Zander 1-zargig, Zander 2-zargig, Zander 2/3, Zander 1,5 das ist die Frage ?!

  • Bienendoktor :


    Ich würde vorschlagen, dass du für dein „1,5-Zander“ einen gesonderten Thread eröffnest und dort deine Pläne, Umbauten und späteren Erfahrungen damit vorstellst. Dies ist schon eine sehr spezielle Idee und kann leicht mit dem üblichen 1,5-Zander im Thread-Titel verwechselt werden, was ja bereits passiert ist.


    Grüße vom Apidät, der sich gerade vorstellt wie das Bienenvolk auf einen eher L-förmigen Brutraum reagiert

  • Eine Zarge 1,0 als Brutraum und im Herbst/Winter eine 0,5er obendrauf/untendrunter. Granate. Spar Dir das ganze Gebastel. Kein Schied, kein nix.

    Ich hab das schon mal von dir gelesen. Deshalb mehr Granate als deine 12er DD Kisten und wenn ja, warum?

    Vom Gewicht besser, braucht weniger Platz im Lager und auf dem Hänger, macht wirklich viel Honig. Im Idealfall natürlich in Langstroht. 12er DD sind sehr bequem bei der Bearbeitung und waren Mal alternativlos modern ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Grüße vom Apidät, der sich gerade vorstellt wie das Bienenvolk auf einen eher L-förmigen Brutraum reagiert

    Ich befürchte auch, dass sie eher kein L sondern ein I machen werden, das sich über die Hälfte der Ganzzarge und die Bruthalbzarge darüber erstreckt. Die Hälfte unter dem Honigraum wird dann vermutlich verweisen oder verpollen, der HR nicht angenommen, das Brutnest in der Bruthalbzarge verhonigen etc. Aber vielleicht ja nicht.


    Eine freakige und absurd-spannende Idee, die ganz schön nach hinten losgehen könnte. Aber ich glaube, dessen ist sich der Doc bewußt.;)


    Mich würde interessieren, wie genau Du die Erweiterungen und Reduzierungen von Brut- und Honigräumen im Jahresverlauf durchzuführen planst.

  • Hier kann man übrigens noch auf die "klassische" Flachzargen betriebsweise verweisen.

    Ev. 2 BR in der Saison. 3 im Winter.

    HR auch als Falchzargen. ist auch nur ein Rähmchenmaß.

    Mit 159mm. Egal ob Zander oder LS. Solange man es Schafft, nicht ständig in den Zargen zu wühlen sondern mehr oder weniger nur Zargenweise arbeitet (also "richtige" Magazinimker Betriebsweise) bestimmt toll.

    Wenn man wühlt macht das aber auch weniger Spaß, speziell mit Homann bei der Menge an Rähmchen.

  • Solange man es Schafft, nicht ständig in den Zargen zu wühlen sondern mehr oder weniger nur Zargenweise arbeitet (also "richtige" Magazinimker Betriebsweise) bestimmt toll.

    Dazu benötigst Du aber auch eine schwarmträgere Biene, als viele hier zu haben scheinen ;-) ...

  • ich will 15 Rähmchen normaler Zanderrähmchen als Brutraum udn 15 Zander Rähmchen als Honigraum testen.

    Dann musst du halbe Absperrgitter einlegen. Und da die bei Zander auf den Rähmchen aufliegen, kann die Königin durch den Schlitz zwischen unterem Absperrgitter und der ersten Honigraumhalbzarge seitlich durch.

    Ich finde das ist Gefrickel...
    10 Zander langen als BR.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Dann musst du halbe Absperrgitter einlegen. Und da die bei Zander auf den Rähmchen aufliegen, kann die Königin durch den Schlitz zwischen unterem Absperrgitter und der ersten Honigraumhalbzarge seitlich durch.

    Ich finde das ist Gefrickel...
    10 Zander langen als BR.

    Ich bin Grad am Basteln und hab schon alles dafür. Da sollte es kein Problem geben. Kann aber sein, dass ich auch was übersehen habe, aber ich nehme einen Holzrahmen mit mittlerem Steg für die halben Gitter. Der schließt dann ganz natürlich ab. Das Gitter muss eh aufliegen und wegen Verschieben geschützt sein. Habe da eine Quick and dirty Lösung für alle ohne gutes Werkzeug. Ich mache wirklich besser einen separaten Threat auf mit Fotos vom ASG, oder ein Moderator verschiebt den Teil ab dem Foto.

  • 1,5er Zander oder Zadant ist aus meiner Sicht geradezu ein Verrat an den Idealen von Herrn Enoch Zander


    Hallo, hättest du das Buch von Enoch Zander gelesen, hättest du gemerkt, dass der NIEMALS mit 2 Bruträumen gearbeitet hat......

    Verwunderte Grüße

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • IMG_20210307_141604~2.jpgIch habe mir eine Beute für 1,5er Brutraum gebastelt, d.h. 15 Zander Rähmchen und 15 Honigrähmchen im Standard-Zandermaß. Keine horizontalen Halbzargen, sondern vertikale, so dass ich bei einem Rähmchenmaß bleiben kann. Ich habe dafür zwei Bausätze einer Ganzzarge halbiert und mit 4mm Platten getrennt. Diese sind Verzugsarm, Wasserfest und lebensmittelecht und lassen sich vorne mit Klammern gut zusammenhalten. Die käuflich erwerbbaren vertikalen Halbzargen waren mir zu teuer und da war auch bereits etwas ausgefräst für Rutschleisten. Bei 38cm Innenmaß beim Zander habe ich ja bei 10 Rämchen 3cm "Luft". Ich verliere 8mm durch meine Bastelei, d.h. es bleibt noch genug Platz, hoffe ich mal. Als Absperrgitter-Konstruktion für die Hakbzargen nehme ich zwei Holzrahmen mit halbiertem Gitter drin. Bin gespannt, ob's klappt, oder ich irgendwas vergessen/ nicht bedacht habe. Hier die Fotos vom Aufbau, wie ich mir das vorstelle für das Experiment. Die Absperrgitter kommen unter und über die Halbzargen. Ich sehe als Nachteil momentan, dass die Bienen nicht mehr quer wechseln können. Das könnte ineffizient sein. Hier dachte ich darüber nach, in die Halbzargen Absperrgitter zu basteln, oder als Trennwand direkt ASG zu nehmen. Habe es jetzt erstals auf die einfache Art gemacht mit geschlossenen Hälften. Ich hoffe einfach Mal, dass die Bienen schlau genug sind und die richtige Hälfte wählen, bzw gleichmäßig eintragen.

    Kannst du mal Photos vom Brutraum und den Honigräumen machen ? Verstehe grad nicht wie du 15 Honigrähmchen in 4 Halbzargen unterbringst. Sind die 15 Bruträhmchen im Kalt- oder Warmbau ?

    VG