Was ist wesensgemässer, Dadant Mod. oder DNM 1,5?

  • Moin Zusammen,


    nachdem ich jetzt das Probeimkerjahr hinter mir habe, gehts es daran, mein Beutensystem auszusuchen.
    Eigentlich habe ich mich bereits fuer Dadant Mod. Entschieden, wenn auch mein Imkerpate DNM empfiehlt,
    ich moechte aber keinen getrennten Brutraum und 20 Kilo Honigzargen.


    Vorne weg schonmal, meine Frage bezieht sich nicht auf die Imkerliche Vorliebe, sondern ausschliesslich um das Wohl des Bien!


    Ich wuerde jetzt einfach mal annehmen, DNM1.5 Raehmchen sind auf Grund ihrer quadratischeren Abmessung
    besser fuer das Wohl der Bienen geeignet? oder liege ich da falsch? Was gibt es sonst noch fuer Aspekte eben dieser beiden
    Systeme im Bezug auf den Bien?


    Warre, Bienenkiste, TBH etc. kommen erstmal "leider" nicht in Frage.


    Und weil mich dann trotzdem ein bisschen die Imkerlichen Beduerfnisse interessieren, wie sieht es aus mit Naturwabenbau?
    DNM1,5 soll da ja nicht so gut geeignet sein, aber gilt das auch fuer bedrahteten Naturwabenbau?


    Vielen Dank schonmal!


    Marco

  • Das ist völlig egal! Der Bien macht dir in beiden Naturbau. So gut wie es das jeweilige Volk halt kann. In der Handhabung ist Dadant IMHO angenehmer. Wenn du anfängst, nimm das Original - Dadant Mod.


    Viel Erfolg!
    Reiner


    PS: Ein paar Infos im Profil wären sehr nett

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Marco,


    ein 12er Dadant Honigraum wiegt aber auch 20 Kilo, wenn er gut voll ist. Entweder du gehst dann auf eine 10er Kiste oder du nimmst die geteilten Honigräume z. B. von Bergwiesen.


    Grundsätzlich würde ich Dadant mod. aus dem Grund bevorzugen, da es einfach häufiger ist als 1,5er DN. Hier kannst du einfacher Völker kaufen bzw. verkaufen.


    Gruß
    Frank

  • Vielen Dank fuer die Antworten!


    Dass Bienen in beiden Systemen Naturwabenbau betreiben koennen ist doch schonmal sehr gut.
    Aber ich habe gelesen dass bei DNM1.5 die Waben gerne mal abbrechen


    Dadant ist auf jeden Fall mein Favorit, ohne Frage.
    Auch wenn ich bereits eine DNM Beute besitze wuerde ich diese wohl eher verkaufen.


    Meine Frage bezieht sich aber auf das Tierwohl, und da bin ich mir nicht sicher ob DNM1.5 auf Grund des Formates vielleicht sogar vorne liegt!
    Und genau Dazu wuerde ich mich ueber Einschaetzungen freuen.


    Liebe Gruesse

  • Vorne weg schonmal, meine Frage bezieht sich nicht auf die Imkerliche Vorliebe, sondern ausschliesslich um das Wohl des Bien!


    ... dem Bien ist das völlig egal!
    Beutensysteme haben immer mit imkerlichen Vorlieben oder Mode zu tun.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Ich habe einen Teil meiner Völker auf 1,5-DNM umgestellt und bin damit recht zufrieden. Ich habe das Maß gewählt, weil ich bisher mit DNM geimkert habe und nicht alles neu anschaffen wollte (so kann ich Böden, Deckel, Honigzargen usf. weiterverwenden).
    Wie die Vorredner schon sagten: Imkern kann man mit allen Systemen gut und den Bienen ist es ziemlich egal.
    Das einzige, was hinsichtlich einer artgerechten (das ist m.E. nicht das gleiche wie "wesensgemäß") Haltung für 1,5-DNM sprechen könnte (also verglichen mit anderen Großraumbeuten) ist, dass die Bienen naturgemäß eher in die Höhe als Breite bauen, weil das die regelmäßigen Bedingungen in natürlichen Baumhöhlen sind. Aber Bienen müssen in der Hinsicht flexibel sein und man darf davon ausgehen, dass es für Bienen bessere Unterkünfte gibt als die natürlichen.


    Übrigens gibt es auch für DNM flachere Honigzargen und man kann auch im Einfach-DNM die Bienen auf einer Brutzarge führen.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Der natürlichen Brutnestausrichtung/-ausdehnung käme wohl Dadant hochkant am Nähesten.
    Gibt es nur nicht zu kaufen.


    Die Mellifera-Einraumbeute geht in die Richtung, wenn ich mich nicht irre... Dafür gibt es aber viele Merkmale die ich eher unpraktisch finde. Hab mir allerdings nur theoretisch angeschaut und nicht damit gearbeitet.


    Gruß
    Flo

  • Der natürlichen Brutnestausrichtung/-ausdehnung käme wohl Dadant hochkant am Nähesten.
    Gibt es nur nicht zu kaufen.


    Die Mellifera-Einraumbeute ist in der Tat Dadant hochkant. Macht die Sache aber natürlich nicht kompatibler, weil die Oberträger Ohren haben müssen.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Aber ich habe gelesen dass bei DNM1.5 die Waben gerne mal abbrechen


    Ich habe auch einen Teil meiner Völker in DN 1,5. Alle bauen Naturbau- gebrochen ist mir noch nie eine Wabe, noch nicht mal beim Autotransport. Am Anfang kam mir das Maß auch komisch vor, weil ja länger als breit, aber die Waben sind gut zu handlen.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Meine Frage bezieht sich aber auf das Tierwohl, und da bin ich mir nicht sicher ob DNM1.5 auf Grund des Formates vielleicht sogar vorne liegt!


    Hallo Marco


    deine Frage ist eher eine Ermessungsfrage und für den Bien nicht unbedingt entscheident, da der Bien sehr anpassungsfähig ist. Bei dem Durchmesser einer Winterkugel von etwa 30 cm, ergibt sich etwa die Wabenfläche die der Bien braucht und der ideale Zehrweg im Winter ist nach oben. Ich habe ein altes Buch in dem die Beute der Zukunft, mit einem Wabenmaß von 34,5 x 30cm beschrieben wird.Dem kommt die Segeberger Beute 1,5 DNM mit 11 Waben sehr nahe, deshalb habe ich mich auch dafür entschieden. Die Erfahrung lehrt aber das die Bienen in der Regel nur 9 Waben über Winter besetzen und der Zehrweg ist nach oben. Ich komme mit dieser Beute und auch die Bienen sehr gut zurecht, der Ertrag spricht für sich und die Verwendung im Kalt und Warmbau ist möglich.
    Bei der Dadantbeute, die ohne Zweifel eine der besten Beuten für den Bien ist, hat weltweit aber wohl die meisten Anhänger. Bei Dadant wird meines Wissens nach hauptsächlich im Kaltbau geimkert, somit ergibt sich für den Bien auch ein anderer Zehrweg, vom Fugloch nach hinten.


    Ich würde beide Beuten (1,5 DNM gibt es auch aus Holz) als die für den Bien als sehr günstig bezeichnen. Vor und Nachteile würde ich nicht aufzählen wollen, weil es so gut wie keine Unterschiede gibt. Vorausgesetzt man beherrscht die Betriebsweise.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Es ging doch um den Bien,
    nun, wenn meine Bienen auch nicht so ungesund aussehen wie auf deinem Bild, ich habe ihn gefragt, den Bien. Und er hat mir gesagt, dass er auf DN steht, seit gut 100 Jahren. Ha. Er ergänzte, dass er bereits mitbekommen hat, dass Dadantler ihm nur nochmehr Honig klauen wollen, ihn eingengen und keinen Honigkranz gönnen. So. Was er aber überhaupt nicht leiden kann, der Bien, ist die alberne Mär von der grammatikalischen und zeichnerischen Verunglimpfung, dem er sich immer wieder ausgesetzt sieht. Und Wespenzeichnung, da steht er garnicht drauf.
    Und von Agents provokateures ist er auch nicht gerade begeistert.
    Viel Spaß, der Bien wirds vertragen und schöne Grüße
    Wolfgang, der sich natürlich fragt warum jemand solch eine Frage stellt, wenn er schon genau weiß, was er will

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.