Imkern für Dummies von Howland Blackiston

  • Werbung

    Das Buch ist gerade neu erschienen. Ich hatte bereits in den letzten Tagen die Gelegenheit das Buch zu lesen. Das Buch eignet sich in erster Linie für Anfänger ohne Vorkenntnisse. So definiert auch der Autor seine Zielgruppe in den einleitenden Worten.
    Für erfahrenere Imker ist dementsprechend vieles Schnee von gestern, trotzdem kann man sich sicher den ein oder anderen Kniff ableiten. Gerade aber von den gesondert ausgewiesenen Tipps sind einige vielleicht doch recht interessant um das eigene Spektrum der Methoden und Ideen etwas zu erweitern.

    Besonders angenehm für Anfänger und Laien ist sicherlich, das Fachbegriffe bzw. Imkerlatein mit der Einführung auf einfach und sehr verständliche Weise erklärt wird. Die Bandbreite der Imkerei wird sehr umfassend behandelt. Angenehm find ich, dass nicht von oben herabblickend geschrieben wird, was ich bei einigen Anfängerbüchern so empfand.
    :daumen:

    Deutlich merkt man dem Buch an das es recht neu ist. Unter anderem wird das Themen CCD ausgiebig behandelt. Auch werden reihenweise aktuelle Internetseiten, Apps und webbasierte Softwareanwendungen empfohlen, von denen auch ich einige noch nicht kannte. Allerdings kann man dadurch davon ausgehen, gerade diese Empfehlungen das Buch schnell veralten lassen.


    Was mir überhaupt nicht gefällt sind die extrem ausgedehnten Schritt-für-Schritt Anleitungen. Hier dürfte der Autor selbst dem blutigsten Anfänger gerne auch etwas mehr zutrauen. :roll:
    Einiges wird auch viel zu Oberflächlich behandelt oder unpassend pauschalisiert. So ist beispielsweise zu lesen, dass eine Wabe 7000 Zellen besitzt ohne auch nur den geringsten Bezug zum Rähmchenmaß zu nehmen. Ich kenn das englischsprachige Orginal nicht, aber ggf. liegt einiges an Oberflächlichkeit auch darin begründet dass der Übersetzer selbst kein Imker ist, sondern sich die Theorie ohne Praxis angeeignet hat.

    Mein Fazit:
    Für einen kompletten Anfänger, der ggf. im urbanen Umfeld imkern will und auf die aktuellen Medien setzt ist das Buch sicherlich eine Hilfe. Aber ich würde hier noch andere Literatur zusätzlich empfehlen.
    Für den erfahrenen Imker lohnt sich der Kauf eher weniger, aber manchmal schadet der berühmte Blick über den Tellerrand ja auch nicht. Alles in allem ist das Buch bis auf die angesprochenen Schritt-für-Schritt Erklärungen angenehm und kurzweilig zu lesen.

  • Danke für die Info. Zu Autoren aus den USA, sollte man wissen, das sie nur Dinge betrachten die in den USA weit verbreitet sind. Ein Blick über den Tellerrand ist gänzlich unüblich. Das muss man einfach hinnehmen, Diskussion sind nutzlos. Selten findet man US-Bürger die echtes Interesse an europäischen Brauchtum/Gewohnheiten haben.
    VG Martin