Welche Spülmaschine für Honiggläser?

  • Hallo,


    ich kenne mich mit Spuelmaschinen nicht sonderlich aus, da wir unser Geschirr immer noch von Hand spuelen. Eigens fuer die Honigglaeser moechte ich nun aber eine anschaffen.


    Ich brauche jetzt keine Gastromaschine fuer mehrere Tausend Euro, sondern einfach ein solides Geraet, das fuer das Spuelen von Honigglaesern - aus welchen Gruenden auch immer - gut geeignet ist.


    Habe ergoogelt, dass Glaeser wohl am besten mit 55 Grad bzw. im Glasspuelprogramm gespuelt werden.


    Ich weiss, die Frage ist fuer eingefleischte Maschinenspueler wahrscheinlich banal.:wink: Aber wenn mir jemand einen Tip geben moechte, welche Maschine seiner/ihrer Meinung und Erfahrung nach gut fuer diesen Job geeignet ist, wuerd ich mich sehr freuen!


    Danke!

  • Für empfindliche Weingläser das Glasprogramm - so es die Spülmaschine hat - und wenn du auch weißt, dass ausser Wein, Bier, Saft, Wasser nix anderes drinnen war.


    Für Gläser aus dem Rücklauf nehme ich immer das 70°C Programm - wird auch in Honigkursen und von der Lebensmittelaufsicht so empfohlen. Nimm keine schmale Spülmaschine, die sind häufig so teuer wie die der normalen Baubreite, brauchen meist ähnlich Energie es passt aber "nichts" rein. Für Gläserrücklauf reicht eine ganz normale Spülmaschine völlig. Mir persönlich haben immer die Siemens-Dinger ganz gut gefallen. Gerade habe ich eine Bauknecht, da bin ich nicht so zufrieden.


    Ganz früher gab es mal die mit offener Heizspirale unten, das war doof wenn da ein Plastikdeckel runterfiel und die Maschine dann mit der Heizung noch ohne Wasser trocknen wollte. Heute sind die aber alle geschlossen verbaut - nur falls du eine Gebrauchte irgendwo holen möchtest.


    Viel hängt vom Korb ab, ob die Gläser gut reinpassen und - besonders unten - nicht kippen oder gar durchfallen, der sollte möglichst engmaschig sein. Mit den Breiten DIB-Gläsern geht es meist ganz gut, mit hohen schmalen Twist off ist es manchmal nicht so dolle und man muss eng stellen, damit sie nicht kippen.

  • Hallo frisbee,


    Spülmaschine ist für mich nur ok, wenn kein Klarspüler reinkommt. Ich habe seit Jahrzehnten sehr gute Erfahrung mit Mielemaschinen.


    Gruß
    Ulrich

  • ... es gibt da auch eine von Miele für Labore. Die spült dann mit destilliertem Wasser nach. Gibt auch keine Kalkflecken und sonstige Rückstände im Analysenrein-Programm. Außerdem hätte die ein Programm für Desinfektion und diverse wählbare Einsätze für verschiedene Gläser...
    Leider kann man sich stattdessen auch mehrere hochwertige Haushaltsgeräte kaufen.


    Ich würde die Gläser auch im möglichst heißen Programm spülen und falls möglich eine Maschine nur für die Honiggläser nehmen. Man kann auch auf den Klarspüler verzichten und ggf. gelegentlich kleine Flecken in Kauf nehmen, aber der Spülgang erfolgt auch bei der normalen Maschine mit weichem Wasser (Dafür braucht sie ja auch das Salz zum Regenerieren des Ionentauschers der Entkalkungsanlage). Dann würde ich dieses Gerät auch dort hinstellen, wo du die Gläser bearbeiten willst (falls dort Wasser, Strom und frostfrei) und ein preisgünstiges Modell wählen, da der Verbrauch dann weniger ins Gewicht fällt. Der untere Korb kann ggf. dann mit zusätzlichen Glashalterungen versehen werden (evtl. aus einem gebrauchten Oberkorb).


    Falls du die Maschine auch für das normale Geschirr nehmen wirst und in die Küche stellst, empfehle ich vor der Honigglas-Runde eine ordentliche Reinigung und die Gläser dann allein ohne andere Sachen zu spülen. Auf Klarspüler kannst du dann nur verzichten, wenn sonst auch keiner in das Klarspüler-Fach kommt, weil du Tabs mit Klarspüler nimmst und die Honiggläser dann mit Pulver oder Tabs ohne Klarspüler reinigst. Da würde ich dann ein sparsames, leises Markenmodell mit geschickter Einteilung für den Alltag bevorzugen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Falls du also die Spülmaschine nur für Honiggläser einsetzt und extra aufstellst brauchst du ein Gerät für Freiaufstellung (nicht Unterbau oder integriert, da die dann keine Abdeckung oben haben). Anschaffungspreis ist vermutlich wichtiger als Verbrauch, Besteckschublade nehme ich gerne für Deckel - wäre mir aber keinen Aufpreis wert, es reicht ein Sparprogramm und ein heißes Programm, Zahl der Maßgedecke ist unwichtig - besser sind umklappbare Tellerhalter, ein leicht zu reinigendes Sieb unten finde ich wichtig, ein Auslaufmodell oder Angebot findet man immer - die meisten Marken haben auch baugleiche Modelle oder eine preiswerte Zweitlinie.
    Ansonsten empfehle ich dir beim Laden deines Vertrauens die Geräte und vor allem deren Körbe anzusehen. Falls man dort auch ordentliche Beratung zu anderen Eigenschaften bekommt, ist das sicher auch hilfreich. Trotzdem würde ich dann nach Kundenberichten für diese Modelle online suchen, ehe ich sowas kaufe. Falls ich in einem Fachgeschäft Beratung in Anspruch nehme, kaufe ich auch dort und nicht wegen ein paar € weniger dann beim Online-Händler, was ich im Fachgeschäft nach Beratung ausgesucht habe.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Wieviele Gläser Rücklauf hast du denn so im Jahr?
    Um Handarbeit kommst du auch mit einem Geschirrspüler nicht drumherum, denn die Etiketten müssen vorher ab, sonst werden sie bombenfest angebacken! Das macht bei der Sache eigentlich am meisten Arbeit. Der letzte Abwasch geht dagegen auch sehr flott per Hand.


    Wie hartnäckige Etiketten am besten abgehen? Mit Speiseöl!
    Siehe:https://www.imkerforum.de/showthread.php?t=49991&p=502507#post502507


    Und auch das Thema Klarspüler wurde dort angesprochen... aber Vorsicht, wenn man sich genauer mit dem Thema befasst, stellt sich heraus, das es kaum eine vernünftige Alternative gibt. Ohne hast du fleckiges Glas, voll mit getrockneten Wassertropfen. Alternativ Essig verwenden verträgt die Maschine wohl oft nicht, es sei denn der Hersteller hat sie dafür ausgelegt/zugelassen (Nachfragen...).
    Wie gesagt, Handabwasch ist im Fall von Honiggläsern eigentlich am besten.

  • Hallo


    ich benutze unsere Whirpoolspülmaschine,die hat schon einige Jahre auf dem Buckel, da passen rund 50 Gläser rein und bei Verwendung der entsprechenden Tabs, tolles Ergebnis.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Herzlichen Dank Euch allen fuer Eure Beitraege! Ist genau die Art von Info, die ich suche. Saugut!:daumen:


    Bisher ist der Ruecklauf noch nicht so gross, aber ich spuele selbstverstaendlich auch die fabrikneuen Glaeser, wobei ich hier nur klares Wasser verwende. Das Handspuelen an sich ist auch nicht das Problem, sondern das Trocknen. Das Lufttrocknen dauert echt ziemlich lange - dieser verflixte Wassertropfen am Glasboden:mad: - und anschliessend haben die Glaeser Kalkflecken, die ich nur auf der Glasaussenseite wegwischen kann.

  • Moin
    Wenn Euer grösstes Problem die angetrockneten Wassertropfen sind (mit oder ohne Einsatze eine Spülmaschine), solltet Ihr über den Einsatz einer Wasserenthärtungsanlage in Euer Haus nachdenken.
    Damit hat sich bei mir das Problem in Luft aufgelöst.
    Seitdem sind alle Gläser ohne leidige Waasertropfen, plus ein paar mehr angenehme Nebeneffekte.
    Gruss
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Ist das Salz in der Spülmaschine nicht die Wasserenthärtungsanlage?


    Nein, das Salz regeneriert den Ionenaustauscher (Das ist der interne Wasserenthärter der Spülmaschine)
    Wenn nach dem Spülen in der Spülmaschine noch Kalkreste auf den Gläsern sind, reicht der interne Wasserenthärter der Spülmaschine für deine lokale Wasserhärte nicht aus.

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • solltet Ihr über den Einsatz einer Wasserenthärtungsanlage in Euer Haus nachdenken.
    Damit hat sich bei mir das Problem in Luft aufgelöst.
    Seitdem sind alle Gläser ohne leidige Waasertropfen, plus ein paar mehr angenehme Nebeneffekte.


    ..einen Nebeneffekt hast Du leider verschwiegen.
    Nämlich, dass Dein Trinkwasser dann ständig mit einer Salzlösung aus dem Hahn kommt. Auch wenn die techn. Anlagen wie Waschmaschine, Kaffeemaschine und Spülmaschine sich 'freuen', wenn sie weiches Wasser bekommen, der menschliche Körper freut sich definitiv NICHT über die tägliche Salzzufuhr.
    Gegen einen kleinen Ionenaustauscher der z.B. der Spülmaschine vorgeschaltet ist, ist nichts einzuwenden.
    Wenn schon das ganze Haus mit weichem Wasser aus einem Ionenaustauscher versorgt wird, dann sollte zumindest in der Küche eine extra Leitung mit nicht aufbereitetem Wasser zu Verfügung stehen.


    Jonas

  • Moin


    Nein, keine Salzlösung in der Leitung.
    Ionen sind kein Salz - wenn ich es noch richtig aus dem Chemieunterricht weis.


    Aber du hast recht, es gibt nicht nur Vorteile bei der Hauswasserentkalkung.
    Bei Kalkflecken hilft es aber.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935