Petition 2017

  • Werbung

    Liebe Imker,


    immer wieder schaue ich auf McFlys Homepage, wann denn nun die online-Petition „Sauberes Bienenwachs, gesündere Bienen, gesündere Menschen!" losgeht.


    http://bee-gann.de/Wachs/petition.html


    Um die Werbung dafür anzukurbeln und hier immer mal wieder ein Update zu kriegen, eröffne ich mal den Fred.
    (Wenn's nicht gefällt, kann Eisvogel ihn ja auch wieder zu machen)


    Allen noch ein schönes Jahr 2017, Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von iWei () aus folgendem Grund: typo

  • Danke Jörg,


    also, es trudeln immer wieder Briefe mit Unterschriften ein. Die Anzahl werde ich bald zusammen zählen, aber die Welt ist es noch nicht.


    Bezüglich der Petition war es eine Zeitlang auf der Kippe, da die HonigV ja der EU VO unterliegt und somit eine Änderung dieser erforderlich und eine Epetition damit hinfällig wäre.
    Durch diese Gegebenheiten hat sich dann alles etwas verzögert und es liegt bereits eine EU Petition auf Schwebe -diese kann man unterstützen, aber hat keine wirkliche Auswirkung. Da diese Sache jedoch sicher sehr viel Zeit in Anspruch nehmen wird, kommt es bei der ePetition zur Definition des Bienenwachses ind er HonigV zu einer Änderung, damit Bienenwachs gesondert definiert wird. Hierzu haben wir auch nach VERORDNUNG (EG) Nr. 1935/2004 die entsprechende Möglichkeit dies mit Einzelmaßnahmen zu erlassen.


    Der DIB teilt ja in seinen Schreiben der Stillschweigepolitik mit, dass Kontakt mit dem BMEL aufgenommen wurde, von dort aber eine "Bedarfserhebung" gefordert wird. Wenn ich nun DIB wäre, würde ich mich daran setzen und eine Petition aufstellen, die Mitglieder aufrufen und schon wäre es erledigt. Aber der DIB will ja nicht an die Öffentlichkeit und feuert lieber gegen die Stimmen aus den eigenen Reihen, als mal wirklich was zu bewegen. Hätten sich nicht einige wenige hier in den Medien geäußert, wäre der DIB noch immer auf Tauchstation.
    Stillschweigen hilft uns nicht weiter. Also machen wir eben die Arbeit für den DIB und hoffen auch ohne die Lobby von ihm genug Stimmen zu bekommen.


    Auch möchte ich hier die Frage stellen, müssen wir Angst davor haben, dass es für Bienenwachs auch Rückstandsgrenzen z.b. nach VERORDNUNG (EG) Nr. 396/2005 gibt? Normal wird das Brutraumwachs ausgeschmolzen und dann zu Kerzen verarbeitet oder verkauft. Soll nun der Käufer des Wachses in die nächste Gefahr laufen und evtl. hoch belastetes Wachs zukaufen/eintauschen? Oder es kommt wie das Stearin- Paraffinwachs bereits aus dem Ausland mit einem enthaltenen Giftcocktail...
    Die meisten Imker sind für eine Rückstandsgrenze und nur wenige haben hier Sorgen -die sicher nicht unbegründet sind.
    Die bisherigen Informationen und Infobriefe durch den DIB könnte man zu 95% zerlegen und das Gegenteil beweisen. Diese Infos sind total weltfremd. Zudem werden die Infos meist bei den LV Vorsitzenden abgefangen und viele Imker in den Vereinen haben bis heute keine Ahnung was da abgeht. Am 16.9. wurden die LV´s öffentlich informiert, da bekam jeder seine Mail.


    Das Mitglied des EP Martin Häusling wurde per Schreiben um Unterstützung gebeten, der DIB wurde im Vorfeld um Stellungnahme gebeten bzw. Verbesserung des Schreibens -darauf wurde Herr Häusling direkt vom DIB angeschrieben und das geplante Schreiben diffamiert. Bis heute hat es der DIB noch nicht verstanden was er hier selbst verbockt hat. Zumal in diesem Schreiben dann gerade mal der letzte Satz davon handelte, das Herr Häusling dann doch auch gerne seine Hilfe einbringen könne...


    Aktuell kommt hinzu, dass die bereits seit langem behandelte VO 1069/2009 zuerst nicht als für Bienenwachs in der Mittelwandverarbeitung zu verstehen war. Der Hinweis erging dennoch an die Behörden und wie man es dann kaum glauben mochte, es gilt wohl doch für Bienenwachs. Hier hatten wir bis Ende 2016 nur 2 Umarbeiter die sich angezeigt und registriert hatten (seit Jahren). Aktuell kommen einige dazu -nach meinen Informationen. Durch diese VO wäre das ganze diskutierte Chargenummer, Rückstellproben, Analysen und Nachverfolgbarkeitsproblem erledigt, da es darin enthalten ist und auch einer Kontrolle durch die Behörden unterliegt.


    Es zeigt sich also, Hauptproblem ist nun die Definition von Bienenwachs mittels eigener Verordnung, aber auch die Frage nach einer Festsetzung von Rückstandshöchstgrenzen. So eine halbherzige Lösung wie es der DIB vorsieht, können wir nicht hinnehmen. Rückstandsgrenzen wären zudem ein Druckmittel auf Bayer und Co., denn dann würde man dieses Thema etwas anders betrachten!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo,
    blebt hier bitte beim Thema Pedition.
    Ich habe die letzten beiden Beiträge in den Faden "Wachs umarbeiten" verschoben.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Update:
    Die Petition wurde vor wenigen Tagen eingereicht und befindet sich aktuell, laut Bestätigungsschreiben, in der Prüfung.
    Hoffen wir mal, diese Prüfung zieht sich nicht all zu lange hin, damit man dann online Zeichnen kann.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Da dieses Prozedere beim Bundestag einfach so grausam ist und keiner sagen kann , wann die Petition online geht, geht es nun noch parallel den Weg über eine openPetition. Diese kann vom Zeitraum noch angepasst werden, Doppelzeichnungen sind aber nicht zulässig!
    Also bitte fleissig bekannt machen und teilnehmen:
    openpetition.de/!xhztv

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Jein, die Petition beim Bundestag läuft 4 Wochen = 28 Tage. Je nachdem wann die dort online geht beginnt die Zeitrechnung. Bei openPetition kann ich den Ablauf noch bis 1 Woche vor Ablauf verlängern und anpassen. Ende ist dann das Ende der ePetition beim Bundestag.


    openPetition fordert ja auch 110.000 Zeichner, für den Bundestag reichen aber 50.000. Mal schauen wieviel wir da packen. Also fleissig teilen und bewerben!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • So wie ich die HonigV verstehe ja. Grundsätzlich geht es dabei um die Tatsache, dass Bienenwachs in direktem Zusammenhang mit Honig steht. Dies muss den Leuten klar werden!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo,



    Darf Wabenhonig auf Mittelwänden als Wabenhonig verkauft werden?



    Sollte man meinen das nicht, sieht man aber immer wieder ....
    .... steht den irgendwo geschrieben, das Wabenhonig nicht aus MW sein darf ?


    Siehst Du ....


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Habe heute auf der Vereins-Jahreshauptversammlung auf die Petition hingewiesen und Hintergründe über den laufenden Wachsskandal erläutert.
    Resonanz: bei einigen Jungimkern Bestürzung und Interesse, aber keine Rückfragen nach Alternativen - bei allen anderen, Abwiegeln, Unbeteiligtsein, sich tot stellen! War schon immer so, wird schon nicht so schlimm sein.....
    So langsam komme ich zu den Schluss, dass der DIB mit seiner Haltung tatsächlich die Interessen seiner Mitglieder vertritt. Schade auch.
    LG
    Arne

  • Hallo Bernhard,


    gibt es diesen Vortrag auch als Datei, oder gibt es da rechtliche Bedenken?
    Hintergrund: bei uns im Verein gibt es auch Imker, welche nicht´s mit den neuen Medien am Hut haben.
    Viele Leute im Verein wissen zwar, dass momentan mit dem Wachs was nicht in Ordnung ist, aber die verschiedenen Aspekte werden nicht richtig durchblickt.
    Diesen Mitgliedern würde ich es auch gern mal zeigen wollen.