Geschlossene Böden bauen?

  • Na diese Wärmebretter, wie sie zB vom Beer empfohlen wurden lassen bewusst den Raum hinter dem Schied frei.

    Dieser Raum ist dann deutlich kühler als im Brutnest.

    Das hat mE einen großen Einfluss auf die Brutnest "Architektur".

    Luft = fluglochnah = keine Honigeinlagerung und guter Raum für die alten Bienen und Drohnen.

    Ein komplett geschlossener Boden kann funktionieren, ein Gitterboden gefällt mir deutlich besser. Das fängt bei Schwitzwasser im Winter/Frühjahr an und hört bei der schlechten Luftzufuhr im Hochsommer nicht auf.

    Meine Gitterböden sind relativ klapprig im Sinne von luftig, auch mit geschlossener Windel.

    Gruß Jörg

  • Die Aspekte der mangelhaften Klimatisierung bei geschlossenem Boden sind nicht praktisch untermauert. Mal kurz und knackig die negativen Erscheinungen in den verschiedenen Jahreszeiten hier dargestellt hilft weiter. Sonst häufen sich die Fragezeichen.

    Und mal einen Blick in die Natur der Bienen in ihren natürlichen "Wohnungen" wäre ebenso nützlich.

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Wenn die Völker im Raps, Akazie, Linde usw. stehen sind die Fluglöcher auf voller Breite offen.

    Außerdem wird das Brett nach vorne rausgezogen, dann entsteht hinten ein Spalt mit variabler Breite.

    Als Geschlossen würde ich das nicht mehr bezeichnen.

    ...und die Bienen können sich ganz schnell mal auf die ihnen zugemuteten Veränderungen einstellen?

    Wäre doch mal gut, sich die Veränderungen im Verlaufe eines Jahres aufzuschreiben, damit man Rückschlüsse ziehen kann.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Hallo,


    was hier meister-miezebien als Beispiel eingestellt hat, ist ja nicht wirklich ein geschlossener Boden, sondern ein sehr variabler Boden den man verschieden einsetzen kann.

    Die Aspekte der mangelhaften Klimatisierung bei geschlossenem Boden sind nicht praktisch untermauert.

    Was, offensichtlich hast Du diesen und ähnliche Threads nicht gelesen. keinimker ich schlage vor Du benutzt einmal wirklich geschlossene Böden ein paar Jahre lang dann verstehest Du was hier schon sehr oft geschrieben wurde... (Spätestens wenn Dir ein Volk eingegangen ist weil das Flugloch durch Kondenswasser luftdicht zugefroren ist, wirst Du Deine Meinung ändern - aber wahrscheinlich nicht früher ;-( )


    Gruß

    Franz

  • Was, offensichtlich hast Du diesen und ähnliche Threads nicht gelesen. keinimker ich schlage vor Du benutzt einmal wirklich geschlossene Böden ein paar Jahre lang dann verstehest Du was hier schon sehr oft geschrieben wurde... (Spätestens wenn Dir ein Volk eingegangen ist weil das Flugloch durch Kondenswasser luftdicht zugefroren ist, wirst Du Deine Meinung ändern - aber wahrscheinlich nicht früher ;-( )


    Gruß

    Franz

    Hallo Franz,

    meine Beuten haben schon immer geschlossene Böden. Am Flugloch noch nie Reif. Noch nie verschimmelte Waben. Noch nie tropfendes Kondenzwasser.

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • ...ich schlage vor Du benutzt einmal wirklich geschlossene Böden ein paar Jahre lang dann verstehst Du was hier schon sehr oft geschrieben wurde...

    Hallo Franz,

    meine Beuten haben schon immer geschlossene Böden. Am Flugloch noch nie Reif. Noch nie verschimmelte Waben. Noch nie tropfendes Kondenzwasser.

    Gruß

    Harald

    Vielleicht hatte der Franz es nicht deutlich formuliert. Ich hatte in den letzten 4, vielleicht 5 Jahren auch keine Eiszapfen am Flugloch, davor schon mal.

    Richtig geschlossene Böden haben mehr Nach- als Vorteile.


    Gruß Jörg