Adamfütterer im Winter drauf lassen oder runter nehmen?

  • Und dann nach dem Einschmelzen des Wachses waren da Larven im Trester. Die (oder eine?) Kö hat da oben gesessen. Vielleicht ein improvisierter 2-Kö-Versuch ?? (...) Ich hoffe auf Euere Erklärungsversuche.


    Wachsmotten.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo ribes,
    ich kann nur für meine Fütterer sprechen, von Bildern her und von der Vermutung benützt Heike die gleichen.

    Die sind aus Holz, Wandstärke wie die Beuten. Mittelaufstieg. Abgedeckt mit dem Innendeckel, in welchem die Weichfaserplatte zum Isolieren liegt. Darauf dann der Außendeckel, als Stülpdeckel, mit Blech überzogen.
    Folie gibt es bei mir das ganze Jahr keine, die Sperrholzböden sind einmalig mit Bienenwachs versiegelt worden.
    Und ja, die Bienen können die Fütterer nach dem Entleeren vollständig belaufen, ist ja schließlich Sinn der Sache.
    So siehts im Winter aus:
    Man sieht schön, dass die Stülpdeckel auf dem Fütterer liegen.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem wunderschönen guten Nachmittag :-)


    Gut das es auch andere Meinungen gibt und das jeder nach seiner eigen Fasso glücklich werden darf.


    Eine Plastikfolie isoliert nicht.
    Eine Plastikfolie schwitzt.
    Eine Plastikfolie dichtet ab und die Bienen können nicht über die Oberträger zu den anderen Waben laufen.
    Habt Ihr schon mal einen hohlen Baum gesehen der seine Bienen isoliert?

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Auf die einfachen Thesen von Heike einfache Antithesen:


    1. Eine Plastikfolie isoliert nicht. -> Stimmt, soll sie (wärmetechnisch) auch nicht, deswegen: Wärmedämmaterial darüber.
    2. Eine Plastikfolie schwitzt. -> Nicht die Folie schwitzt, sondern das Bienenvolk, wenn es brütet. Ausreichende Wärmedämmung verhindert Kondensatbildung.
    3. Eine Plastikfolie dichtet ab und die Bienen können nicht über die Oberträger zu den anderen Waben laufen. -> Den Laufweg hält ein aufgelegtes Distanzhölzchen zuverlässig frei. Manche recyclen dafür sogar die unbeschmutzten Teile von "Raketenstöekern" aus der Silvesternacht.
    4. Habt Ihr schon mal einen hohlen Baum gesehen der seine Bienen isoliert? -> Das tut (wärmetechnisch) wohl jeder hohle Baum - mehr oder weniger, je nach seiner noch verbliebenen Holzsubstanz/Wandstärke. In nicht jeder Baumhöhle kann das Bienenvolk überleben. Die Waben, die oben an der Höhlendecke angebaut wurden, können von Bienen ebenfalls nicht über- sondern nur umklettert werden.

  • Hallo Heike,
    ich finde nicht den Bezug zu der Folie. Wenn es die Antwort auf meine Ausführungen ist, geht es leicht daran vorbei. Es geht um Wärmeisolation. Die kann sowohl Wasser (Dampf) durchlässig sein, oder eben nicht. Von Folie war zumindest bei mir nicht die Rede.
    Eingeschlossene Luft isoliert ja auch zu einem gewissen Teil. Auch Gerhard Liebig vertritt zur Zeit die Meinung, dass eine Leerzarge auf den Beuten die gute Überwinterung fördert. Wobei dort eine Folie benutzt wird, ich aber nicht weiß, ob sie über oder unter der Leerzarge eingelegt wird.
    Aber ich halte es halt für besser, wenn die gute Isolierschicht nahe am Bienensitz liegt; aus welchem Material die auch immer sein mag.

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem regnerischen guten Morgen :-)


    Luft isoliert auch. Da die FT bBienenabstand haben ist ein ca. 0,7 mm über den Oberträgern frei und durch die oben auf den FT gelegte Bienenfluch ist der FT auch von oben mit einer Luftschicht isoliert. Wenn Schnee draufliegt sieht man es genau ob eine Bienenflucht drauf ist oder nicht.
    Aber ich denke da macht es jeder so wie Er will und anderst. Es sind sogennannte Peunats in der Imkerei, ich denke wir alle haben viel schwerwiegendere Probleme im Moment. z.B. Wachsverfälschung und die Grünungsflächen auf den Feldern :-(

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Hallo Zusammen ,


    Werner Gerdes schreibt in seinem Buch auf S. 136 (Arbeiten im Verlauf des Jahres - Oktober , November )
    " Da sich in den leeren Futterzargen auf Grund enormer Temperaturunterschiede schnell Schwitzwasser bildet ,
    ist die Gefahr von Schimmelbildung in der kalten Jahreszeit sehr groß .
    Deshalb nehme ich die Futterzargen ab . "


    Grüße ,


    Bertram

  • Das mag bei Werner Gerdes so sein. Bei mir war es noch nie. Von wo nach wo soll denn bittschön der riesige Temperaturunterschied sein?
    Mein Thermometer in Wabengasse 4 zeigt heute fast genau Außentemperaur an, obwohl die Bienentraube nur ein paar Zentimeter entfernt ist.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • 3. Eine Plastikfolie dichtet ab und die Bienen können nicht über die Oberträger zu den anderen Waben laufen. -> Stimmt nach meiner Erfahrung nicht. Die Bienen unterbauen die Plastikfolie irgendwann mit Wachs und können so auch oben herum laufen.
    Ob Folie jetzt gut oder schlecht ist ... muss jeder für sich entscheiden. Ich finde gut das man so den Deckel hoch heben kann ohne das die Rähmchen daran kleben bleiben, wenn man eine Folie dazwischen hat.