Geschlossene Böden bauen?

  • Hat zwar nichts mit den selbstgebauten Böden zu tun, aber bei meinen geschlossenen Segeberger Böden läuft jetzt fast täglich Kondenzwasser vorn raus.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hat zwar nichts mit den selbstgebauten Böden zu tun, aber bei meinen geschlossenen Segeberger Böden läuft jetzt fast täglich Kondenzwasser vorn raus.

    Hallo,

    Wenn das so gefällt, dann bitte!

    Was schlechtes „Stallklima“ ist muss nicht erklärt werden. Die Bienen müssen eben Härte zeigen! Es kommen auch wieder bessere Zeiten!

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Genau Drobi achte mal auf Dein Stallklima! Kennst Du Dich etwa nicht gut aus?:/

    In Zeiten mit geschlossenen Böden hatte ich sogar Eiszapfen in der Beute. Könnte bei Dir zum Kondenswasser noch eine zusätzliche Möglichkeit sein, weil die Vereisungen langsam auftauen.

    Fröstelnde Grüße

    Jelle

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Hallo,

    Richtig geschlossene Böden haben mehr Nach- als Vorteile.

    Das war aber Standard, über zig Mio. Jahre hinweg, bis die Fummler kamen!

    sagen wir mal das richtig geschlossene Böden Standard für fast 100 Jahre waren, bis die Varroa kam. Dann hat man Gitterböden gebaut um kontrollieren zu können, obwohl jeder wusste das diese "ganz schlecht für das Klima sind" da ja warm überwintern als Optimum galt - dann hat jeder ganz überrascht festgestellt das es bei "kalt überwintern" den Völkern wesentlich besser geht... ;-) :-) - danach haben sich die Lehren geändert...


    Dazu kommt das bei Bienenhäusern mit Trog- oder Hinterbehandlungsbeuten ein offener Boden nicht möglich war, bzw. keine Vorteile hat da die Bienenhäuser auch zu dicht waren...


    Erst offene Böden bei Magazinbeuten, die im Freien aufgestellt wurden, hat die Situation verbessert und hat die erwähnten Vorteile... - soviel als Rückblick für die Leute die diese Zeit nicht miterlebt haben ;-)...



    Gruß

    Franz



    Gruß

    Franz

  • Wenn das so gefällt, dann bitte!

    Genau Drobi achte mal auf Dein Stallklima!

    Also das gefällt mir überhaupt nicht und es sind nur 2 Völker die im Bienenhaus stehen. Die einzige Erklärung die ich habe ist, das sie schon Brut haben.


    Und was soll ich da bei dem Stallklima (Kleinklima) machen ? Da ist alles original und auch vom Deckel her dicht. Die 2 Böden habe ich eigentlich nur um nicht das Gemüll im Bienenhaus zu haben. Werde wahrscheinlich einen Lüftungsschlitz hinten in den Boden einarbeiten. Oder hat jemand eine bessere Idee, außer Boden wechseln.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Drobi : Bei mir fingen die Eiszapfen damals ja auch mit Brutstart an zu schmelzen, deshalb dachte ich, dass Du deshalb Wasser fließen siehst. Auch damals war eine Brutperiode vor starkem Frost und es hatten sich deshalb wohl Eiszapfen bilden können.

    Vielleicht wollen die Mädels auch eine Bienensauna für`s Stallklima:saint:

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Hallo,


    keinimker


    nicht provozieren lassen,

    auch wir haben durchweg positive Erfahrungen mit geschlossenen Böden.

    Nicht nur bei der Überwinterung.

    Unsere Völker in Trogbeuten mit geschlossenem Boden, kommen bei unseren subjektiven Erfahrungen, fast durchweg besser durch den Winter (Frühjahrs-Volksstärke, bei geringerem Futterverbrauch) als die DNM1,5 Magazine mit dem propagierten offenen Boden.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo,

    nö, warum auch?

    Ich bin seit "kurzem" erst dabei und denke mir etwas bei dem was ich mache. Vorrangig beim Bauen der nötigen Teile der Beuten (,die ich für die Bienen mache!!).

    Die Böden sind richtig "tiefe" Teile mit 100mm Biotop. Macht sich sehr gut und wirkt auch aufs Klima in der Beute (einströmende Luft).

    Und jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden, wenn es die Bienen auch werden.


    Zitat von Reinhard: "Und was soll ich da bei dem Stallklima (Kleinklima) machen ? Da ist alles original und auch vom Deckel her dicht."

    Und das zeigt, dass das Original auch nicht der große Wurf ist. Die Feuchte muss vom Beutenmaterial, hauptsächlich von der Abdeckung absorbiert werden, ev. auch nach außen abgeleitet werden. Ansonsten tropfts! Und in dem Bereich der größten Feuchte muss es am wärmsten sein, sonst funktioniert das nicht.

    Ein erster Schritt: Folie weg! Dort ist zuerst Kondensat sichtbar (kalt, dicht).

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Hallo,

    nö, warum auch?

    Ich bin seit "kurzem" erst dabei und denke mir etwas bei dem was ich mache. Vorrangig beim Bauen der nötigen Teile der Beuten (,die ich für die Bienen mache!!)...

    Hallo Harald,


    dann ist doch alles gut! Vor allem wenn du dir und uns das Rumgehupe ersparst.


    Gruß Jörg