Bienenwachs und Eichenholz?

  • Hallo,
    Ich werde mir demnächst eine Presse bauen, mit der ich den Wachstrester nach dem ausschmelzen noch auspressen kann. Wachs ist schließlich wertvoll, und bekanntlich verbleiben im Trester nach dem schmelzen immer noch größere Mengen Wachs.
    Das ganze soll ein Rohr werden, welches unten mit einem trichterförmig gedrechseltem Stück Holz, welches ein Loch in der Mitte hat, abschließt. Oben drauf kommt ein konisch gedrechseltes Gegenstück, das genau in den Trichter passt. Dieses wird auf den Trester gepresst. Das ganze soll davor im DWS erhitzt werden, damit das Wachs im Trester schön fließen kann, wenn man presst. Da ich ein paar passende Stücke aus Eichenholz habe, würde mich interessieren, ob es sich dazu eignen würde, da Eiche bekannermaßen eine Menge Gerbstoffe etc besitzt.
    Kann das Eichernholz das Wachs irgendwie schädigen? Bitte auch bedenken, dass die gesammte Konstruktion im DWS erhitzt wird.
    Danke im vorraus.
    Kone

  • Bayerndrohn
    Wofür? Der Deckel von nem KG/HT Rohr kostet ca. 1,50€ Wofür also der Aufwand. Wenn du ein wenig im Baumarkt probierst wird sicher ein kleineres Rohr in ein größeres reinpassen.
    KG DN 150 zu DN 125 Oder DN125 zu DN110. Kannst du im Laden ja testen welcher Deckel in das nächstgrößerer Rohr passt. Alternativ kannst du noch ne passende runde Platte drunterschrauben falls zu viel Luft dazwischen ist. Sollte sich wohl unter 10€ herstellen lassen.
    Viel mehr Gedanken würde ich mir um den Druck machen mit dem du pressen willst. Per Hand wird da auch nicht viel rauskommen. Evtl. ne einfache Hebelkonstruktion zusammenklöppeln.


    Gruß
    Micha

  • Ich frage mich gerade, ob der Deckel des Rohrs die Belastung aushält, wenn man mit so viel Kraft presst, dass man schon einen Hebel braucht. Abgesehen davon ist Holzwerken einschl. drechseln mein zweites Hobby neben der Imkerei, weshalb es mir Spaß machen wird, das Ding zu bauen. Und da ich eben noch Reststücke an Eichenholz habe, wollte ich eben wissen, ob Bienenwachs sich mit den Gerbstoffen des Eichenholzes verträgt.

  • Ob Eichenholz da geht, weiß ich mangels Erfahrung auch nicht.
    Der Schwachpunkt Deiner Konstruktion ist, dass Du nur ein Loch unten am Ende vorgesehen hast.
    Das bringt nichts, denn das verstopft im Nu.


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Mir gefällt Dein Entwurf eigentlich sehr gut. Deshalb werde ich auch seitlich Löcher rein Bohren. Fraglich ist nur, ob ein normaler Rohrdeckel den Druck auf Dauer aushält. Deshalb möchte ich am Boden ein Holzbrett reinmachen. Und da ich gerne drechsle und noch einen Rest Eichenholzbohle mit ca 40 mm Stärke habe, möchte ich diesen als Boden und als Stempel verwenden. Von der Idee mit nur einem Loch bin ich schon abgekommen, als ich Deinen Entwurf sah.
    Gruß,
    Kone

  • Hi Kone.


    Ich stelle mir das so vor (Ich hab' sowas ja – noch – gar nicht), dass man das Rohr auf dem Boden in einer Wanne (o.ä.) aufstützt und sich dann mit seinem Körpergewicht draufstützt. Wenn das alles heiß genug ist, wird einiges vom restlichen Wachs rausgequetscht. Es läuft aber natürlich auch braune wässrige Soße von den Waben mit raus, aber das ist egal.
    Der eingesetzte Bodendeckel wird so keineswegs herausgedrückt, denn zwischen dem Rohr und dem Bodendeckel entsteht kein Zug.
    Wenn der Trester dann ausgequetscht ist, kann man ihn durch den dann offenen Bodendeckel einfach rausdrücken.


    Ich kenn das aber, wenn man mit Holz arbeitet – man sucht dann gerne Anlässe, um etwas "sinnvolles" zu bauen ;)
    Den Stopfen oben kannst Du ja nach oben zum Stiel hin hin konisch abdrehen, dann bricht die Press-Platte nicht so schnell!


    Und das mit dem Holz testest Du einfach: Nimm Wachsreste und Eichenholzspäne und koche das ganze eine Weile in Wasser miteinander.
    Wenn das Wachs sich verfärbt, nimmst Du eben anderes Holz. :)


    :p_flower01: Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • (Auch wenn mir Bayern als recht unspezifische Region erscheint)


    Vielleicht solltest Du, bevor Du über das Eichenholz nachdenkst, mal über etwas anderes nachdenken:
    Warum heißt es wohl Druckzylinder und nicht Drucktrichter?


    Kauf dir eine kleine Edelstahl-Obst-Spindelpresse. Das sollte für dich am besten funktionieren. Drechsel aus der Eiche was anderes.

    Ein Bienenschwarm ist keine Naturkatastrophe...

  • Warum heißt es wohl Druckzylinder und nicht Drucktrichter?


    Mal abgesehen von dem, was die Gerbsäuren aus der Eiche mit dem Wachs machen (ich schätze, sie färben es ggf. ein wenig), das Problem ist die sog. "Brückenbildung". Dieses Phänomen hat man immer, wenn man plastische Masse in einem Rohr mit einem Stempel zusammenpressen möchte. Es bilden sich sog. Brücken, die sich der weiteren Bewegung nach unten - das Pressen - entgegensetzen. Das führt dann dazu, dass der obere Bereich gut gepresst ist, im mittleren bis unteren Bereich jedoch nur noch wenig Pressdruck ankommt.


    Ich habe mich mit diesem Phänomen in anderem Zusammenhang lange befasst und es ist nicht einfach zu umgehen. Eine Möglichkeit ist, das Rohr kurz und den Druck auf den Stempel möglichst hoch zu halten. Um dann den nötigen "Durchsatz" zu bekommen, muss man das Rohr mit einem großen Durchmesser bauen. Und dann kommt die Physik ins Spiel: Druck ist Kraft pro Fläche oder umgekehrt - Kraft ist Druck mal Fläche. Will heißen, wenn man ein Rohr mit großem Durchmesser nimmt, verteilt sich die Kraft, die man auf den Stempel bringt auf eine große Fläche bzw. wird "verdünnt". Die alten Pressen arbeiten insofern mit einem Gewinde (Spindel) und einem entsprechend großen Hebel zur Drehung der Spindel; also dem Prinzip, über das Gewinde eine hohe Kraft bei minimalem Weg pro Drehung zu erzeugen.


    Der Empfehlung von Berggeist würde ich erst einmal folgen und sehen, wie sich das mit einem herkömmlichen Gerät machen lässt.


    Beste Grüße


    Rainer

  • Nach dieser, für mich etwas verwirrenden Antwort, hab ich die Ausgangsfrage noch mal gelesen. Ergebnis: Ich habe mich verlesen. Entschuldigung.
    Der Rat eher die Obstpresse zu nehmen, (gibt es in jeder Größe) und keine Eiche zu verwenden, bleibt aber.

    Ein Bienenschwarm ist keine Naturkatastrophe...