Grundstück finden

  • Hallo liebe Forianer!


    Habe ein Riesen Problem, hatte die ganze Zeit bereits ein Grundstück für das aufstellen meiner Bienen nächstes Jahr. Nun ist es so das eben dieses Grundstück meinen Schwiegereltern gehört und die möchten es jetzt in den nächsten 2-3 Jahren verkauft haben.
    Da mir leider kein eigenes Grundstück gehört weiß ich jetzt nicht mehr was ich machen soll und befürchte das ich noch bevor ich mit meinen ersten eigenen Bienen anfangen konnte schon wieder alles vorbei ist!
    Deshalb meine Frage was ich sonst noch machen kann, ausser vielleicht gleich ein Grundstück zu kaufen.
    Habe mal gehört man kann Grundstücke auch pachten kann?


    LG und danke für die Antworten Daniel

  • Hallo liebe Forianer!


    Habe ein Riesen Problem, hatte die ganze Zeit bereits ein Grundstück für das aufstellen meiner Bienen nächstes Jahr. Nun ist es so das eben dieses Grundstück meinen Schwiegereltern gehört und die möchten es jetzt in den nächsten 2-3 Jahren verkauft haben.
    Da mir leider kein eigenes Grundstück gehört weiß ich jetzt nicht mehr was ich machen soll und befürchte das ich noch bevor ich mit meinen ersten eigenen Bienen anfangen konnte schon wieder alles vorbei ist!
    Deshalb meine Frage was ich sonst noch machen kann, ausser vielleicht gleich ein Grundstück zu kaufen.
    Habe mal gehört man kann Grundstücke auch pachten kann?


    LG und danke für die Antworten Daniel


    Hallo Daniel,


    klar kannst Du auch Pachten. Mit dem Pächter abstimmen, oft fließt hier auch Honig statt Pachtgeld. Ebay Kleinanzeigen macht sich gut. Denke daran, optimal je nach Vorhaben (Anzahl Völker), solltest Du auch einen weiteren Platz (aus dein Flugradius-Heimstand über 3km) haben für Ablegerbildung usw.


    gr. Stefan

  • Deine Schwiegereltern überzeugen, dass ihre Enkel eine Wiese zum Spielen brauchen ^^
    Ansonsten wende ich einfach an den nächsten Förster, der wird dir dann schon was zeigen!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Mit eBay-Kleinanzeigen usw. hatte ich keinen durchschlagenden Erfolg. Klinkenputzen aber schon eher.
    Bauernhöfe in der Region, Förster,...
    Immer recht offen sind größere Betriebe. Ich habe Völker an einem Logisrikzentrum stehen und welche auf Geländen der Stadtwerke - die machen dann im Gegenzug einen PR-Artikel und ich habe einen umzäunten und bewachten Platz, zudem ich rund um die Uhr Zugang habe
    Offen sind auch immer Pfarreien und Gemeinden.
    Als letzter Tipp - schaue, ob du dort direkt auch vermarkten kannst. Ein Veranstaltungshaus nimmt bei mir 60-70kg ab.

  • Stadt und Gemeinde: Streuobstwiesen, grüne Splitterflächen, Wald, Friedhof?
    Kleingartenvereine, Vorstand nach freier Parzelle fragen, kommt allen zugute
    Schulgarten, Pfarrhöfe, Kräutergärten


    LG Katrin

  • Hallo,
    Ich empfehle aus eigener Erfahrung die Untere Forstbehörde deiner Region sowie Jagdpächter und Landbesitzer! (Infos zu Flächen gibt es von Behörden)
    Die leute werden dich mit offenen Armen empfangen und dir die Füße küssen wenn du im Wald/Wiese/Dorf einige Völker aufstellst.
    Pacht oder extra grundstück kaufen würde ich nicht da es meist mit paar honiggläsern als dank für den Platz getan ist.
    Mir hat die suche nach einem Standort sehr viel freude bereitet und ich war einige zeit immer unterwegs bis ich mein Perfekten Ort Gefunden habe.
    viel spaß bei der suche und alles gute ;)

  • Ja,
    das Suchen eines geeigneten Platzes ist auch schon ein Spaß. Und wenn die Geocasher kreuz und quer durch die Wallachei stiefeln und das gesund ist und Spaß macht, dann mach es genauso. In kleinen Gemeinden ist man oft sehr froh, wenn mal wieder ein Imker da ist. Der beste Ansprechpartner ist da der ehrenamtliche Bürgermeister. Der kennt jede Parzelle, jeden Besitzer. Du musst einfach nur den Besitzer um erlaubnis fragen. Ködern kannst Du mit einem Glas Honig pro Volk. Suche dir ideale Standorte, ideal für deine Bienen und für dich. Ermittle den Besitzer. Fragen hilft, die meisten kenne ihren Nachbarn und wenn einer den Boden zackert, dann weiß er auch, wem der gehört und der nebendran und der Resch oder irgendwelche Restflächen. Ich in deiner Gegend würde es mal bei einer Burgruine versuchen. Besitzer lässt sich ermitteln und wie toll lässt sich Honig vom Berwardstein vermarkten, Honig auf den Spuren von Franz von Sickingen, Elwedritschehonig oder Honig vun de Weltax.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Vielen vielen Dank für die guten und vor allem für die aufmunternden Antworten, dachte schon das es das war mit der Imkerei.


    LG Daniel

  • Wenn du nur einen Stellplatzt für die Bienen suchst, guck mal nach Kleingartenanlagen bei dir in der nähe. Die haben oft Anlagen frei Stehen. Vor allem Gärten ohne Hütte sind oft frei und ohne Abstand zu haben. Das kostet ca. 150€/jahr

  • Hallo Freunde,
    so sehr ich schon mit Kleingartenanlagen geliebäugelt habe, aber 150,- € im Jahr plus die einzugehenden Verpflichtungen, na ja, wenn man im Pfälzer Wald wohnt irgendwo zwischen dem zweitgrößten europäischen zusammenhängenden Waldgebiet und der Sickinger Höhe, wo so mancher nicht tot überm Zaun hängen will, wo die Aboriginies das Ortsschild der größten Stadt ergänzen mit " Ende der Welt ", da brauch man sich das nicht anzutun, wenn es da überhaupt Kleingartenanlagen gibt. Falls jemand die Gegend nicht kennt, das ist da wo Filmcrews auf den greenscreen verzichten weil sowieso. Kommt gleich nach Mittelerde.
    Viele Grüße aus der Region wo der Kleingartentip aus anderen Gründen nicht gut ist
    in die grüne Hölle von der einige behaupten Apokalypse now wäre da gedreht worden mit der technischen Unterstützung der Amis aus Ramstein und Teile vom Jäger des verlorenen Schatzes
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenköniggibmirhonig () aus folgendem Grund: Schusseligkeitsfehler

  • Und,
    kann sich jemand an Rambo I und II erinnern?
    Bei Minute 43:33 kann man angeblich das Ortsschild von Queidersbach entdecken und die Affen in Schopp dienten als Hintergrund für King Kong,
    so ist das da im Auenland.
    Wolfgang, der vor zwei Wochen da war und wegen einer Sperrung vor Jahanneskreuz eine kleine Schlaufe fahren und dabei ständig an Hänsel und Gretel denken musste

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenköniggibmirhonig () aus folgendem Grund: musste war zwei mal, musste einmal gestrichen werden