zufriedengestellt! Das BVL, das genehmigen muss, genehmigt gern und viel (oft zu viel). Unabhängigkeit??
    Ist leider "gängige" Praxis und keiner merkt´s.
    Außer so ein "aufrührerischer Umweltschutzverband" macht da schon wieder "Hetze". Es wird Zeit für noch viel mehr Hetze!!!!!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • :roll:
    Schon klar,... politisch sind solche "Alternativen Fakten" ja nich nur am anderen Ufer des großen Teichs recht erfolgreich,... bisschen hetzen ist halt so schön einfach, ...die Dinge etwas umfassender zu betrachten ist ja auch sehr anstrengend...


    ...dann viel Spaß dabei.

  • ...die Dinge etwas umfassender zu betrachten ist ja auch sehr anstrengend...


    Es gibt nicht nur eine Wahrheit! Und dass wir bezüglich PSM seit Jahrzehnten belogen werden (von allen Seiten!) ist auch klar.
    Was mir in dieser Diskussion fehlt, sind Fakten! Wie lang ist denn die Halbwertszeit im Boden? Welche Konzentrationen haben denn sichtbaren Einfluß auf Versuchstiere/Zellkulturen?

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • :roll:
    Schon klar,... politisch sind solche "Alternativen Fakten" ja nich nur am anderen Ufer des großen Teichs recht erfolgreich,... bisschen hetzen ist halt so schön einfach, ...die Dinge etwas umfassender zu betrachten ist ja auch sehr anstrengend...


    ...dann viel Spaß dabei.


    Genau...alles "Lügenpresse", nicht anderes...Fake News eben; so ist's richtig, immer fein Behauptungen sähen aber nichts Fundiertes liefern.
    Na dann halte ich es mal mit den bisherigen Erkenntnissen aus EFSA & Co., lese solche "Klatschblätter" ja mal ganz gerne...



    Melanie