Honig mit Melezitose Anteil gekauft- Betrug?

  • Was Hornet andeutet wäre schon sehr interessant. Melezitose hast du ja in Waldhonig und nicht im Blütenhonig. Für mich klingt das nach unsachgemäß gelagertem Honig in Phasentrennung. Der läßt sich auch nimmer rühren. Und Waldhonig würdest du andererseits auch nicht versuchen zu rühren ...


    Gruß
    Reiner

  • Und Waldhonig würdest du andererseits auch nicht versuchen zu rühren ...Gruß
    Reiner


    Hm Reiner,
    warum eigentlich nicht?
    Nur weil die Leute immer erwarten, dass Waldhonig flüssig sein muss?
    Testweise habe ich das schon mal gemacht, Waldhonig gerührt meine ich.
    Geht gut, schmeckt auch gut, sieht aber halt etwas anders als gewohnt.
    Mangels Masse habe ich es aber noch nicht im größeren Stil gemacht und ihn so daher auch noch nicht verkauft.
    Aber die, die ihn probieren durften, waren begeistert!


    Gruß
    hornet


  • Hi,
    reiner Waldhonig - also nicht der von mir, sondern nur aus Honigtau gewonnener ;-) - besteht überwiegend aus Fruchtzucker. Der läßt sich schlechter rühren als Blütenhonig, der überwiegend aus Traubenzucker besteht. Falls du einen Wald-Blütenhonig hattest, mit z.B. einem Anteile an Him-Brombeere könnte das funktionieren und begeistern.


    Gruß
    Reiner

  • reiner : Stimmt natürlich. Aber bei Waldhonig mit Melezitiose kann man trotzdem rühren. Gut gaaaanz fein wird er nicht, dazu sind die Melezitosekristalle wohl zu grob.
    Und man KANN auch Waldhonig impfen. Ob er danach natürlich noch einen ausreichend hohen Waldhoniganteil hat, um als Waldhonig gelten zu können, ist ein gewisses Restrisiko, vielleicht auch ein Grund, warum es kaum jemand macht. Aber man muss ihn dann ja auch nicht unbedingt als reinen Waldhonig verkaufen.


    honigmayerhofer : Ich kenne diese Reaktion, aber wie so oft muss man ab und zu was neues probieren und machmal ist es eine Offenbarung. Nur wer ab und zu gewohnte Pfade verläßt kann auch Neuland entdecken. Trau' dich mal! :p

  • Zitat

    honigmayerhofer : Ich kenne diese Reaktion, aber wie so oft muss man ab und zu was neues probieren und machmal ist es eine Offenbarung. Nur wer ab und zu gewohnte Pfade verläßt kann auch Neuland entdecken. Trau' dich mal!


    Tja Hornet,


    das muss er dann eh irgendwann - spätestens wenn die Beisserchen raus sind :-D


    sorry - ist voll OT - ich konnte es mir nicht verkneifen.....


    Gruß Jürgen

    Nicht jeder, der mir Honig ums Maul schmiert, meint es auch wirklich gut mir mir. :wink:

  • Da hast du leider keine Chance.
    Du hast Honig cremig gerührt und gesiebt gekauft. Nichts anderes. Wenn der Verkäufer jetzt aber das Regal falsch beschriftet hat und du meli oder Waldhonig bekommen hast und das nicht Aufgefallen ist, weil du nicht geguckt hast was du da wirklich hast, ist das dein Problem.


    Es ist ein Ladenverkauf, da gilt gekauft wie gesehen, denn du kaufst das Produkt das du in der Hand hast und nicht irgendeine Bewerbung. Damit das du wegen Überfüllung der Hobbocks auf eine Prüdung verzichtest hast, hast du Stillschweigend bestätigt das die Ware so ist wmwie du es willst. In diesem Fall hätte es auch Futtersirup sein können und du würdest genauso dumm darstehen.
    Anders sieht da im Versandhandel aus.


  • Es ist ein Ladenverkauf, da gilt gekauft wie gesehen, denn du kaufst das Produkt das du in der Hand hast und nicht irgendeine Bewerbung. Damit das du wegen Überfüllung der Hobbocks auf eine Prüdung verzichtest hast, hast du Stillschweigend bestätigt das die Ware so ist wmwie du es willst.


    Das gilt nur für Geschäfte zwischen Kaufleuten, für die das HGB gilt, und auch nur für offene Mängel.
    Im übrigen kann das für Ladenkäufe schon deswegen nicht grundsätzlich gelten, weil man dazu meist die Verpackung aufreißen müsste.
    Unter Nichtkaufleuten ist eine Mängelrüge (hier Sachmangel) grundsätzlich innerhalb der Gewährleistungszeit möglich. Wurde der Mangel arglistig verschwiegen, sogar drei Jahre lang.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)