Die Honigsucher von Yunnan

  • Interessant hätte ich es gefunden wie viel Honig sie durchschnittlich ernten. Es wurde nur an einer stelle etwas von alle 4 Wochen gesagt, aber nicht ab wann oder wie lange. Immerhin stellt es bei manchen ja eine echte Existenz dar, wenn man von einer 100m² redet in china.

  • Sehr interessant,danke, aber so möchte ich nicht schleudern und da braucht man sich auch nicht über die Schutzmaßnahmen zu wundern. Auch sehr kleine Fluglöcher, wegen der Räuberei, durch die Konzentrierung der Bienenvölker. Beim Bienenbartversuch mußte ich unwillkürlich schmunzeln, man erkennt deutlich den Anfänger.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Vielen Dank nochmal Apistel,
    schön, das du den Link für alle nochmal in die Mediathek gestellt hast.:p_flower01:
    Der Film war wirklich sehr interessant. Da hat man mal eine Vorstellung davon bekommen, wie es sich so lebt, als Imker in China. Ganz schöne Schlepperei teilweise, aber sonst machten alle doch einen sehr glücklichen Eindruck und haben sich höchstens mal über zu viel Regen beklagt... Ob die da sonst das ganze Jahr ernten? Der Honig sah zwar ganz schön dünn aus, aber auch relativ dunkel, bestimmt sehr lecker.
    Die Beuten sehen interessanter Weise aus wie DNM oder quadratische Zander? Wird wohl ein eigenes Maß sein, aber wer weiß, immerhin sind die Rähmchen (im Film konsequent falsch als "Zargen" bezeichnet) auch mit dieser eingefrästen Nut im Oberträger, sah nicht nach selbst zurechtgesägt aus. Interessant auch, daß sie dort einfach auf Rähmchendraht und Mittelwände verzichten. Da haben sie wenigstens keine Probleme mit dem gepanschten Wachs (aus China :confused:) ...

  • Der Honig sah zwar ganz schön dünn aus, aber auch relativ dunkel, bestimmt sehr lecker.


    Ich hatte den Einmdruck, die dunkle Farbe kommt eher von den dunklen bebrüteten Waben ... und irgendwann sagte er ja auch sinngemäß "schmeckt vielleicht nicht so gut, ist aber gesund"


    Aber ja sehr interessant und gut gemacht, auch mit den Einblicken in das persönliche Umfeld.


    Gruß
    Marion

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Also ich habe schon mal ein Glas Honig aus China geschenkt bekommen, der war wirklich lecker, aber wohl eher aus maschineller Abfüllung. Der hier gezeigte Honig ist echt ein Naturprodukt, genau wie mein Honig. :-D

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)