Bienen krabbeln raus

  • Hallo Imkergemeinde,


    heute morgen, Temperaturen knapp unter Null, habe ich mir die Fluglöcher meiner Beuten genauer angeschaut. Gestern bereits ist mir eine größere Menge an Bienen am Flugloch aufgefallen.
    Heute dann habe ich mir genauer angeschaut und habe es live miterlebt, wie sich zwei Bienen aus dem Mäusegitterschutz raus gezwängt haben. Es wirkte wie eine Flucht.
    Die Bienen sahen einwandfrei aus, also Varroaschäden konnte ich mit meinem "jung" Imker Auge, wie z.b. verkrüppelte Flügel, verkürztes Hinterleib, nicht erkennen.


    Was mag dieser, mich sehr unberuhigender Umstand, bedeuten?


    Die Oxalsäure Behandlung (40 ml) erfolgte etwas verspätet , am 30.12. Es sind also ca. 6 Tage vergangen. Das Volk sitzt/saß auf ca 6 Wabengassen, in einer Dadant US Beute.


    Gruß aus dem Norden.

  • Hallo Beeg


    Also wenn ab und zu mal eine Biene die Beute verläßt ist das normal, es sind meistens Altbienen die ihr Lebenswerk getan haben. In deinem Fall würde ich eher auf Schaden durch die OS-Behandlung tippen, Bienen die im Außenbereich der Traube nass geworden sind, verlassen dann die Beute um das Volk nicht zu belasten. Falls du auch Waben wo die Bienen nicht sitzen,beträufelt hast, aber die Bienen dort Futter aufnehmen müssen, kann es auch passieren das die Bienen bei der Nahrungsaufnahme Schaden nehmen. Du wirst nichts tun können, als zu beobachten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi,


    danke für die schnelle Einschätzung.
    An einen OS-Schaden habe ich ehrlich gesagt auch gedacht, obwohl ich meinte, mit der Dosierung richtig gelegen zu haben und dieses Verhalten erst knapp eine Woche später eingetreten ist.


    Wie du auch anführst, abwarten und beobachten..:(