Empfehlungen AGT Königinnen aus Bayern

  • Das ist doch wieder mal Quatsch, ganze Reinzucht-Linien basieren auf ganz "normalen" belegstellenbegatteten Königinnen! Auch die sind Reinzucht-Königinnen.


    Hallo Clemens. Das ist kein Quatsch, weil Landbelegstellen zur Paarung einfach nicht sicher sind vor Zuflug von Außerhalb. Dann bräuchte ich mir die Arbeit nicht antun und könnte auch auf meinem Stand begatten lassen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Oder soll ich euch lieber weiterdiskutieren lassen? Nicht das ich störe! ;)


    Moin rugnuza,


    wie Du siehst, geht es um tiefgreifende Fragen....
    Die Natur arbeitet immer nach der "Normalverteilung", will heißen, es gibt hohe oder niedrige Wahrscheinlichkeinen für bestimmte Merkmale; Gewissheit gibt es nicht!.


    Die sog. AGT-Königinnen bauen mit hoher Wahrscheinlichkeit Völker auf, welche eine limitierte Varroalast beherrschen können. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es eben kein schwarz/weiß gibt und bei allgemein hohem Varroabefall auch die AGT-Völker bei mir einer Behandlung unterzogen werden. Das ist mein pragmatischer Ansatz; denn wie rase schon anmerkt, sind mir diese Königinnen mit deren anderen höchst positiven Eigenschaften es wert, dass man sie unterstützt.


    Es gibt auch andere "darwinistische" Ansätze, wonach man diese Völker sich selbst überlässt, so wie Maxikaner es schreibt. Das ist dann ggf. eine teure Auslese....


    Die bayerischen Züchter wurden ja schon genannt.


    Beste Grüße


    Rainer

  • Es gibt auch andere "darwinistische" Ansätze, wonach man diese Völker sich selbst überlässt, so wie Maxikaner es schreibt. Das ist dann ggf. eine teure Auslese....
    Beste Grüße


    Rainer


    Hi Rainer,


    ich schrieb das doch nirgends. Und Bond Tests finde ich eher fraglich.
    Ich schrieb genau das Gegenteil, das wenn man sich über Behandlungsfreie Völkerführung Gedanken macht, seine Betriebsweise durchdenken muss. Wenn man alles so laufen lässt wie bisher, die toleranz Königinen am gleichen Stand wie die normalen hat, wird man keine Effekte erkennen. Ich schrieb nirgendwo das wenn der Milbendruck zu hoch wird, man die Völker nicht aus der behandlungsfreien Völkerführung herausnehmen darf, denn das wäre der Gesunde Menschenverstand sich um die ihm anvertrauten Lebewesen zu kümmern.
    Toleranzzucht ist ein interessantes Feld und vielleicht kann Sie uns in ein paar Jahren die Geisel Varroa abnehmen.
    Aber um wirklich Behandlungsfreie zu Imkern, braucht es mehr als 2 AGT Königinnen, mehr wollte ich nicht zum Ausdruck bringen.


    Grüße,


    Max

  • Hallo Max,


    Und Bond Tests finde ich eher fraglich.


    Man praktiziert wohl zwei Bond Tests, die man nicht über einen Kamm scheren sollte.
    hard: die Sache durchziehen und Völker sterben lassen, in der Hoffnung, eine Perle zu finden.
    soft: die Kandidaten, die es ersichtlich nicht schaffen werden, spät, aber "rechtzeitig", behandeln und von der Vermehrung ausschließen.


    Aber nicht selber, weil... (bitte beliebige Begründung einfügen)


    ...weil meinereiner als Imker viel zu klein und ahnungslos ist.:wink:


    Mein Respekt gilt allen Züchtern, ob jetzt bei der AGT oder von einer anderen Couleur. :daumen:

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher


  • soft: die Kandidaten, die es ersichtlich nicht schaffen werden, spät, aber "rechtzeitig", behandeln und von der Vermehrung ausschließen.


    Mal so unbedarft und ahnungslos in die Runde:
    Das könnte man doch realisieren mit einer schadschwellenorietierten Behandlung, oder nicht?
    Ich habe Völker, die früh und mehrfach behandelt wurden, andere spät und einmalig - aus welchen Gründen auch immer, vielleicht auch Genetik. Welche scheiden zur Nachzucht aus...

  • Bisher Antworten die mir weitergeholfen haben: 1 von Bienenknecht, leider halt keine Kös aus By + 1 per PN von Rainer.
    Lest ihr eigentlich den Threadtitel?


    Die Rahmenbedingungen haben sich geändert, ich habe 300 Euro für KÖs zur Verfügung. Also für Erfahrungen oder Empfehlungen zu bestimmten Varroatoleranten Bienen bzw. Züchtern bin ich dankbar.


    Bondtest, extra Stände, behandeln, nicht behandeln, das wurde in 1000 anderen Threads schon durchgekaut. Muss hier echt nicht nochmal sein. Ich bedauere dass ich so unfreundlich daherkommen muss, es macht mir auch kein Spass.

  • Hallo Rugunza,


    na klar hast du recht, das viele Antworten nicht exakt die Antwort auf deine Frage waren.
    Wenn du nur gefragt hättest, "Gibt es empfehlenswerte AGT Züchter in Bayern" hättest du weniger Antworten, mit dem selben Ergebniss.
    Ich seh das Forum immer als virtuelles Wirtshaus, wo man sich austauscht, diskutiert und auch mal streitet. Wichtig ist das man sich danach immer die Handgeben kann. Und wie an jedem Stammtisch gibt es viele Meinungen. Also such dir das beste raus.
    Und meine Meinung zu deinem Vorhaben, ist das es so wie du das schreibst einfach keinen Sinn macht und noch Geldverschwendung ist.
    Warum? Ganz einfach, du willst nächstes Jahr Königinnen kaufen von denen du nachziehen willst. Wenn du tatsächlich einen Züchter findest, der dir im April, Mai Königinnen verkauft, dann werden diese überwinterten bestimmt keine brüller gewesen sein, sonst hätte er sie behalten.
    Manche Züchter verkaufen ihre 3-4 Jahre alten Zuchtköniginnen, da biste dann gleich mal 200-300€ los.
    Diese Kö's kriegst du aber normal nicht, da diese unter den Züchtern den Besitzer wechseln.
    Königinnen kaufen und dann blind im selben Jahr nachziehen, weil es Belegstellen Kö's sind, macht keinen Sinn.
    Wenn dann würde ich bei den Prüfhofen umlarven. Schau mal auf die Seite der LWG Bayern.
    Oder du rufst hier mal die Zuchtobleute an https://www.lwg.bayern.de/mam/…uchtobleute_in_bayern.pdf
    Die können dir dann auch helfen.
    Dann hast du dir 300€ gespart, auf Belegstelle fährst du ja so oder so.
    Und dann hast du deinen eigenen Königinnen, die du Beurteilst und nicht Geld ins Nirvana schickst.


    Das ist meine Meinung zu deinem Vorhaben.
    Viele Grüße,


    Max

  • Hallo Max,


    (...) mir genügt es auch, erstmal eine solche Kö "auszuprobieren".


    Das Vorhaben Vermehrung ist - wie gesagt - zweitrangig, ich gebe dir recht dass es nach einer Überwinterung mehr Sinn macht.


    Und ich gebe dir natürlich auch recht, das Diskussion zum Forum dazugehört. Nur sollte dabei nicht die Frage auf der Strecke bleiben. Nächstes mal formuliere ich mich knapper :daumen: