Melezitose und kaum noch Brut

  • Hallo zusammen,
    also ich muss schon sagen wenn ich da so Aussagen höre wie der Dreck, das Zeug etc..schickt mir eure Waben denn ich finde dass der Melezitosehonig sehr gut schmeckt.
    Um nicht zu sagen geschmacklich einer der besten ist.
    Ich finde Imker die es nicht schätzen was Ihnen die Natur gibt sind keine Imker in meinen Augen..kaum macht es mehr Arbeit wird gejammert.
    Und den Bienen schmeckts und mir auch. Ich kenne Imker bei uns die verkaufen das Glas für 10 euro und die Leite sind richtig gierig dannach.
    Gruss Markus

  • Hallo zusammen,
    also ich muss schon sagen wenn ich da so Aussagen höre wie der Dreck, das Zeug etc..
    Gruss Markus


    Hallo Markus,
    ich habe da nicht umsonst so 2 Striche vor und hinter dem "Zeug" gemacht.
    1. Ich imkere erst das 2. Jahr und hatte noch nicht damit zu tun und 2. ist die 1. Varroabehandlung durch.
    Ich glaube nicht das du aus den Waben den Honig gewinnen willst und dann verkaufen:roll:
    Außerdem habe ich nicht gejammert.
    Schön wäre es, wenn du auf meine Fragen geantwortet hättest und mir vielleicht die Sorgen wegen der Überwinterung nehmen könntest.
    Dann wird vielleicht auch irgendwann ein Imker aus mir.:lol:

    Viele Grüße aus der Westlausitz


    "Was tausend Wichte sagen, bekommt Gewicht" - Johann Nepomuk Nestroy

  • ...Ich finde Imker die es nicht schätzen was Ihnen die Natur gibt sind keine Imker in meinen Augen..kaum macht es mehr Arbeit wird gejammert....


    Lieber Markus,


    wenn Du möchtest, kannst Du Dir gerne die 44 Rähmchen von mir abholen, und den Zement da wie auch immer herausholen. Du mußt mir nur versprechen, daß ich dieselben Rähmchen mit demselbem Wachs spätestens Ende Oktober zurück bekomme. Ich meine nur wenns Dir nicht zu viel Arbeit ist....


    Beste rübengrüne Grüße von Herrn Rübengrün

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.

  • Hallo Dirk Rübengrün
    Ich weiss, wo die Melizithose herkam bei mir.
    Ich habe halt 56 Euro und 250g Honig geopfert und untersuchen lassen.
    Echt spannend, das Ergebnis.
    Okay, kostet Geld und ist daher für Imker eher nicht interessant.

  • @Rübengrün, evtl bekommt man den Honig raus in dem man vorher die Stippwalze..heisst die so einsetzt. Dann würde die Wabe heil bleiben. Ansonsten pressen und nächstes Jahr die HR Waben neu ausbauen lassen.
    Aber wenn du den Melezitosehonig vergleichst ist der geschmacklich überzeugend :daumen:

  • Hallo Michael,


    ja, Du hast Recht, 56,-€ war es mir nicht wert, 250 g Honig schon gar nicht :). Aber trotzdem Danke für die Anregung.
    Ich dachte, daß bei einer Honiganalyse nur die Pollen unterschieden werden, nicht aber auch unterschiedliche Honigtauarten. Wird da nicht nur eine Leitfähigkeitsmessung gemacht?
    Oder gibt es auch Blütenhonige die Zement verursachen? :confused:


    Grüße


    Dirk

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.

  • Nach heutiger Durchsicht kann ich mit Fotos dienen.
    Ich tippe auf die Lärche als Übeltäter:
    https://goo.gl/photos/z5pXPuGpDyPMjwRh9
    https://goo.gl/photos/9TUwfYGJHA9kPCPx8
    Ich habe heute dann das erste Honigrähmchen neben dem Brutnest entfernt bzw. Verschoben und eine ausgebaute Mittelwand an dessen Stelle gehängt.
    Die zementrähmchen werde ich fürs Frühjahr zun Füttern aufbewaren.


    Sebastian


    Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk


  • Hallo, Nachdem ich in Hohenheim ein Tageskurs zur Bestimmung belegen durfte, hätte ich tatsächlich auch ein Problem. Honigtaueintrag kann ich sehen/vermuten an Hand von "Gebilden" jedoch nicht so wie exakte Vergleiche bei Pollen mit der Datenbank.



    gr. Stefan


  • Ich tippe auf die Lärche als Übeltäter


    Von welcher Laus auf der Lärche sollte das kommen?

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.

  • Hallo Bastel, das mit der Lärche ist ein gute Hinweis, das kann ich noch heute überprüfen. Danke für die Bilder, nicht ganz so schlimm sieht es bei mir aus. Ich konnte gestern bei einigen Völkern eine Gewichtszunahme innerhalb von einer Woche von 2 kg feststellen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo


    komme eben von meinem Spaziergang in den Lärchenbestand bei uns. Da die Bäume zum Teil nur noch oben in 6-8 m Höhe grün sind, konnte ich den Bienenbeflug nur aus der Ferne feststellen, auch Wespenbeflug. Aber auf einem frischen Ast am unteren Stamm, konnte als erstes mehrere Ameisen beobachten, nachdem die Ameisen sich zurückgezogen hatten, waren auch schwarze Läuse zu sehen.
    Zumindest weis ich jetzt, wo zumindest ein Teil meines Zementhonigs herkommt. Wie schon mal erwähnt, das erste Mal das es solchen Honig bei uns gibt. Fazit; HR 3 Wochen zu zeitig runter genommen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)