Varroa-Killer-Sound

  • Zitat:
    "Varroa mites are able to perceive light and vibration (Kirchner, 1993). However, there are no indications that these senses are used for orientation or host finding." aus: Seite 599. http://www.ask-force.org/web/B…y-Control-Varroa-2010.pdf



    Mehr findet sich in der Arbeit: Lichtsinn und Vibrationssinn der Varroa-Milbe von Kirchner


    Zitat:
    "Auch Erschütterungsreize können für Varroa sowohl im Bienenstock als auch außerhalb eine Orientierungshilfe darstellen. Es wurden daher die Schwellen des Vibrationssinnes der Milbe in Verhaltensexperimenten in einer Arena untersucht. Varroa jacobsoni ist für Vibrationen etwa so empfindlich wie ihr Wirt, die Honigbiene."


    aus: https://hal.archives-ouvertes.fr/hal-00891104/document


    Wh Kirchner. 15. Lichtsinn und Vibrationssinn der Varroa-Milbe. Apidologie, Springer Verlag, 1993, 24 (5), pp.490-492.

  • In diesem Buch "European Research on Varroatosis Control" schreibt Yves Le Conte


    "...heat and vibrations have an important effect on varroa's behavior...."


    https://books.google.de/books?id=7wYK0N2a9iQC&pg=PA41&lpg=PA41&dq=implied+sensory+signals+in+the+honeybee-varroa+relationships&source=bl&ots=oJv6IeVJzK&sig=u8us2f500XGvOUWMei8sN4qfCdg&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiwu7a0zfzRAhXF2xoKHS2CAq4Q6AEIJDAA#v=onepage&q=implied%20sensory%20signals%20in%20the%20honeybee-varroa%20relationships&f=false


    200 Bienen erzeugten Vibrationen. In einem Vierwege-Versuch/Laufarena liefen 38 % der Milben in Richtung des Geräusches und 13 % in die Kontrollgänge. (Ob da sichergestellt war, daß nur das Geräusch/die Vibrationen übermittelt wurden? :confused:)


  • Angenommen die Grundfrequenz sind 15 kHz, dann wären die ersten Obertöne bei 45 kHz, 75 kHz, 105 kHz, usw. natürlich mit entsprechend viel Klirr außenrum.


    Nach den Bildern auf der Homepage könnte es vielleicht sogar genau dieser Ultraschall-Speaker sein: http://ewlicht.de/Werkstatt-un…cher-bis-60-kHz::517.html
    Das heißt die 45 kHz können noch wiedergegeben werden, danach ist Schluss.


    Mir würde eher zu denken geben, dass diese Gleichspannungsanteile normalerweise auf die Lebensdauer von Lautsprechern gehen. Ein Rechtecksignal ist ja nichts anderes als eine künstliche Übersteuerung oder Clipping.

  • Auf welche Unabhängige Kontrollstelle Stützt der Vertreiber sich eigentlich, wenn es um dieses Varroakillersound geht? Im Imkermarkt sehe ich immer wieder Bienen die angeblich damit vor wenigen Wochen entmilbt wurden. Ich will nichts verschreien, da ich diese Methode selber nie getestet habe, aber ich finde keinen Test dazu. Also mag sein da sich auch einfach nicht weiss wo ich Suchen muss, da mir die Imkerwissenschaft noch recht neu ist, aber wenn es dazu nichts gibt und es nur die Behauptung der Verkäufer sind. Ich lass mir natürlich gerne Zeigen wo ich suchen muss für derartige Test.


    Wenn Bienenvölker Verkäufer es einfach dazu schreiben ohne das es nach gewiesen wurde um ihren Absatz hoch zu treiben, ist es dann überhaupt noch Legal? Sollte so etwas dann im Imkermarkt Beworben werden dürfen?
    Dann könnte ich genauso gut dazu Schreiben " Bienen sind 20% Sanftmütiger durch Sanftmut Sound Behandlung!" Spiel denen 3 Stunden ruhige Massage Klänge vor und wenn sich wer über Stecher beschwert, sage ich "Funktioniert doch! Davor hättest du es gar nicht bis an die Beute Geschafft!"


    Sollte jemand das Gerät wirklich Testen wäre es toll, wenn diese Personen das ganze hier veröffentlichen. Mit Zahlen und so. Ich bin leider zu neue und habe zu wenig Völker um dahingehend der Wissenschaft etwas zu Opfern.


    Vielleicht wäre mal ne gezielte Spendenaktion für Forschungsprojekte ne Idee. Wenn die Institute wirklich so wenig Geld haben um ihrer Arbeit nach gehen zu können wie hier behauptet wurde.

  • Die sind wohl schon dabei, hoffentlich geht es nicht so wie bei der Sauna aus!


    www.varroa-sound.de/ schrieb:

    [...] und Anfang November 2016 meldeten wir das Patent an, das zurzeit geprüft wird. Ab diesem Zeitpunkt konnten wir erst an die Öffentlichkeit gehen, deswegen sind noch keine Referenzen der Institute vorhanden, was wir aber ab 2017 dann machen werden. Erste Kontakte sind bereits gemacht.

  • Was mich aber doch weiter beschäftigt, ist die Frage nach dem Wirkmechanismus:


    Das berühmte Bild von 5 behandelten Völker zeigt ja recht gleichförmige Kurven des täglichen Varroafalles während einer 25-tägigen Beschallung.


    Nach ca. 5 Tagen beginnen die Varroen zu fallen.

    => warum erst jetzt? Sind das die ersten, die aus der verdeckelten und jetzt schlüpfenden Brut stammen? Das würde dazu passen, dass das Große Fallen nach 15-17 Tagen abnimmt und nach 22 Tagen echt vorbei ist. Wiederum müsste das auch bedeuten, dass die frei laufenden Milben keine weitere Brut mehr vor Verdeckelung infizieren können und selbst sterben.


    Aus diesem Bild geht also für meine Begriffe hervor (wenn das so reproduzierbar ist), dass sowohl adulte (fertile) Milben wie auch juvenile Milben in der verdeckelten Brut letal geschädigt werden.

    Das ist dann eine sehr weitgehende und umfassende Schädigung, eben nicht nur z.B. das Verhindern des Eierlegens der adulten weiblichen Milbe in unverdeckelte Brut durch Schädigung des Orientierungssinnes o.ä.


    Übrigens: in einer Veranstaltung in unserem Imkerverein kündigte ein Vertriebsmitarbeiter (ebenfalls ein eloquenter, enthusiastischer, aber keineswegs unkritischer Mensch - passend zur Beschreibung von hornet in #15) an, dass sich die TU Berlin in einem gemeinsamen Projekt 2017 diesen Fragen annehmen würde.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Hat den Apparillo denn mitterweile schon jemand ausprobiert?


    Sonst muss ich mir fast auchnoch son Teil bestellen und das aufs Volk klatschen...
    Einfach um zu prüfen ob der Abfall steigt. Solage er steigt ist das ja schon eine tolle Sache!

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Solage er steigt ist das ja schon eine tolle Sache!

    Nein, erst wenn er auch wieder fallen würde..

    :D:D:D

    Hat das gerät hier jemand in Verwendung?

    Der 'Erfinder' wohnt nicht weit von mir entfernt. Habe mir überlegt ob ich da mal hinfahren soll, um mir das anzusehen.

    nicht ansehen sonder anhören ^^

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit