Gesundheitszeugnis per 'Beschauung'

  • Werbung

    Geil, wir haben:


    widerwillig gegen 5€ ohne anschauen, mit anschauen für Fahrkosten und 10€ Pauschale egal wie viele Völker, oder JEDES Volk beproben für >100€


    Beste Grüße,
    Ralf


    Hallo Ralf. Hier in Oberhausen /NRW gibt es nur ein Gesundheitszeugnis wenn der BSV die Probe genommen hat. Alles andere ist mist, denn niemand kann bei einfacher durchsicht feststellen ob Sporen vorhanden sind. Und wenn AFB bei Beschau festgestellt wird ist es sowiso zu spät. Auch sind die 100 € völlig aus der Luft gegriffen. 20-22 € für eine Sammelprobe von bis zu 6 Völkern. Bei Positiv wird dann von allen Völkern auf Anordnung des Vet. eine Einzelbeprobung je Volk veranlasst. Die Kosten übernimmt dann die Tierseuchenkasse. Bei Negativ wird das Gesundheitszeugnin vom Vetamt gegen eine Gebühr von 10 € ausgestellt. Damit kann dann durch ganz Deutschland gewandert werden.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Und bei uns läufts noch entspannter und billiger ab.
    Einfach eine E Mail an den Vet. schicken mit den Daten der Varroabehandlung also wann was und wieviel und nach 14 Tagen hat man per Post das Zeugniss. So qasi aufn kurzen Dienstweg :daumen:

  • rase du musst nur aufpassen wenn du in eine Gebiet wandern willst wo ein "großes" Gesundheitszeugnis mit FKP erforderlich ist, dann kommst da mit deinem kleinen Gesundheitszeugnis nicht rein oder stehst da dann ordnungswidrig


    Was ist das denn??? Groß, klein?
    Wenn mir der ortsansässige Amtsvet (Heimatstand) eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausstellt, gilt die für ganz Deutschland, egal auf Grund welcher Daten die zustande gekommen ist. Die Art der Untersuchung liegt im Ermessen der vor Ort zuständigen Behörde. Es gelten nicht die Regeln oder Untersuchungsgewohnheiten des angewanderten Bezirks. Es gibt zwar Wanderbeschränkungen (Belegstelle zum Beispiel) aber nicht, weil die Untersuchungsart den Imkern nicht gefällt. Jedenfalls nicht rechtmäßig.


    Es erschreckt mich allerdings auch, wie diese "Untersuchung" teilweise durchgeführt wird.

  • Bei uns in HH bzw. Schleswig Holstein wird mittlerweile auch genau darauf geachtet, wie und wer die Futterkranzprobe zieht.
    Früher konnte man selber seine Probe ziehen und zum Labor schicken, mittlerweile, muss der BSV kommen.
    Keine Probe vom BSV, kein Laborbefund, also gibt es auch kein Gesundheitszeugnis zum Wandern oder verschicken von Kö's auf die Belegstelle. Finde ich vernünftig, auch wenn ich es einfacher und schöner finden würde, wenn man seine Proben selber ziehen dürfte.
    Leider hat es gerade in HH in den letzten 2 Jahren viel zu viel Unfug gegeben und die viel zu viele FB-Sperrbezirke.
    Nur kommt Vet.-Behörde in HH nicht nach, den Vereinen die BSV zu bestätigen, so dass vielerorts noch der Vet. selber kommen muss, was natürlich auch wiederum entsprechend kostet. *kopfschütteln*


    Ohne FK-Probe und nur mal drauf schauen halte ich für fahrlässig. Das Umdenken wird bestimmt erst kommen, wenn was passiert, und zwar wie in HH muss wahrscheinlich massiv was passieren.


    Meine Erfahrung mit den Kollegen der Vet.-Behörde in HH ist, dass leider viele dort wenig bis keine Erfahrung mit Bienen haben. Für die sind die Mastbetriebe in erster Linie im Focus.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Und bei uns läufts noch entspannter und billiger ab.
    Einfach eine E Mail an den Vet. schicken mit den Daten der Varroabehandlung also wann was und wieviel und nach 14 Tagen hat man per Post das Zeugniss. So qasi aufn kurzen Dienstweg :daumen:


    Deswegen gibt es in Baiern auch so viele AFB Fälle.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,


    Die 100 Euro sind nicht aus der Luft gegriffen:


    20 oder 25 Euro nimmt der bsv
    7 Euro die Post für das Paket zum Institut
    25 Euro das Institut für die Untersuchung
    Und dann noch mal 20 oder 25 Euro für das Zeugnis


    Gut, sind nur 82 Euro geworden. Hat recht ist viel günstiger...


    Gruß Frank

  • Hallo Ralf,


    mir ging es dieses Jahr zu 100% gleich. Habe meine Völker durch den BSV ansehen lassen. Der wollte auch nur das Brutbild sehen. Ich hatte schon alles für die AFB Proben hergerichtet - wollte er aber nicht machen, da dies nicht gefordert wird. Ich wundere mich auch immer wieder über das unterschiedliche Vorgehen.


    Grüße Jürgen

    Nicht jeder, der mir Honig ums Maul schmiert, meint es auch wirklich gut mir mir. :wink:

  • Ich gehe davon aus das Du den Link noch nicht gelesen hast, es aber auch nicht willst.
    Du willst nur Schreiben und Provozieren.
    Ralf, das ist nicht von mir, Das sind Leitlinien die gelten Deutschland weit,
    ob es uns passt, oder nicht.
    Mit nur mal so in den Kasten kucken, lässt sich die AFB nur Feststellen, wenn s schon stinkt, dann ist es aber zu spät.
    Leider haben die meisten verantwortlichen Veterinäre so gut wie keine Ahnung von den Bienen, hatten wir hier Früher auch.
    Nicht mehr jetzt: Frau Dr. hat die Leidenschaft für die Bienen entdeckt, auch damit sie weiß wovon sie Spricht.
    Sie würde auch hier, so manchen Vorgang, bei der Erteilung der Seuchenfreiheitsbescheinigung in das richtige, gebührende / ( pflichtige ) Licht setzen.
    Gesetze sind nicht immer dazu da, damit sie Umgangen werden, und bei so etwas schon überhaut nicht.
    Oder bin ich hier im Falschen Film, dann ist es schade um meine Zeit.
    Nicht Wollen, und nur mal so, ist nichts für mich.


    Gruß Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    ich lese Ralfs Kommentar lediglich als Klage darüber, welcher Unsinn im Lande offensichtlich praktiziert wird. Provokationswut sehe ich da nicht. Die meisten Einträge "be"schreiben doch nur, was tatsächlich vor Ort passiert. Wenn das tatsächlich vor Ort so praktiziert wird, habe sie damit doch keinen Unsinng "ge"schrieben. Auch wenn es leider oftmals ziemlich unsinnig ist, was dort praktiziert wird.



    Gruß
    Ludger

  • Leitlinien hin oder her. Leitlinien gibt es in jedem Bereich, allerdings sind sehr viele überfordert was die Imkerei angeht.
    Ich lasse sehr viel in China produzieren und Importiere dementsprechend regelmäßig. Jedes mal ein riesen Aufwand wenn es um die Imkerei geht - 3-4 fach höher als bei anderen Sparten.
    Die meisten Ämter haben keine Ahnung wie sie mit Imkern umgehen müssen, da es einfach eine Niesche ist.
    Nichtmal die BG wollte mich zusätzlich als Imker aufnehmen :D
    Als ich Infos vom Finanzamt für die Imkerei wollte war auch fast 2 Wochen Chaos.
    Die Ämter sind einfach für die breite Masse gerüstet und nicht für Nieschen - was die Imkerei zweifelsohne ist.


  • Hallo Frank.
    Unser BSV arbeitet für ein DAnke. Und das Vetamt bekommt10 € für die Beurkundung und wenn du dann noch die 25 € für die Untersuchung abgezogen werden, weil die Kosten von der Seuchenkasse bezahlt werden kannst du ja selbst ausrechnen was an Kosten entsteht.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.