Honigkaramellbonbons

  • Du bist mir Meilen voraus....

    Habe es mit deinem Rezept versucht aber wieder nur zähfliessend. Ich glaube es liegt (zumindest nicht nur) am Zucker/Honig sondern vielmehr an der (zuviel) Sahne und Butter. Ich habe jetzt die ganze Masse wieder aufgeschmolzen, nebenher nochmal 500 Gramm Honig und 250 Gramm Zucker genommen. Das karamellisiert(wurde beim Erkalten sofort richtig schön hart) und habe dann alles zusammen geführt. Mal sehen wie die Konsistenz jetzt wird. Schön zähflüssig ist es, ob's was wird weiß ich morgen früh....

    Ich werde berichten. Und ja als Weihnachtsgeschenk sind die auch bei mir gedacht. Verkauf geht ja eh nicht so easy.

  • So, es ist vollbracht.

    Ich habe die Bonbons nun so weit, dass sie zumindest so hart sind, geschnitten und abgepackt zu werden. Perfekt sind sie noch nicht, Hauptsache ist jedoch, sie schmecken super. Ich finde sie könnten noch ein bisschen härter, etwas mehr Salz muss auch noch dran...

    Einpacken geht ganz gut mit Brotpapier, an der Bonbonschleife am Ende muss ich noch arg üben.

    Das Abpacken dauert ewig, definitiv nur ein Geschenk an Familie und beste Freunde....


    Ich habe den Eindruck, dass es sehr hilft, wenn die Bonbonmasse einmal erkaltet und dann wieder aufkocht(ca. 10-15 min). Ich denke auch, dass eine Beimischung Zucker nicht schlecht ist und ich habe jetzt mit 4 Teilen Honig, 2 Teilen Zucker, 1 Teil Sahne und 0,25 Butter gearbeitet. Ich habe den Eindruck ich könnte noch weniger Sahne nehmen.

  • Hi zusammen, ich habe gerade das Rezept von BerlinBees ausprobiert. Leider habe ich nur einen Gas-Herd, mit dem ist es natürlich extrem schwierig die Temperatur zu halten..Bin leider weit über 120°C gekommen (Kontinuierlich mit Zuckerthermometer gemessen). Dementsprechend sind die Bonbons sehr hart und klebrig geworden, ganz unangenehm zu essen. Kocht zufällig jemand von euch auch mit Gas und hat ein paar Tipps parat, wie man da die Temperatur einigermaßen gut steuern/halten kann?