Selbstwendeschleuder

  • Hallo,


    nach drei Jahren mit meiner 4W-Schleuder mit Handantrieb muß ich auf eine Schleuder mit Motorantrieb umstellen, weil ich das Drehen der Schleuder aus körperlichen Gründen nicht mehr machen kann. Manchmal klappt es mit hilfreichen Familienmitgliedern, aber nicht immer haben die Zeit und Lust... Ich imkere mit 6-10 Völkern auf DN1 1/2, die Honigräume auf Halbzargen.
    Jetzt möchte ich mir das Leben etwas komfortabler machen und möchte eine schöne Selbstwendeschleuder mit Motor kaufen.


    Ich hab hier im Forum einiges gelesen über Schleudern aber manche Fragen bleiben offen:
    Was ist besser, Ober- oder Unterantrieb?
    Was genau tut eine Steuerung (wenn man denn eine haben möchte)
    Gibt es in meiner Nähe (04936) Händler, die eine große Auswahl zum Anschauen haben? Oder vielleicht demnächst eine Imkerei-Messe oder Ähnliches?
    Zu welcher all dieser Hersteller habt ihr Vertrauen und gute Erfahrungen?


    Vielen Dank und herbstliche Grüße,


    Gabriele

  • Hallo Gabriele,



    In deinem Profil habe ich gesehen, dass du DN 1/2 hast. Also da gabe es dann neben der teuren Selbstwendeschleuder auch noch die Radialschleuder. Ich habe selber eine zu Hause und bin super zufrieden. Gut für meine 15-20 Völker ist die etwas größer aber für unter 10 Völker sollen auch die 9er bzw. 12er Schleudern echt gut sein.


    Sollte es eine Selbstwendeschleuder sein, so macht eigentlich nur eine mit Automatik Sinn. Das Prinzip der Selbstwendeschleuder besteht ja daher, dass sie durch wechsel der Drehrichtung das automatische Wenden ermöglicht. Ohne Steuerung musst du jedoch wieder manuell das aufstoppen und wechsel der Drehrichtung veranlassen. Das ist nervig. Mit Steuerung wird z. B. so ein Programm eingestellt: Anschleudern rechtslauf mit 20%; Wechsel auf Linkslauf mit 80%; wechsel auf Rechtslauf mit 100%; wechsel auf Linkslauf mit 100%


    In der ganzen Zeit kannst du dann einfach andere Arbeiten machen - oder mit einem Kaffee dem Honiglauf zuschauen ;-)


    Zum Thema anschauen: Da bieten sich lokale oder überregionale Imkermessen an. Welche es jetzt bei dir gibt, kann ich leider nicht sagen. Soltau wäre z. B. eine oder ich habe meine in Münster gekauft. Bienenweber wäre z. B. auch "nur" 180 km von dir weg...


    Gruß
    Frank

  • Hallo Frank,
    danke für die schnelle Antwort. Das mit der Automatik leuchtet mir ein. Genauso - mit dem Kaffee beim Schleudern gemütlich zuschauen - habe ich mir das vorgestellt :-)).
    Bei Bienenweber (Internet erstmal) bin ich nicht fündig geworden => die von Logar gefällt mir irgendwie nicht, das Display sieht so kryptisch aus. Lieber die von EWG (4W Selbstwende Komfort), habe ich bei Holtermann gesehen.
    Frage mich nur ob EWG eine gute Firma ist..., kenne ich noch gar nicht.
    Viele Grüße,
    Gabriele

  • Hallöle,
    ich habe diese "EWG"-Selbstwendeschleuder von Holtermann - allerdings 6fach.
    Finde sie gerade für DN 1,5 gut - entweder drei kleine halbe oder eine große je Tasche (wenngleich das nur sehr selten vorkommt).
    Meine Bewertung habe ich unter http://www.imkerei.vonorlow.de/index.php?option=com_content&view=article&id=58&Itemid=67#schleuder notiert; allerdings aus 2011 stammend.


    Inzwischen haben sie hoffentlich ein bisserl nachgebessert (Edelstahl-Verschraubung und Edelstahl-Traverse z.B.) aber ggf. läßt sich das auch selbst gut machen. Größter Kritikpunkt ist die Programmierung - die ist praktisch untauglich. Am besten mal Holtermann anrufen und nachfragen ob inzwischen wenigstens ein Programm ein sanftes, beidseitiges Anschleudern vorsieht ehe die Maschine hochdreht.


    2011 gab es praktisch keine Alternative ausser einer recht teuren GRAZE - mag aber inzwischen auch anders sein, einfach mal prüfen. Habe daher auch keine Auswahl zwischen Ober- und Unterantrieb gehabt. GRAZE ist qualitativ aber eindeutig besser und leiser im Lauf.


    Eine Radialschleuder wäre natürlich auch anzudenken; gerade wenn es fast nur DN 0,5er sind.


    Melanie

  • Mal eine Frage an der Stelle an die erfahrenen Nutzer/innen: Es scheint bei 6-Waben-Selbstwendeschleudern nur welche mit Motor zu geben. Braucht man den wirklich (Kraftaufwand) oder ist das nur eine Komfortausstattung?
    Der Hintergrund: Die Schleuder soll auf ein "Schleudermobil" (Kofferanhänger), um direkt an den einzelnen Ständen zu schleudern. Da wäre es praktisch (und teilweise nötig) ohne Strom arbeiten zu können.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Ich habe auch noch nie eine Selbstwender-Schleuder mit Kurbel gesehen, aber ich vermute aus zwei Gründen, dass sowas selten nachgefragt wird:
    Erstens haben viele einfachen Handantriebe, die ich kenne einen Freilauf, der nur in eine Richtung Kraft überträgt.
    Zweitens ist der Vorteil, wenn ich kurbeln muss gegenüber einer Schleuder ohne Selbstwendemechanismus nicht mehr sonderlich groß. Mit Motor kann ich nebenbei die nächsten Waben entdeckeln und muss nur zwischendrin immer mal mit einem Handgriff einen Knopf betätigen (zum Umschalten oder Geschwindigkeit ändern - mit Programmautomatik spare ich mir sogar das). Damit kann ich allein gut schleudern. Wenn ich sowieso kurbeln muss, kann ich mir auch viel Geld und aufwändige Mechanik sparen, wenn ich zwischendrin die Rähmchen von Hand drehe, da ich (oder ein Helfer) ja sowieso immer an der Schleuder stehen muss.


    Da würde ich an deiner Stelle eher überlegen, ob ich dann ganz von Hand (Kurbeln und Drehen) oder mit Motor und Aggregat arbeiten wollte. Da du ja vielleicht sowieso auch genug Licht haben willst, auch wenn das Teil bienendicht ist, wirst du sowieso Strom brauchen (auch wenn man da vielleicht mit Batterien weit kommt). Sowas wie Bernhard hier im Forum gezeigt hat, ist vermutlich das, wo man am Stand auch Spaß am Arbeiten haben kann.


    Kurt/Amape

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Amape () aus folgendem Grund: ergänzt

  • Erstens haben viele einfachen Handantriebe, die ich kenne einen Freilauf, der nur in eine Richtung Kraft überträgt.


    Danke. Das ist wohl der entscheidende Punkt.
    Bei meiner 4-Waben-Tangentialschleuder finde ich, dass das Kurbeln kaum Zeit benötigt. Kurz auf die nötige Drehzahlt gebracht und der Schleuderkorb rotiert noch lange, während ich weiter entdeckele. Das dauert kaum länger, als auf einen Knopf drücken.
    Das zweimalige Wenden der Waben dagegen dauert relativ lange und hält wirklich auf.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Man sollte das Thema Radialschleuder nicht außer acht lassen. Vor allem aus Kostengründen.


    Die günstigste 4 Waben Selbtwendeschleuder ohne Automatik liegt bei 1.300 EUR (Bienenweber). Mit Automatik leicht über 1.900 EUR. Das Gegenstück in Radial für 9 Waben liegt bei 845 EUR, eine 20 Waben kostet 1.300 EUR.


    Ich finde eine automatik ist bei der Radial nicht zwingend notwendig. Gerade bei Raps muss man sowieso öfter eingreifen, da man (oder ich halt) öfter schon zu festen Honig drinne habe, der dann zu unwuchten führt und die Schleuder kommt ins wandern. Da hilft einem das beste Programm nichts, wenn die Drehzahl runter muss.


    Gruß
    Frank

  • Habe die 6-Waben-Selbstwendeschleuder vollautomatisch von Nisala und bin begeistert.


    Da ich dieselbe Schleuder habe, kann ich auch nur sagen, ich bin sehr zufrieden und das seit einigen Jahren, würde ich auch empfehlen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Wolfgang,


    einige Anbieter haben die Selbstwendeschleudern auch mit 12V Motor.


    Vielleicht ist das für dich eine Alternative.


    Gruss Joachim


    Mal eine Frage an der Stelle an die erfahrenen Nutzer/innen: Es scheint bei 6-Waben-Selbstwendeschleudern nur welche mit Motor zu geben. Braucht man den wirklich (Kraftaufwand) oder ist das nur eine Komfortausstattung?
    Der Hintergrund: Die Schleuder soll auf ein "Schleudermobil" (Kofferanhänger), um direkt an den einzelnen Ständen zu schleudern. Da wäre es praktisch (und teilweise nötig) ohne Strom arbeiten zu können.


    Wolfgang

  • Hallo,


    habe auch eine 4 Waben Selbstwendeschleuder mit Programmautomatik, Fabrikat ist mir nicht bekannt (wohl eine "Italienerin"). Programmautomatik macht bei einer Selbstwendeschleuder richtig Sinn, da man in aller Ruhe Entdeckeln kann (oder ein Käffchen schlürfen) während die Schleuder läuft. Ober oder Unterantrieb ist eine Frage des Preises, Unterantrieb ist teurer, meine hat Oberantrieb. Worauf ich achten würde: das beim Schleudern das Programm, wenn es möglich ist gleich auf die nächste Drehzahl hochschaltet ohne vorher zu stoppen, wie bei Meiner :cry: das verkürzt den Schleudervorgang doch spürbar, ansonsten bin ich mit meiner Schleuder sehr zufrieden. Noch ein Tipp: Die Elektronik (zumindest meiner Schleuder) ist nicht für Generatorbetrieb geeignet.
    Bei Halbrähmchen ist der Vorschlag von Hobbit, eine Radialschleuder auch nicht zu verachten! :daumen:

  • Hallo, ganz vielen Dank für all die hilfreichen Tips! Die muss ich erstmal durcharbeiten. Radialschleuder hatte ich bis jetzt nicht auf dem Schirm, da ich viel Raps und Obstblüte schleudern muss und gehört hatte, das die sich da nicht so eignen (
    Wabenbruch).
    Herzliche Grüße,
    Gabriele