Jetzt noch Honig :-(

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Wir waren gestern die Völker füttern, naja, füttern war etwas übertrieben. Wir konnten nicht füttern, da die Völker total verhonigt sind :eek:
    Da standen wir mit dem Futter und hätten weinen können.
    Die Kisten wiegen geschätzte 60 kg Wildbau ohne Ende und die Königinnen haben keinen Platz mehr zum legen :cry:
    Alles junge Königinnen.
    Die vor 14Tg umgeweiselten Völker haben null Brut, wir wissen nicht ob die Bienen eine Königin haben oder nicht.
    Soetwas hab ich in meiner Imkerlaufbahn noch nie gesehen.
    Da freut man sich das man die Bienen super winterfertig gemacht hat und dann so was :-( 
    Und schuld sind noch nicht mal die Landwirte, sonder irgend einer unseren sesselpf..... EU-politiker, die nichts anderes zu tun haben wie irsinige Erlasse zu diktieren.
    Von nichts ne Ahnung haben und den Landwirten vorschreiben was Sie zu Begrünung Ihrer Felder über den Winter anbauen müssen.
    Natürlich zum Wohle der Insekten :roll:
    Wie kann man im Bienenwinter den Bienen Frühling vorgaukel???
    Das sollten Sie im Frühjahr ioder wenigstens im Sommer machen, Stichwort 3-Felderwirtschaft, aber doch nicht jetzt.
    Ich bin gespannt wie die Bienen über den Winter kommen, bin nicht zuversichtlich.
    Wir hoffen auf einen milden Winter, damit Sie viel Futter brauchen, denn das haben Sie zu genüge :confused:

  • Hallo Heike,


    mir geht es nicht anders. Meine Kisten haben fast alle die Honigräume wieder drauf. Den HR haben sie bei rund 48 Kilo erhalten. Nach nicht mal einer Woche sieht es dann in den Honigräumen so aus:



    Bei uns liegt das am Senf. Hier ist alles voll damit. Wettertechnisch ist keine Besserung in Sicht. Wer jetzt nicht aufpasst, hat im Frühling keine Völker mehr. Was ich mit dem ganzen Honig mache weiß ich noch nicht. Ich denke schleudern und im nächsten Jahr einfüttern. Oder, wenn der Wassergehalt zu hoch ist, alles vernichten...


    NACHTRAG: Aktuell haben wir zunahmen von rund 8-10 Kilo / Woche


    Gruß
    Frank

    12er Dadant, Buckfast

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hobbit () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Hier ähnlich, ganz ohne Senf - Läusepipi. Teilweise muß ich Leerwaben stecken weil kein Platz für Brut. Sowas hatte ich auch noch nie, KS erstellt mit frischen Könginnen, 1x gefüttert, von da an haben die eingetragen wie die Weltmeister. Nur woher bekomm ich jetzt Winterbienen!?


    Bin auch gespannt, sind glücklicherweise nicht alle Stände so und selbst am schlimmsten betroffenen Stand sind die Vorlieben der Mädels unterschiedlich. Gibt auch Völker mit mehr Brut. Ich drück Daumen!


    @ Frank: HR Ende September ist eine krasse Betriebsweise... Auf jedenfall schleudern und bei zuviel Wasser im Frühjahr wieder einfüttern, solange hält der sicher. Oder selber essen ;)


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Eure Probleme möcht ich mal haben... tausche leere Kisten gegen verhonigte Völker :lol:
    Ich glaub der Aufwand ist in etwa der selbe ob man nun leere Kisten zum wachsen bewegen muss und laufend hinter her ist oder ob man die Überfluteten nun leeren und wieder aufbauen muss.
    Hätte hier an einem Stand auch paar ha Senf, aber da die Masse an Bienen fehlt, kommt da nur ein wenig Pollen rein.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Moin,


    mir fiel gestern beim Nachfüttern auf, dass mein Stand mit Phacelia im Flugkreis und blauem Pollen eher leichtere Kisten hat.


    Meine Erklärung: Die haben durch das bessere Pollenangebot und die leichte Tracht mehr verbrütet.


    Ich hatte eigentlich Anfang September aufgefüttert bis sie nichts mehr abegenommen haben und die Gewichte halbwegs da waren.


    Gruß Jörg

  • Ihr Glückspilze (die ihr so viel Honig rein bekommt!)!


    Hier gibt es zwar auch ein paar Phaceliafelder, ab und zu etwas Senf oder Ölrettich, aber mehr als Pollen kommt da leider nicht rein. Springkraut ist inzwischen aus und hat nur wenig gebracht. Das alles war bis vor 2 Jahren noch ganz anders.


    Heuer muss ich schauen, dass ich noch alle Völker voll kriege, bei manchen fehlt leider noch oder wieder einiges.


    Im Frühling zu viel Regen, im Sommer zu wenig daher fehlende Tracht und jetzt im Herbst zu trocken und daher auch nix.


    Gruß
    hornet

  • Springkraut hat hier gut gehonigt - steht fast alles am Bachufer, eine sichere Bank. Die Greeningfelder sind dagegen im Vergelich zu letztes Jahr sehr sehr dürftig. alles 4 Wochen später, weil die Landwirte wegen der Überflutungen/Starkregen erste sehr spät zum Ernten und Neubetsellen auf die Felder konnten. Und dazu noch relativ trockenes Wetter, da kommt nicht viel. Ein kleiner Schlag Buchweizen wird nach den Regenfällen letzte Woche etwas beflogen, ist aber überschaubar. Irgendwas bringt hier richtig knallroten Pollen - was könnte das sein?

    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Bei mir nur leichte Zunahmen vom Springkraut. Greeningflächen kommen hier jetzt erst langsam zum blühen. Hoffentlich wird das übersehen:-?. Die roten Pollen könnten z.Z. von der Taubnessel kommen.

    Schöne Grüße aus Niederbayern
    Kelle

  • .....und ich hatte mich nicht getraut davon zu berichten. Ich habe gut Biozucker gespart. Einige meiner Völker sind nach mein Wochenurlaub auch schon zu voll, lt. Waage sind ca. 5 Kilo zu viel drin, ein Volk auch wie bei Heike, null Brut dafür fast alles voller Honig gepflastert (auch nach Umweiselung). Bei mir auf jedenfall Springkraut und etwas Senf, seit drei Tage aber keine Zunahme mehr.




    gr. Stefan

  • Vielleicht ja doch: Ich hab ja das gleiche Problem wie Heike und Frank, und wenn die Völker jetzt keinen Platz haben um Winterbienen zu erbrüten, wann denn dann? Die ungetrübte Freude ('Glückspilze!') über ein paar gesparte Kilo (Bio)-Zucker teile ich jedenfalls ...eher nicht. Wenn ich Pech hab, verliere ich deswegen einen ganzen Stand Jungvölker. Leerwaben stecken hab ich oben geschrieben. Platz schaffen. Brutnest entlasten. Was wär denn in Deinen Augen ein gelungener Beitrag? Ironiefrei, aseptisch und mit kindergeburtstagstauglichem Humor? Kann ich nicht, will ich nicht, mach ich nicht. Ich meine es nie böse, und wer als drei meiner Posts gelesen hat weiß das auch. Nie. Hat sich bislang auch noch nie einer bei mir beschwert, weder öffentlich, noch als PN. Also keiner außer Dir. Das ist Dein Haus hier, Du machst die Regeln. Ich werd mich ganz sicher dran halten! Aber wenn es keinen Spaß mehr macht zu schreiben, weil ich mir vorher schon alle möglichen Befindlichkeiten und Interpretationsweisen überlegen soll, ....dann kann ich das vielleicht nüscht.


    Also Stefan, schaff Deinen Mädels Platz, sonst gibt es keine Winterbienen und Du hast im nächsten Jahr leer Kisten und guckst ganz traurig. Aber Du hast dann wenigstens viel mehr Zeit.


    Beste Grüße & nix für ungut,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo
    Also bin ich nicht alleine mit dem Problem.
    Hatte schon mal Futterwaben gegen Leerwaben getauscht, sind innerhalb einer Woche wieder voll und verdeckelt. ( 3 Stück)
    Heute die letzten leeren, die ich hatte, reingehängt.
    Ich hoffe die schaffen sich jetzt Platz zum brüten, sonst weiß ich echt nicht was machen.
    Teilweise keine offene Brut und nur noch wenig verdeckelte.
    Möchte ungern nochmal die Schleuder einsauen.
    Und dadurch das sie die Waben so dick voll gemacht haben, macht das rum gewülle auch kein Spaß mehr.
    Es lässt sich keine Wabe ziehen, ohne Bienen zu zerquetschen und die Angst um die Königin macht die Sache nicht besser.
    Ab morgen kälter, hoffe das bleibt so.
    Gruß Jakob