To Oxal or not to Oxal...

  • Werbung

    Hallo Gemeinde,


    nach als zuverlässig eingestufter Windelprüfung (keine Ameisen unterwegs) haben meine Lieben einen Milbenfall zwischen 0 und 2 innerhalb von 5,5 Tagen. Nun schreibt Frau Aumeier dazu: "Ende November: Gemülldiagnose für 3-5 Tage. Bei natürlichem Milbenfall von über 1 Varroa pro Tag ist eine
    Behandlung dringend anzuraten!"
    Meine liegen drunter. Taj, behandeln oder nicht? Nach meiner Erfahrung lechzen die Bienen nicht gerade nach OS...


    Grüsse aus dem Mansfeld,
    Uli

    --
    Buckfast & Carnica auf Dadant

  • wenn sie brutfrei sind -behandeln! ALLE lt Empfehlung/Warnung der Bieneninstitute
    Im Gegensatz zu letztem Jahr ist das Wetter günstig dafür.
    Auf der Unterlage sind ja nur die Milben gefallen, die sich über die Statistik des Imkers totgelacht haben. Die auf der Windel gezählten sind nur EIN Richtwert.
    Bei einigen stimmts und bei anderen braucht man mit Zählen nicht beginnen, weil der Schieber nach der Behandlung voll liegt.


    Über Verzicht der Restentmilbung würde ich nur nachdenken, wenn alle am Stand einen varroafreien Beginn zB als behandelter Kunstschwarm oder totale Brutentnahme mit Behandlung im Juli/August hatten und du sicher bist, das nicht verlauste Bienen von Nachbarimkern sich einbettelten, also deine Bienen im km-Kreis keine Nachbarn haben.
    Gruß Fred

  • Ich habe 8 Tage vor der OS-Behandlung einen Varroaschieber bei meinen 15 Völkern eingelegt und den natürlichen Mibenfall bestimmt.
    Die meisten hatten einen Milbenfall von 0,1-0,7 Milben am Tag. Allerdings hatte ich auch 3 Völker mit 2, 5 und 7 Milben dabei


    Daraufhin habe ich alle Völker mit OS beträufelt.


    Bei einer Kontrolle 7 Tage später waren bei den Völkern mit


    nat.Milbenfall | gefallene Milben
    ---------------------------------------
    0,7 Milben | ca. 250 Milben
    0,5 Milben | ca.100-150 Milben
    0,2 Milben | 25 und 64 Milben
    0,1 Milben | 14 Milben


    2, 5, 7 Milben | über ca.500-700 Milben.


    Jetzt könnte man sagen, bei dem Volk mit 0,1 nat.Milbefall am Tag hätte man verzichten können, aber bei den 0,5 nat.Milbenfall und gefallenen 100 oder mehr sieht das ganz anders aus.
    Außerdem werden in den nächsten Tagen noch weitere Milben fallen!


    Ich würde behandeln!


    Viele Grüße


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Hallo.
    Würde dir auch zur Behandlung raten. Hatte auch Völker die zwischen 0 und 2 Milben lagen. Nach der Behandlung hat es Varroa geregnet.
    Irgendwie passt das mit der Diagnose überhaupt nicht.
    Grüße aus dem Weserbergland.
    Christian


  • Das entspricht einigermaßen gut den bekannten Werten: Milbentotenfall = 0,5%/Tag. 0,5% von 100 Milben sind beispielsweise 0,5 Milben.


    Gruß Ralph

  • Dazu auch ein kleiner Beitrag:
    Im Winter 13/14 war der Milbenfall der Versuchsvölker mit ca. 180 gering. Trotzdem hat ein Volk nicht überlebt.
    Im Winter 14/15 hatte ein Volk mit einem wöchentlichen Totenfall von 5 Milben 405 Milben nach 14 Tagen, bei 3 Milben einmal 315 und 190.
    Im Winter 15/16 hatten die Völker bei 5 >174, bei 11> 656 und bei 4>124


    Immer dieselben Völker.


    Tendenz: Der natürliche Fall der Milben steigt bei der Behandlung überproportional an.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: