Bienenwachs allgemein und seine Echtheitsprüfung

  • Der Schnelltest auf Paraffinverfälschung wurde hier bereits diskutiert:

    Paraffin Nachweis im Bienenwachs

    und wurde vom IV Rheinland am 16.10.16 nochmals aktualisiert und mit Fotos bestens illustriert:

    http://imkerverbandrheinland.d…lltestverfahren_Wachs.pdfDabei sollen Verfälschungen mit Paraffin ab 1% aufgedeckt werden können.

    Auf dem Foto "f" ist auf beiden Wachsproben ein Fleck zu erkennen. Wie ist das zu unterscheiden?

  • Laut Dr. Spiewok vom Bienenjournal bekam er bei seinen Versuchen keine wirklich aussagekräftigen Ergebnisse. Also ist dieser Test leider mit Vorsicht zu genießen bzw. schon fast unbrauchbar.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Also ich habe heute die entsprechende Lösung in der Apotheke bestellt und werde sobald als möglich den Test durchführen. Auch mir ist jetzt schon klar, wie auch Markus schreibt, das das Ergebnis nur annähernd Klarheit schafft. Aber der Test ist besser, als nichts zu unternehmen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Aber was erhoffst Du Dir bei diesem Test zu erkennen?


    Schau Dir doch mal das die Fotos (mit Vergrösserung) an. beide Wachsproben haben einen Fleck! Ich kann keinen Unterschied zwischen den Flecken erkennen.

  • Also wenn ich das richtig gelesen habe, dann dürften bei Parrafinwachs mehr als 1% keine Flecken entstehen. Wenn mein Wachs so aussieht wie auf den Bildern ist dann alles in Ordnung.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Schau Dir doch die Fotos mal genauer an.


    Auch das angebliche Parrafinwachs hat einen Fleck. Man sieht ihn nur schlechter, weil das Foto dunkler ist. Wenn man vergrössert, sieht den aber ebenfalls.

  • Das ist richtig Joew. aber das 1% spielt überhaupt keine Rolle, weil ich überzeugt bin, das es schon seit Jahren geringe Beimischungen an Parrafin im Wachs gibt und das bekommt man auch bei normaler Verwendung von MW die man zukauft auch nicht mehr raus. Ich habe heute auch 2 kg Wachs bekommen das sieht auch nicht optimal aus und wenn da mehr als 1% Parrafin drin ist dürften sich keine Flecke bilden. Ich hole dann gleich die Lösung aus der Apotheke und mache dann morgen die Versuche.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Die Logik kann ich nicht so ganz nachvollziehen.


    Wenn es keine Rolle spielt, dann muss ich auch nicht testen.


    Wenn ich einen Test mache, will ich ein eindeutiges Kriterium haben. Ansonsten muss ich mir den Aufwand des Tests nicht machen.


    Wenn sowohl "gut" als auch "schlecht" einen Fleck haben, so wie auf dem Bild im PDF, dann habe ich kein brauchbares Kriterium. Es sei denn, man könne den Fleck irgendwie unterscheiden. Muster oder was auch immer.

  • Wenn sowohl "gut" als auch "schlecht" einen Fleck haben, so wie auf dem Bild im PDF, dann habe ich kein brauchbares Kriterium. Es sei denn, man könne den Fleck irgendwie unterscheiden. Muster oder was auch immer.

    Tests, wie hier beschrieben, sind m.E. nicht ausreichend aussagefähig. Vielleicht noch der Stearinsäuretest mit Calcium-haltigem Wasser, wo sich ein weißer Belag aus Ca-Stearat bildet, wenn nur ausreichend Stearinsäure im Wachs enthalten ist.


    Was chemisch bzw. chemisch/physikalisch zwischen Harnstoff und dem chem. inerten Paraffin passieren soll, ist mir nicht klar. Kann das jemand erklären ?! Und Folgerungen aufgrund einer Kontaktfläche, die dunkler oder heller sein soll, sind m.E. zu vage.


    Es ist auch nur eine (fehlerhafte) symptomatische Bewertung der Sachlage. Es ändert nichts an den Fakten und damit am Verhalten bestimmter Zeitgenossen!


    Beste Grüße


    Rainer

  • Um alle Unklarheiten zu beseitigen, ich zitiere aus dem Schnelltest:


    Auswertung:

    Spülen sie die Kristalle unter fließendem, kalten Wasser ab und begutachten Sie das Testareal. Nur bei reinem Bienenwachs und geringfügiger Verunreinigung mit Paraffinen (bis 1%) reagiert die Testlösung mit dem reinen Bienenwachs und es bleibt ein gut sichtbar ein stumpfer Kreidefleck zurück (Siehe Bilder f: oben reines Bienenwachs, unten mit 1% Paraffin). Bei Verunreinigungen über 1% sieht man keine Ausfällung. Zur Absicherung sollte man eine Positivkontrolle mitlaufen lassen ( Deckelwachs oder Wachs aus Wild-oder Drohnenbau).


    Das bedeutet für mich, das Wachs mit einer 1%igen Beimischung, durch was auch immer, sehr gutes Wachs ist.

    Nur wer sich die Hosen mit der Kneifzange anzieht, sieht darin eine Verunreinigung. Das bedeutet auch, das der beste MW-Hersteller nichts dafür kann, wenn ihm was untergejubelt wird und das nicht erst im letzten Jahr. Das hat man vor 80 Jahren auch schon gemacht.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Diese Tests für die heimische Suppenküche taugen doch wahrhaftig nichts.

    Noch nicht mal als Anhaltspunkt für oder gegen eine Verunreinigung.

    Sie tragen höchstens zur Verwirrung bei, und sie erzeugen ordentlich Traffic hier im Forum.

  • Lesen kann ich auch selbst...


    Aber schau Dir mal die beiden Fotos an in Vergrösserung. Beide Wachsproben haben einen Fleck. Es fehlt das Negativ-Kriterium.

    Die haben sich nur blöd ausgedrückt oder verdruckt. (f: bezieht sich auf den Satz danach, also auf die stark verunreinigten Proben... (e: müßte am Anfang stehen, also für die reine und die fast reine Probe mit Fleck.

    Dann kann es hinkommen.


    also statt:

    (Siehe Bilder f: oben reines Bienenwachs, unten mit 1% Paraffin). Bei Verunreinigungen über 1% sieht man keine Ausfällung.


    wäre:

    (Siehe Bilder e: oben reines Bienenwachs, unten mit 1% Paraffin). Bei Verunreinigungen über 2% (siehe f:) sieht man keine Ausfällung.

    wohl richtig,

    so versteh ich es jedenfalls.


    Edit: alles Quatsch

    Die Proben mit Fleck sind ja die verfälschten!

    aber ein Druckfehler wäre dann doch, der für die Verwirrung sorgt: das Wörtchen "über" muß dann "unter" lauten, damit man keine Ausfällung sieht... , weil die ohne Fleck sind ja die guten!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kruppi ()